Sprungziele
Inhalt

Bündnis für Inklusion

Die seit 2009 in Deutschland geltende UN-Behindertenrechtskonvention versteht als Grundlage die universellen Menschenrechte und deren Bewahrung sowie Durchsetzung für Menschen mit Behinderung. Gleichberechtigung und Teilhabe sollen allen Menschen gleichermaßen ermöglicht werden. Insbesondere die Selbstbestimmung und somit die Teilhabe und Mitgestaltung des öffentlichen und privaten Lebens ist für Menschen mit Behinderung ein Grundrecht.

Die grundsätzliche Haltung ist inklusiv. Es werden Strukturen und Bedingungen geschaffen, um eine chancengleiche Teilhabe und Teilnahme zu ermöglichen. Menschen mit Behinderung werden als Individuen inmitten der Gesellschaft angesehen und sind Expert*innen in eigener Sache.


Das Bündnis für Inklusion - Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Enzkreis

2006
Bestandsaufnahme der Stadt Pforzheim und des Enzkreises der Hilfen für Menschen mit Behinderung. Die daraus resultierenden Leitgedanken und Maßnahmen dienen als Grundlage für die Weiterentwicklung von Angeboten und Hilfen für Menschen mit Behinderung in der Stadt Pforzheim und im Enzkreis.
2016
Die Bestandsaufnahme wird fortgeschrieben unter der Berücksichtigung der Handlungsempfehlungen und Grundgedanken der UN-Behindertenrechtskonvention. Diese wird die Grundlage zukünftiger Entscheidungen.
2018
Mit der Verabschiedung des neuen Leitbildes durch den Kreistag wird die Grundhaltung des Enzkreises in allen Lebensbereichen als inklusiv konkretisiert. Menschen mit Behinderung soll ein eigenständiges, selbstbestimmtes und diskriminierungsfreies Leben ermöglicht werden.
Um dies zu erreichen und die Barrierefreieheit umsetzen zu können, werden die verschiedenen Ämter und Stabsstellen dazu angehalten, in den entsprechenden Bereichen anteilig Beiträge zu erarbeiten. Eine Gesamtstrategie zur Bündelung der einzelnen Handlungsschritte soll erarbeitet werden.
seit 2019

Der Enzkreis initiiert das "Bündnis für Inklusion":
Unter Beteiligung verschiedener Akteur*innen und Gruppierungen soll eine Inklusionskonzeption als Gesamtstrategie für den Enzkreis erarbeitet werden. Die UN-Behindertenrechtskonvention bietet hierfür die Grundlage. Die Inklusionskonzeption des Enzkreises umfasst verschiedene relevante Handlungsfelder und Bausteine.