Sprungziele
Inhalt

Sozialplanung für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Die Psychiatrieplanung des Enzkreises plant und organisiert gemeinsam mit der Psychiatrieplanung der Stadt Pforzheim, den Trägern ambulanter, teilstationärer und stationärer Versorgungseinrichtungen und Dienste sowie Beratungsstellen erforderliche Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen im Versorgungsgebiet Pforzheim/ Enzkreis. Der hierzu gegründete Zusammenschluss, der Gemeindepsychiatrische Verbund (GPV) Enzkreis/Stadt Pforzheim, steht unter der Geschäftsführung der Psychiatrieplanung der Stadt Pforzheim und des Landratsamt Enzkreises. Das Gremium trifft sich ein bis zwei Mal im Jahr, diskutiert aktuelle Problemstellungen und arbeitet an Lösungen zur Verbesserung der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung. Durch die Moderation und Begleitung dieser Weiterentwicklungsprozesse nimmt die Psychiatrieplanung eine zentrale Steuerungsaufgabe im Rahmen der Daseinsfürsorge wahr.   

Weitere Handlungsfelder der Psychiatrieplanung sind unter anderem:

  • Erarbeitung eines Psychiatrieplans für das Versorgungsgebiet Enzkreis/Stadt Pforzheim unter Beteiligung der GPV-Mitglieder und betreffenden Menschen.
  • Ermittlung von notwendigen Bedarfen und Angeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen.
  • Erfassung von Daten der vorhandenen Angebotsstrukturen der Einrichtungen und Dienste, Beratung und Begleitung von Vorhaben der Kommunen, Einrichtungen und Dienste.