Sprungziele
Inhalt

Gesundheitsförderung und Prävention

Wer wir sind und was wir tun

Wir sind als Sachgebiet des Gesundheitsamts für die Gesundheitsförderung und Suchtprävention sowie die Gesundheitsberichterstattung (GBE) und die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen (KISS) zuständig. Unser Ziel ist es, die Gesundheit von Menschen in der Region in ihren speziellen Lebenslagen zu fördern, zu erhalten und zu schützen.

Zu unseren Kernaufgaben gehören die Koordination von Netzwerken und Arbeitskreisen zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in Kooperation mit Partnern aus der Region – insbesondere im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenzen (KGK) sowie des Kommunalen Netzwerks für Suchthilfe und Suchtprävention (KNS). Zur Stärkung der Schutzfaktoren von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie zur Förderung von Lebenskompetenzen bieten wir Workshops und Elternabende zu verschiedenen Themen sowie Unterrichtsmaterialien zum Verleih an.

Unsere Angebote (Bilder rechts) können Sie detailliert einsehen und als pdf-Dokument herunterladen unter der Rubrik DOWNLOADS. Mehr Infos zu unseren Angeboten finden Sie unter der Rubrik "Dienstleistungen anzeigen" rechts in der Randspalte.

 

Unsere Bereiche: 

Gesundheitsförderung

Suchtprävention

Informationen zur Suchtprävention finden Sie hier.

KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe / Selbsthilfegruppen

Die Selbsthilfekontaktstelle KISS bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern und bestehenden Selbsthilfegruppen Informationen, Unterstützung und Beratung. KISS unterstützt bei der Gründung von neuen Selbsthilfegruppen und führt eine Datenbank mit Informationen und Kontaktdaten zu bestehenden Selbsthilfeangeboten in Pforzheim und dem Enzkreis. Weitere Informationen rund um die organisierte Selbsthilfe, Ansprechpersonen sowie das Gruppenverzeichnis finden Sie auf der Seite der

KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen.

Mind-Spring

Hier finden Sie nähere Informationen zu den Themen:

Gesundheitsberichterstattung / Epidemiologie (GBE)

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitsberichterstattung / Epidemiologie finden Sie hier.

Forschungsprojekte

Seit Oktober 2021 gehören zum Sachgebiet Gesundheitsförderung & Prävention die beiden vom BMG geförderten Projekte „I.N.Ge – Infektionschutz Neu Gestalten“ und „ÖGD-Forte – Bundesweites Forschungs-, Trainings- und Evidenznetzwerk für die Öffentliche Gesundheit“.
Fragen zu den Forschungsprojekten beantwortet Ihnen unsere Kollegin Jasmin Mack
(jasmin.mack@enzkreis.de).


Projekt I.N.Ge - Infektionschutz Neu Gestalten

Im Projekt I.N.Ge arbeitet das Gesundheitsamt Enzkreis gemeinsam mit dem Zentrum für öffentliches Gesundheitswesen und Versorgungsforschung (ZÖGV) in Tübingen, dem Landesgesundheitsamt (LGA) und den Gesundheitsämtern in Reutlingen und Mannheim. Jedes Amt hat einen eigenen Themenschwerpunkt, bei dem das ZÖGV aus wissenschaftlicher Perspektive unterstützt. Die Themen sind:

  1. (Risiko)Kommunikation
  2. Qualitätssicherung
  3. spez. Bevölkerungsgruppen / Settings
  4. Digitalisierung.

Der Themenschwerpunkt im Enzkreis liegt bei der Digitalisierung im ÖGD.

Das Thema soll mit der Methode "Reallabor" erarbeitet und beforscht werden. Für dieses Vorgehen wurde ein sogenannter innerer Akteurskreis zusammengestellt, der sich Anfang Februar 2022 das erste Mal traf. Mitglieder dieses Kreises sind Personen aus verschiedenen Bereichen des Infektionsschutzes, aus dem Sachgebiet Corona sowie der Digitalisierungs- und die Websitebeauftragte des Gesundheitsamts. Zum erweiterten Kreis gehören die Amtsleitung des Gesundheitsamts sowie verschiedene Mitarbeitende aus dem EDV-Team des Gesundheits- und Landratsamtes. Im März 2022 wurde das grobe Thema der sukzessiven Einführung der elektronischen Akte und damit verbunden die Vermeidung von Medienbrüchen beschlossen. Hierzu gehören auch sämtliche Organisationsschritte bzgl. Beschaffung von notwendiger Hardware, das Einrichten von Schnittstellenprogrammen und ähnliches. Aktuell befinden wir uns hier in der Abstimmungs- und Planungsphase der nächsten Schritte (Stand: August 2022).

Weitere Informationen zum generellen I.N.Ge-Projekt finden sich auch unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/ressortforschung-1/handlungsfelder/forschungsschwerpunkte/oegd-public-health-forsch/inge.html.

ÖGD-Forte - Bundesweites Forschungs-, Trainings- und Evidenznetzwerk für die Öffentliche Gesundheit

Das Projekt ÖGD-Forte hat das Ziel, eine nachhaltige Verbindung der ÖGD-Praxis (Gesundheits- und Landesgesundheitsämter) und Public Health Forschung (Universitäten und weitere Forschungseinrichtungen) zu schaffen. Dabei liegt der Fokus auf den folgenden drei Themenkomplexen:

  1. Gesundheitsmonitoring vulnerabler Bevölkerungsgruppen
  2. Methoden und Indikatoren zur sozialräumlichen Bedarfsplanung im ÖGD
  3. Sozialräumliche Infektionsepidemiologie.

Die Wege zu diesen Zielen werden von Gesundheitsämtern (Altona, Bielefeld, Enzkreis) und Forschungseinrichtungen (Universität Bielefeld, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) gleichermaßen gemeinsam gestaltet. Unsere Aufgaben sind u.a. das Einbringen von Forschungsfragen und deren Bearbeitung gemeinsam mit den Forschungseinrichtungen sowie die Unterstützung bei der bundesweiten Erweiterung des Netzwerks um weitere Gesundheitsämter.

In diesem Projekt fanden die ersten großen Treffen mit interessierten Gesundheitsämtern aus ganz Deutschland statt. Dabei wurde das Thema Erhebung der psychischen Belastung von ÖGD-Mitarbeiter*innen während der Pandemie gemeinsam erarbeitet und abgestimmt. Dies ist das erste Forschungsthema, das im Netzwerk bearbeitet werden soll. Anhand dieses Themas und der daraus abgeleiteten Forschungsfrage(n) sollen Strukturen und Vorgehensweisen für zukünftige klein- und großräumige Projekte des Netzwerks getestet und Erfahrungen gesammelt werden. Parallel werden nacheinander zwei Rapid Reviews mit folgenden Themen durchgeführt:

  1. 1.    Welche Implementierungsansätze gibt es bzgl. Impfplichten und wie werden diese umgesetzt?
  2. 2.    Welchen Beitrag können Schulpflegefachkräfte / Schulgesundheitsfachkräfte zur Gesundheit von Kindern & Jugendlichen leisten? Welches Potenzial könnte das für den ÖGD haben?

Das Gesundheitsamt Enzkreis wird sich bei den Rapid Reviews beteiligen. Die Reviews werden nach Abschluss sämtlichen Gesundheitsämtern in Deutschland kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu ÖGD-Forte finden sich auch unter der Website www.oegd-forte.de und unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/ressortforschung-1/handlungsfelder/forschungsschwerpunkte/oegd-public-health-forsch/oegd-forte.html.



 

Weitere Informationen:

Aktuelles / Veranstaltungen

Newsletter GF&Präv

Den aktuellen Newsletter des Sachgebiets "Gesundheitsförderung und Prävention" erhalten Sie hier: 


Sie möchten den Newsletter abonnieren? Dann senden Sie einfach eine kurze E-Mail an gf@enzkreis.de und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf. Sollten Sie den Newsletter wieder abbestellen wollen, reicht ebenfalls eine kurze Mail an gf@enzkreis.de.

 

Newsletter-Archiv









Downloads / Unsere Flyer

Flyer/Plakate Gesundheitsförderung und GBE

  1. Bewegung65plus
  2. GBE Plakat Bewegung
  3. GBE Plakat Entspannung
  4. GBE Plakat Herzinfarkt

Flyer Suchtprävention

  1. Flyer Suchtprävention in der Kita
  2. Flyer Suchtprävention in der Grundschule
  3. Flyer Smartphone und Social Media
  4. Flyer Pränatale Erziehung in der Schule



Weitere Angebote und Informationen finden Sie durch Klick auf den Button "Dienstleistungen anzeigen" oben rechts auf dieser Seite. 

Praktikum bei GF&Präv

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir regelmäßig einen Praktikanten oder eine Praktikantin für mindestens 4 Monate.

 

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung bei Projekten
  • Planung und Organisation von Veranstaltungen
  • Teilnahme an Arbeitskreisen und Workshops
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Eingabe und Aufbereitung von Daten in SPSS und Excel

 

Voraussetzungen:

  • Student/in vorzugsweise in den Bereichen Gesundheitswissenschaft, Gesundheitsförderung, Gesundheitspädagogik, Gesundheitsmanagement o.ä.
  • Pflichtpraktikum im Umfang von mind. 4 Monaten
  • Bereitschaft, sowohl eigenständig, als auch im Team zu arbeiten
  • Selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise
  • Gute MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel, Power Point)

 

 

Wir bieten:

  • Einblicke in die Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit im ÖGD sowie bei Interesse in weitere Bereiche des ÖGD
  • Arbeiten in einem engagierten und interdisziplinären Team
  • Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen
  • Selbstverantwortliches Arbeiten und eine abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Ein monatliches Praktikumsentgelt von 250 € brutto

Sie haben Interesse?
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen über die Homepage https://www.enzkreis.de/Landratsamt/Beruf-Karriere/Ausbildung/ ein. Für eine schnellere interne Zuordnung geben Sie bitte im Anschreiben an, dass Sie Ihr Praktikum im Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention absolvieren möchten.