Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Prüfung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft

Der Enzkreis ist auch für die Abfallbewirtschaftung (Vermeidung, Verwertung, Entsorgung) im Kreisgebiet zuständig; er betreibt diesen Bereich als sogenannten Eigenbetrieb. Auch der unterliegt der Prüfung durch die Rechnungsprüfung.

Abfallbewirtschaftung

Die Abfallbewirtschaftung kostet viel Geld. Man kann folgende Schritte unterscheiden:

  • das Einsammeln (Holsystem) von verwertbarem Abfall (Hausmüll, Sperrmüll, Gewerbeabfall sowie von Bio-/ und Gartenabfall)
  • der Betrieb der Recyclinghöfe (Bringsystem)
  • der Betrieb der Mülldeponie Maulbronn
  • die Verbrennung des nicht verwertbaren Abfalls
  • der Transport von Wertstoffen und die Abgabe bei den entsprechenden Verwertungsfirmen.

Die Kosten für die Einsammlung, Sortierung, und Verwertung der Fraktion "rund" mit der GRÜNEN TONNE hat vollständig die Firma "Der Grüne Punkt" – Duales System Deutschland GmbH übernommen, für die Fraktion "flach" trägt sie 25 % der Kosten.

Alle übrigen Kosten müssen über die jährlichen Grund- und Leerungsgebühren und die Benutzungsgebühren für Selbstanlieferer abgedeckt werden.

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft setzt rund 13 Millionen Euro pro Jahr um; das Bilanzvolumen beträgt rund 6,5 Millionen Euro.

Alle Aufwendungen und Erträge sowie die Prüfung der Bilanzpositionen unterliegen -in Stichproben- der Kontrolle durch die Rechnungsprüfung.

 
Seite zurück Nach oben Drucken