Sprungziele
Seiteninhalt

Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt ist für den Enzkreis und die Stadt Pforzheim zuständig.

Wir beraten Sie zu allen Fragen öffentlicher Gesundheit und Hygiene.

Nähere Informationen zu den einzelnen Aufgabenbereichen erhalten Sie über die Seiten der einzelnen Sachgebiete.

Aktuelles

Hanta-Virus - Pressemeldung vom 24.05.2017

Masernausbruch Nordrhein-Westfalen

  
Aktuelle Pressemeldung zum Thema Kommunale Gesundheitskonferenz:

        

Lenkungsgruppe Komunale Gesundheitskonferenz
Lenkungsgruppe Komunale Gesundheitskonferenz


Pressemitteilung zum Thema Gesundheit von Flüchtlingen
Workshop "Trauma Tapping"

Bild 1 - Workshop Trauma Tapping
Bild 1 - Workshop Trauma Tapping

 

 

 

Bild 2 - Workshop
Bild 2 - Workshop


Pressemitteilung zum Thema Flüchtlingsgesundheit:


So kann man sich vor Infektionen schützen: http://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/

 

HIV & STI Beratung (anonym und kostenlos)

Aidsschleife
Aidsschleife

Wir beraten und informieren Sie gerne zu HIV/AIDS und weiteren STI´s (sexuell übertragbaren Krankheiten).

Sie können bei uns einen HIV-Antikörper-Test (auch Schnelltest!) machen und sich auf alle gängige STD’s untersuchen lassen.

Versorgungsärztlicher Dienst

Wir nehmen Stellung zu Ihren Anträgen auf Schwerbehinderung und Entschädigung nach dem sozialen Entschädigungsrecht.

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Antrag haben, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter im Sozial- und Versorgungsamt, Landratsamt Enzkreis in Pforzheim oder an die zentrale Telefonnummer 07231 - 3080 des Landratsamtes Enzkreis.

Weitere Informationen/Formulare finden Sie unter
Sozial- und Versorgungsamt

Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Für Kinder, die eingeschult werden sollen, ist die Einschulungsunteruchung verpflichtend. Wir führen diese durch.

Außerdem befasst sich der zahnärztliche Dienst mit der Jugendzahnpflege. Diese dient der Förderung der Zahngesundheit sowie der Vorbeugung und Erkennung von Zahnerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Hierfür sind wir in Grund-, Haupt-, und Förderschulen sowie Behinderteneinrichtungen unterwegs.

Amtsärztlicher Dienst

Vorwiegend werden wir im Auftrag von Behörden tätig und sind für bestimmte amtsärztliche Untersuchungen zuständig. Bitte beachten Sie hierzu die nachstehenden Informationen:

  • Informationen aufgrund gesetzlicher Änderungen (neues ÖGD-Gesetz vom 01.01.16) bezüglich einer amtsärztlichen Untersuchung vor einer Einstellung in ein Beamtenverhältnis erhalten Sie hier:  
  • Amtsärztliche Untersuchung bei Prüfungsunfähigkeit führen wir unter folgenden Voraussetzungen durch:
    Prüflinge sollten vor Kontaktaufnahme mit dem Sekretariat des amtsärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes (07231/308-9792) mit ihrer Hochschule / Fachhochschule - unter Berücksichtigung ihrer Prüfungsordnung - die Erforderlichkeit einer amtsärztlichen Untersuchung abgeklärt haben. Sollte sich hieraus ein begründeter Auftrag der Hochschule / Fachhochschule ergeben, erfolgt eine zeitnahe Terminvergabe.
  • Zuständig sind wir auch für Auslandsreisende, die für die Mitführung von Betäubungsmitteln eine Beglaubigung der ärztlichen Bescheinigung nach dem Schengener Abkommen benötigen (Dienstag 13.30 - 17.00 Uhr, Donnerstag 8.00 - 14.00 Uhr).
  • Bestätigungen für das Finanzamt bei außergewöhnlichen gesundheitlichen Belastungen führen wir weiterhin durch.

    Wichtig: Beihilfeberechtigte benötigen für die Beantragung von stationären Rehamaßnahmen seit 01.07.2015 kein amtsärztliches Zeugnis mehr. Hierfür reicht ein ärztliches Attest des behandelnden Haus- oder Facharztes ! 

Gesundheitsschutz / Infektionsschutz

Wir bieten Beratungen und Informationen zu Themen wie Tuberkulose, Impfungen gegen Zecken/FSME oder Infektionsschutz/Infektionskrankheiten. Meldepflichtige Krankheiten werden erfasst und Maßnahmen zur Bekämpfung ergriffen.

Außerdem sind wir auch für die Trinkwasserhygiene zuständig. Durch regelmäßige Kontrollen überwachen wir die Einhaltung der geforderten Grenzwerte und veranlassen bei Problemen oder Überschreitung dieser Werte die notwendigen Maßnahmen.

Für Beschäftigte im Lebensmittelbereich führen wir die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz durch. Anschließend stellen wir eine Teilnahmebescheinigung beziehungsweise das Gesundheitszeugnis für Sie aus.

Heimaufsichtsbehörde, Betreuungsbehörde und Psychosoziale Beratungsstelle

Als Heimaufsichtsbehörde informieren und beraten wir Heimbewohnerinnen und -bewohner sowie die Heimbeiräte und Heimfürsprecher über ihre Rechte und Pflichten. Mit Rat und Tat stehen wir Ihnen zur Verfügung, wenn Sie eine Einrichtung nach dem Heimgesetz betreiben wollen.

Wir beraten Erwachsene sowie deren Angehörige über rechtliche Betreuungen und leisten gegebenenfalls Hilfe im Rahmen des Betreuungsbehördengesetzes.

Weitere Informationen zum Thema Betreuung:

Psychisch kranke Menschen und deren Angehörige werden bei der psychosozialen Gesundheitshilfe kompetent beraten.

Belehrung für Beschäftigte im Lebensmittelbereich (früher Gesundheitszeugnis)

Beschäftigte im Lebensmittelbereich müssen nach IfSG §43 vor Tätigkeitsbeginn beim Gesundheitsamt an einer Belehrung teilnehmen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung finden Sie hier. Bitte lesen Sie sich diese Informationen vor der Anmeldung sorgfältig durch !

Wichtige Informationen zur Belehrung

Direkt zur Online-Terminvereinbarung 

Gesundheitliche Beratung nach § 10 ProstSchG

Seit dem 01. Juli 2017 sind nach dem neuen Prostituiertenschutzgesetz alle Personen, die in der Prostitution tätig sind, zu einer Gesundheitsberatung verpflichtet.

Aktuell können wir leider noch keine Beratung mit Bescheinigung anbieten. Sobald die landesrechtlichen Regelungen vorliegen, erhalten Sie an dieser Stelle weitere Informationen. Personen, die bereits vor dem 01. Juli 2017 der Prostitution nachgegangen sind, haben bis zum 31. Dezember 2017 Zeit, ihre Tätigkeit erstmals anzumelden.

Vorerst regelt das Sozialministerium Baden-Württemberg die gesundheitliche Beratung und Anmeldung.

Weitere Informationen:

Seite zurück Nach oben