Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
25.07.2017

An der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Mühlacker: Jugendliche Flüchtlinge und Einwanderer schaffen erste Hürde Richtung Ausbildung

An der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Mühlacker haben jugendliche Flüchtlinge und Einwanderer die erste Hürde zur Integration geschafft: Ihre Klassenlehrerinnen und -lehrer händigten ihnen die Zeugnisse des "Vorbereitungsjahrs Arbeit/Beruf mit Schwerpu

Sie kommen aus Afghanistan, Somalia, Eritrea, Pakistan, Guinea, Gambia, Nigeria, aus dem Irak und dem Iran, aus Mazedonien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Italien und den Niederlanden - und sind auf dem besten Weg, im Enzkreis heimisch zu werden. Knapp 50 jugendliche Flüchtlinge und Einwanderer haben die erste Hürde zur Integration geschafft: Ihre Klassenlehrer Gaby Higer, Christina Kowitzke, Rolf Schneider und Volker Christmann haben ihnen an der kreiseigenen Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Mühlacker die Zeugnisse des "Vorbereitungsjahrs Arbeit/Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen" (kurz: VABO) ausgehändigt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich ihre Deutschkenntnisse in ein bzw. zwei Schuljahren im VABO angeeignet und im Juni bei der zentral gestellten Abschlussprüfung in den Niveaustufen A2 oder B1 unter Beweis gestellt. Die meisten der Absolventinnen und Absolventen streben als nächsten Schritt den Hauptschulabschluss und dann eine berufliche Ausbildung an.

So zum Beispiel Ismaeela Kaita aus Gambia, der in einem Pforzheimer Maurerbetrieb vier Wochen lang als Praktikant gearbeitet und nun eine Lehrstelle in Aussicht hat. Auch Fereshteh Mohammedi aus Afghanistan wird im September eine Ausbildung beginnen. Sie konnte im vergangenen Jahr bei der Firma Mahle in Mühlacker an einem Trainingsprogramm speziell für Flüchtlinge in Form eines Langzeitpraktikums teilnehmen, das sie im September zur Ausbildung "Lagerlogistik" führt. Ahmad Shakoor aus Pakistan, der in seiner Heimat bis vor einem Jahr das Gymnasium besucht hat, strebt ein Hochschulstudium an. Er freut sich darüber, dass er die Hochschulzulassung in vier Jahren erreichen kann, indem er die Zweijährige Berufsfachschule absolviert und nach zwei Jahren das Berufskolleg zur Fachhochschulreife draufsattelt.

Konkrete Vorstellungen von seiner beruflichen Zukunft hat auch Ghzwan Balasini: "Ich habe an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bereits ein halbes Jahr zusätzlich zum VABO am theoretischen und praktischen Unterricht einer Körperpflegeklasse teilgenommen. Friseur wäre genau das Richtige für mich“, schwärmt er, "das ist mein Traumberuf.“

Seite zurück Nach oben Drucken