Sprungziele
Inhalt
Datum: 05.10.2022

Halbzeit der Kindergesundheitswochen 2022: Erste Bilanz fällt positiv aus - Viele weitere Veranstaltungen im Herbst - Diskussion widmet sich der gesundheitlichen Chancengleichheit

„Gesund aufwachsen für alle!“ – unter diesem Motto stehen seit dem Sommer und noch bis Ende November die ersten Kindergesundheitswochen Pforzheim-Enzkreis. „Wir wollen damit die Bevölkerung und die Politik für das Thema sensibilisieren“, erklärt Lisa Hachtel die Ziele der Veranstaltungsreihe; Hachtel leitet im Gesundheitsamt das Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention, das die Kindergesundheitswochen mit rund 35 involvierten Kooperationspartnern vorbereitet und koordiniert hat.

„Im Vordergrund steht die Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit aller Kinder aus Pforzheim und dem Enzkreis, unabhängig von ihrem sozialen Status“, sagt Hachtel. Dafür sollen bestehende Veranstaltungen und Angebote für Kinder, Eltern und Fachkräfte bekannter gemacht, aber auch neue initiiert werden. Zur Halbzeit zieht die Fachfrau eine positive Zwischenbilanz: „Offensichtlich wurden auch vulnerable Gruppen durch die Projektwochen erreicht.“ Die meisten der bislang evaluierten Veranstaltungen zielten auf die Wissensvermittlung den Aufbau von Kompetenzen ab. „Es zeigte sich, dass die Teilnehmenden tatsächlich mehr Gesundheitskompetenz erworben haben“, freut sich Hachtel über entsprechende Einschätzungen der Veranstalter.

Ebenfalls positiv: „Fast alle der Veranstaltenden gaben an, dass sie für eine weitere Auflage der Kindergesundheitswochen zu gewinnen wären. Auch die Teilnehmenden waren mit den Veranstaltungen überwiegend zufrieden.“ Mehr als 75 sind es insgesamt, viele haben bereits stattgefunden, beispielsweise Kochkurse, Theaterworkshops oder Kinderferienprogramme. Auch die eigenen Veranstaltungen des Gesundheitsamts stießen auf große Resonanz, darunter ein Fachtag zu Kinderarmut und Kindergesundheit. Bei der Eröffnung der Reihe in der Verbandsschule im Biet kamen die Kinder einer vierten Klasse selbst mit regionalen Politikern über Kindergesundheit ins Gespräch.

Im Herbst geht es bunt weiter: Auf dem Programm stehen Ersthelfer- und Sprachkurse, Elternabende, Gesundheitstage und Entspannungstrainings. Ein Highlight steht am 21. Oktober im Sitzungssaal des Landratsamts auf dem Programm: Ab 18 Uhr diskutiert die Professorin Dr. Uta Meier-Gräwe mit politischen Akteuren darüber, was ein Kind benötigt, um gesund aufzuwachsen und wie gesundheitliche Chancengleichheit in der Region hergestellt werden kann. Anmeldungen zu diesem Abend sind ab sofort möglich; der Anmeldelink steht auf www.kindergesundheit-pfenz.de  in der Rubrik „Aktuelles“.