Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
15.06.2020

Im Remchinger Rathaus unter einem Dach vereint: Zweigstelle DemenzZentrum und zweiter Pflegestützpunkt im Enzkreis sind gestartet

Beraten am neuen gemeinsamen Standort im Rathaus Remchingen rund um das Thema Pflege, Pflegebedürftigkeit und Demenz: Ina Hornung vom Demenzzentrum (Mitte) sowie Iris Paffrath (links) und Carolin Bauer vom Pflegestützpunkt.

Seit Mitte Mai gibt es nun auch im westlichen Enzkreis eine Anlaufstelle für alle, die Antworten auf sämtliche Fragen rund um das Thema Pflege, Pflegebedürftigkeit und Demenz suchen. „Coronabedingt können wir leider im Moment den neuen Pflegestützpunkt sowie den Umzug des bisherigen Kelterner DemenzZentrums ins Remchinger Rathaus nicht offiziell mit einer kleinen Feier einweihen und auf diese Art auf diese wichtige Einrichtungen aufmerksam machen“, bedauert Enzkreis-Sozialdezernentin Katja Kreeb. „Die Türen stehen Hilfesuchenden jedoch weit offen“, betont sie. Seit etwas mehr als drei Wochen schon bieten nun im neuen Pflegestützpunkt die beiden Sozialpädagoginnen Iris Paffrath und Carolin Bauer persönliche Beratungsgespräche telefonisch oder vor Ort an.

Generell bündelt der Pflegestützpunkt die Vielzahl der Informationen und Hilfen im Vor- und Umfeld der Pflege. Ratsuchende erhalten dort umfassende Auskünfte über vorhandene Unterstützungsangebote, Beratung über finanzielle Leistungen der Pflegeversicherung, Informationen über ambulante oder stationäre Hilfen, individuelle Hilfeplanung oder Vermittlung einzelner Hilfen. Die Beratungen sind individuell, neutral und kostenlos. Der Enzkreis und die Pflegekassen als Träger freuen sich, dass mit dem neuen Pflegestützpunkt nun auch im westlichen Enzkreis die „vor Ort“-Beratungsstruktur für Hilfesuchende ausgebaut werden konnte.

Ebenfalls ins Remchinger Rathaus ist auch die Zweigstelle des DemenzZentrums eingezogen, die bisher in Keltern angesiedelt war. „Diese beiden Einrichtungen unter einem Dach zu vereinen, hat sich bereits in Mühlacker bewährt, wo beide Beratungsstellen mit dem dortigen consilio an einem Standort zu finden sind“, weiß Kreeb. „Jährlich steigende Beratungszahlen und durchweg positive Reaktionen unserer Klientel, zeigen die hohe Akzeptanz dieses Angebots in der Bevölkerung.“ Diese Entwicklung erwartet Karin Watzal, Leiterin des consilio, nun auch für Remchingen: „Die Bündelung der Kompetenzen ist sowohl für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger als auch für die Beratenden sehr von Vorteil“, freut sie sich über den jetzigen Zusammenschluss und die zu erwartenden Synergieeffekte.

Der neue gemeinsame Standort im Rathaus Remchingen, San Biagio-Platani-Platz 6 (Eingang Brauhaus 2.0), ist barrierefrei und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut über den naheliegenden Bahnhof zu erreichen. Auch wer mit dem privaten PKW kommt, findet ausreichend Parkplätze. Beide Einrichtungen, also Pflegestützpunkt und Demenzzentrum, haben einheitliche Öffnungszeiten. Diese sind Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, sowie am Donnerstag zusätzlich von 15 bis 18 Uhr. Persönliche Beratungsgespräche sind nach vorheriger Vereinbarung auch außerhalb dieser Öffnungszeiten möglich. Der Pflegestützpunkt ist telefonisch über (07231) 308- 5030 und das DemenzZentrum über (07231) 308-5033 erreichbar.

Seite zurück Nach oben Drucken