Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
18.05.2020

Landrat dankt Queens Hotel Niefern und Reha-Zentrum Schömberg

Reinigung in Schutzausrüstung im Queens Hotel nach dem Ende der Belegung als Quarantäne-Einrichtung.

Zwei von drei Quarantäne-Einrichtungen sind bereits wieder Geschichte: Der Altbau des Queens Hotels in Niefern und das Reha-Zentrum Schömberg hatten seit der letzten Aprilwoche positiv auf das neuartige Corona-Virus getestete Mitarbeiter der Birkenfelder Firma Müller Fleisch beherbergt. Nun können diese Einrichtungen wieder zum Normalbetrieb übergehen.

„Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.“ Mit den Worten des guten, alten Cicero tut dies Landrat Bastian Rosenau nun in einem Schreiben. Er dankt den Betreibern für ihre kurzfristige Bereitschaft und Unterstützung in dieser „herausfordernden Zeit“. Beide Einrichtungen hatten sich sehr schnell bereit erklärt, die Müller Fleisch-Beschäftigten aufzunehmen, bei denen nach einem positiven Testergebnis eine häusliche Isolation nicht möglich war, da sie in Sammelunterkünften leben.

Täglich vor Ort im Queens Hotel in Niefern: Das Rote Kreuz.

„Sie hatten den Mut, uns in dieser Zeit uneingeschränkt zu unterstützen. Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vor Ort und im Landratsamt war von großem Vertrauen geprägt. Jedenfalls steht fest, dass es uns ohne Sie in der Kürze der Zeit mit Sicherheit nicht gelungen wäre, diese herausfordernde Situation so professionell und unaufgeregt zu bewältigen“, schreibt Rosenau an die Betreiber-Familie Suedes in Niefern. Die Bürgermeisterin der Gemeinde, Birgit Förster, hatte dem Landrat zuvor ausdrücklich bestätigt, dass ihr zu keiner Zeit Klagen von Bürgern zu Ohren gekommen waren: „Ich kann mich daher dem Dank nur anschließen“, so die Rathaus-Chefin. Ihren Teil dazu beigetragen haben in jedem Fall auch das Rote Kreuz und der Sicherheitsdienst, die vor Ort hervorragend zusammengearbeitet haben, ist der Landrat überzeugt.

Und auch für die fachliche und personelle Unterstützung des Reha-Zentrums in Schömberg dankt der Kreischef dem Ärztlichen Direktor Dr. Johannes Eckard Sträßner und dem Kaufmännischen Direktor Elmar Rebmann mit den Worten: „Viele von Ihnen waren Tag und Nacht und auch an den Wochenenden im Einsatz, um die positiv Getesteten bestmöglich zu betreuen. Sie alle sind dabei weit über Ihr persönliches Limit hinausgegangen. Kurz: Sie haben Unglaubliches geleistet. Dafür ein großes Dankeschön an die gesamte Belegschaft.“

Seite zurück Nach oben Drucken