Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
15.01.2020

IBB-Stelle Enzkreis/Stadt Pforzheim: Information und Beratung für psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen

Der 25-jährige Sohn von Frau M. verlässt seit Monaten kaum noch sein Zimmer. Der Hausarzt hat ihn aufgrund seines depressiven Zustands krankgeschrieben. Alle Bemühungen der Mutter, ihren Sohn dazu zu bewegen, einen Facharzt aufzusuchen, hat er entschieden abgewiesen. Frau M. ist ratlos und verzweifelt.

Wie Frau M. leiden viele Angehörige und Betroffene oft über lange Zeit unter schwierigen Situationen und wissen nicht, wo sie welche Hilfe bekommen können. Auch falsche Scham oder die Angst der Angehörigen, Probleme anzusprechen, führen in vielen Fällen zu Hilflosigkeit. Rat und Hilfe bietet hier die unabhängige Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (kurz: IBB-Stelle) – niederschwellig und unbürokratisch.

Die ehrenamtlichen Mitglieder der IBB-Stelle bieten Orientierung in einer meist schwierigen Situation. Gemeinsam mit der Patientenfürsprecherin informieren sie über Unterstützungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige in Pforzheim und im Enzkreis. Dazu gehören die Hilfe bei der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten, die Vermittlung an Selbsthilfegruppen und die Bearbeitung von Beschwerden. Das IBB-Team informiert über rechtliche Ansprüche und klärt Unstimmigkeiten mit Behörden, Kliniken, Betreuern oder Ärzten. Auch Mitarbeiter psychiatrischer Einrichtungen und Dienste finden in der IBB-Stelle einen vertraulichen Rahmen für ein Gespräch.

„Alleine das Sprechen über die belastende Situation kann ein erster Schritt auf dem Weg zur Bewältigung sein“, sagt Patientenfürsprecherin Lia Schatz. Wichtig sei, dass die Mitglieder des IBB-Teams der Schweigepflicht unterliegen und nur auf ausdrücklichen Wunsch der Klientinnen und Klienten aktiv werden. „Die besondere Zusammensetzung des Teams ermöglicht eine Problembetrachtung aus allen Perspektiven“, betont Bärbel Engling, die als Person mit fachlichem Hintergrund in der IBB-Stelle tätig ist: „Denn neben Fachkräften gehören auch Angehörige und Menschen zum Team, die selbst Psychiatrie-Erfahrung haben. Dieser sogenannte trialogische Ansatz ist einzigartig und wird nur von den IBB-Stellen angeboten“.

Eine offene Sprechzeit bietet die IBB-Stelle an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat von 16 bis 18 Uhr in der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 9 (2.OG) in Pforzheim. Kontakt aufnehmen lässt sich zudem telefonisch unter 07231 39-1086 oder per E-Mail an ibb-enzkreis@stadt-pforzheim.de. Eine umfassende Übersicht über alle Angebote und Hilfen bietet zudem der „Wegweiser für Menschen mit psychischen Erkrankungen“, den die IBB-Stelle in Zusammenarbeit mit dem Gemeindepsychiatrischen Verbund herausgibt; auch dieser Wegweiser ist bei der IBB-Stelle erhältlich.

Seite zurück Nach oben Drucken