Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
05.11.2019

Am Donnerstag, 14. November, in Tiefenbronn Offizieller Start des Mostbirnen-Projektes »Ich bin ein Riese in der Wiese!«


»Ich bin ein Riese in der Wiese!« - unter diesem Titel lädt der Landschaftserhaltungsverband Enzkreis zum offiziellen Startschuss für ein Projekt zum Schutz wertvoller Mostbirnbäume nach Tiefenbronn ein. Foto: LEV

„Ich bin ein Riese in der Wiese!“ – unter diesem Titel lädt der Landschaftserhaltungsverband Enzkreis (kurz: LEV) am Donnerstag, 14. November, ab 18 Uhr zum offiziellen Startschuss für ein groß angelegtes Projekt zum Schutz wertvoller Mostbirnbäume in das Bürger- und Kulturhaus Rose in der Franz-Josef-Gall-Str. 18 in Tiefenbronn ein. Zu der kostenlosen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach der Eröffnung der Abendveranstaltung durch LEV-Geschäftsführer Thomas Köberle und einem kurzen Überblick über den bisherigen Projektablauf wird Mostbirnen-Spezialist Dr. Walter Hartmann von der Universität Hohenheim seine Begeisterung über die Vielfalt der Mostbirnen, die über 200 Jahre alt werden können, an das Publikum weitergeben. Im Anschluss stellt Nena Raabe die Ergebnisse einer Kartierung der heimischen Mostbirnbäume vor, die Einfluss auf die Frage hat, welche Bäume schließlich gepflegt werden. Zum Abschluss hat das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auch für eine kleine Bewirtung ist gesorgt.

Vor allem die Heckengäu-Gemeinden Wiernsheim, Mönsheim, Wimsheim, Tiefenbronn und Neuhausen machen sich für den Schutz und Erhalt der landschaftsprägenden Mostbirnen im südlichen Enzkreis stark, indem sie das Projekt "Ich bin ein Riese in der Wiese!", kofinanziert im Rahmen des Programms LEADER-Heckengäu, großzügig unterstützen.
(enz)

Seite zurück Nach oben Drucken