Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
27.09.2019

Radeln für den Klimaschutz: Preisverleihung der 2. Runde STADTRADELN

(von links nach rechts): Der Erste Landesbeamte und Klimaschutzdezernent Wolfgang Herz gratuliert zusammen mit Lisa Andes von der Stabsstelle Klimaschutz (rechts) der Rektorin und der Konrektorin der Comeniusschule in Königsbach-Stein, Angelika Schleider
(von links nach rechts): Der Erste Landesbeamte und Klimaschutzdezernent Wolfgang Herz gratuliert zusammen mit Lisa Andes von der Stabsstelle Klimaschutz (rechts) der Rektorin und der Konrektorin der Comeniusschule in Königsbach-Stein, Angelika Schleider (Zweite von rechts) und Hanna Hintze (links) zu ihrer tollen Leistung.

Dieser Tage ehrte der Enzkreis die Gewinnerinnen und Gewinner des internationalen Wettbewerbs STADTRADELN, die sich über Preise in Höhe von insgesamt rund 1.000 Euro freuen konnten.

Nach 21 Tagen auf dem Sattel endete am 25. Juli das diesjährige STADTRADELN. Vom 5. bis zum 25. Juli konnten alle für das Klima in die Pedale treten und fleißig Kilometer sammeln. Das hervorragende Ergebnis dieser drei Wochen: Die 52 angetretenen Teams aus dem Enzkreis mit 539 aktiven Radlerinnen und Radlern legten eine Strecke von insgesamt 112.702 Kilometern zurück. So konnten 16 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. In diesem Jahr beteiligten sich deutschlandweit über 400.000 Menschen an der Kampagne, zusammen legten sie eine Strecke von über 76.000.000 Kilometer zurück. „Ziel der Aktion ist es, für eine vermehrte Nutzung des Rades im Alltag zu werben. Gerade auf kurzen Wegen unter fünf Kilometern ist man mit dem Rad sogar schneller als mit dem Auto und das auch noch ohne Parkplatzsorgen“, erläutert Lisa Andes von der Stabsstelle Klimaschutz beim Landratsamt Enzkreis.

Gruppenbild mit Vertretern des Landratsamts: Beste Schulklasse waren wieder die Bergschul-Biker von der Bergschule Singen mit insgesamt gefahrenen 2.465 Kilometern.

Bei der diesjährigen Preisverleihung und Siegerehrung ausgezeichnet wurde als aktivster Radler mit 1.574 zurückgelegten Kilometern Detlev Grindel aus dem Team Rennradtreff Kieselbronn. Den 2. Platz belegte mit 1.258 Kilometern Daniel Seyfried aus dem offenen Team Enzkreis, den 3. Platz Rudi Theilmann mit 1.140 Kilometern, ebenfalls Angehöriger des Teams Rennradtreff Kieselbronn. Das aktivste Team mit den durchschnittlich pro Teilnehmer meisten Kilometern stellten mit je 850 Kilometern Hanna Hintze und Angelika Schleider vom Team Comenius-Schule Königsbach. Beste Schulklasse waren, wie bereits im Vorjahr, die Bergschul-Biker von der Bergschule Singen unter Leitung von Lehrer Michael Krüger mit insgesamt gefahrenen 2.465 Kilometern.

Außerdem gab es nach dem Motto „Jeder Weg zählt“ noch Sonderpreise für drei im Losverfahren ermittelte Teilnehmer. Landratsvize und Klimaschutzdezernent Wolfgang Herz war sichtlich zufrieden mit dem tollen Ergebnis: „Jeder noch so kleine Beitrag bringt uns unserem Ziel einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Mobilität näher. Die Radler haben zusammen die Erde fast dreimal umrundet.“

So sehen Sieger aus: Detlev Grindel vom Team »Rennradtreff Kieselbronn« war mit 1.574 zurückgelegten Kilometern aktivster Radler.

Die Gewinner konnten sich über Gutscheine bei hiesigen Fahrradgeschäften, über Enzkreis-Genusskisten mit regionalen und fair gehandelten Produkten, dekorative und nachhaltige Solarlaternen sowie Gutscheine für eine Pedal-Go-Kart-Tour freuen. Die Preisverleihung war eingebettet in den Energie- und Nachhaltigkeitstag im Landratsamt Enzkreis, der jährlich im Rahmen der landesweiten Energiewendetage stattfindet.

Seite zurück Nach oben Drucken