Sprungziele
Seiteninhalt
15.09.2017

Vorfreude beim Enzkreis: Auszeichnung zum Fairtrade-Landkreis am kommenden Mittwoch

Am kommenden Mittwoch, den 20. September, wird der Enzkreis als Fairtrade-Landkreis ausgezeichnet. Die Bevölkerung ist dazu herzlich in die Eingangshalle des Landratsamtes Enzkreis eingeladen. Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr. Nach der Begrüßung durch Landrat Karl Röckinger wird Angela Gewiese von der Steuerungsgruppe, die über längere Zeit auf die Auszeichnung hingearbeitet hat, über den „Fairen Handel im Enzkreis“ und die einzelnen Schritte auf dem Weg hin zum Fairtrade-Landkreis berichten. Dazu gehört beispielsweise die fruchtbare Zusammenarbeit mit Gemeinden, Einzelhändlern, Gastronomen, Vereinen und Schulen.

In der anschließenden Laudatio beleuchtet Manfred Holz, Ehrenbotschafter der Organisation Fair-Trade Deutschland, auch die internationale Kampagne „Fairtrade-Towns“ näher, bevor Angela Gewiese nochmals zu Wort kommt: Sie wird im Namen der Steuerungsgruppe einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten des Enzkreises geben. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernehmen Daniel Awounou und Bruder Martin Ngnoubamdjum. Zum Abschluss erwartet die Gäste ein Imbiss aus fairen Produkten.
Im Dezember 2013 hatte der Kreistag beschlossen, dass sich der Enzkreis verstärkt im Bereich des fairen Handels engagieren soll. Daraufhin wurden 2014 die Kampagne „regio-bio-fair im Enzkreis“ zur Förderung von regionalen, biologischen sowie fairen Produkten gestartet und seither zahlreiche Aktionen rund um den fairen Handel organisiert. Die Veranstaltungen fanden im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg, der Landesinitiative „Meine. Deine. Eine Welt“ und der Fairen Wochen statt. Gemeinsam mit den Fairtrade-Städten Mühlacker und Heimsheim organisierte der Enzkreis zudem einen Fairtrade- Tag auf der Gartenschau in Mühlacker.

Die Summe der Aktivitäten hat nun dazu geführt, dass der Enzkreis als Fairtrade-Landkreis zertifiziert werden kann. Die Auszeichnung nehmen Landrat Karl Röckinger und Erster Landesbeamter Wolfgang Herz entgegen.

Seite zurück Nach oben