Sprungziele
Seiteninhalt

Die hier verfügbaren Informationen stellen wir Ihnen ohne Gewähr bereit.

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle
 

Abwasserabgabe

Die Abwasserabgabe ist eine Abgabe, die der Staat für das Einleiten von gereinigtem Abwasser in ein Gewässer erhebt. Ziel der Abgabe ist es, einen wirtschaftlichen Anreiz zu schaffen, Schadstoffeinleitungen zu verringern, um das ökologische Gleichgewicht der Gewässer zu bewahren oder wiederherzustellen.

Die Einnahmen aus der Abwasserabgabe sind daher zweckgebunden und stehen für Fördermaßnahmen zum Erhalt oder zur Verbesserung der Gewässergüte zur Verfügung.

Sie wird grundsätzlich erhoben für

  • das Einleiten von Schmutzwasser aus Kläranlagen,
  • Kleineinleitungen von Schmutzwasser und für
  • das Einleiten von Niederschlagswasser aus öffentlichen und nicht öffentlichen Kanalisationen.

Die Abwasserabgabe als umweltpolitisches Steuerungsinstrument wird seit 1981 erhoben. In Baden-Württemberg sind die unteren Wasserbehörden, im Enzkreis das Landratsamt, für die Festsetzung zuständig. Das Abgabevolumen fließt dem Landeshaushalt zu.

Damit Sie sich umfassend zu diesem Thema informieren können, haben wir für Sie auf dieser Seite wichtige Links und Downloads zusammengestellt.

Wichtige Hinweise und Erläuterungen zum Abwasserabgaberecht und zum Ausfüllen der Vordrucke:

Die wichtigsten Formulare:

Einleiten von Schmutzwasser aus Kläranlagen

Abgabeerklärung für das Einleiten von Schmutzwasser
Vordruck 10.1

Einleiten von Schmutzwasser aus Kleineinleitungen

Abgabeerklärung für das Einleiten von Schmutzwasser aus Kleineinleitungen
Vordruck 10.2

Zusammen mit der Abgabeerklärung  auf Vordruck 10.02 muss die Übersicht über die nicht an die Kanalisation angeschlossenen Anwesen eingereicht werden.
Übersicht über die nicht an die Kanalisation angeschlossenen Anwesen

Einleiten von Niederschlagswasser aus öffentlichen Kanalisationen

Abgabeerklärung für das Einleiten von Niederschlagswasser aus öffentlichen Kanalisationen
Vordruck 10.3

Verrechnung von Investitionskosten mit der Schmutzwasserabgabe oder der Niederschlagswasserabgabe:

Antrag auf Verrechnung und Rückzahlung der Abwasserabgabe
Vordruck 20

Anlage zu Nr. 7 Vordruck Nr. 20 - Ziffer 2.2 VwV-Kanalsanierung (Kanalsanierung durch Erneuerung)

Anlage zu Nr. 7 Vordruck Nr. 20 - Ziffer 2.3 VwV-Kanalsanierung (Kanalsanierung durch Renovierung und Reparatur)

Anlage zu Nr. 7 Vordruck Nr. 20 - Ziffer 2.5 VwV-Kanalsanierung (Schachtsanierung durch Erneuerung - Ziffer 2.2)

Anlage zu Nr. 7 Vordruck Nr. 20 - Ziffer 2.5 VwV-Kanalsanierung (Schachtsanierung durch Renovierung und Reparatur - Ziffer 2.3)

Neu seit 01.01.2014 - Verjährung bei Verrechnungsanträgen

Seit dem 01.01.2014 - mit Inkrafttreten des neuen Wassergesetzes für Baden-Württemberg - muss eine Verrechnung von Investitionskosten mit der Abwasserabgabe innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Jahres erklärt werden, in dem die errichtete oder erweiterte Abwasseranlage in Betrieb genommen wurde.

Nach Ablauf dieser 3-Jahres-Frist verjährt der Anspruch auf Verrechnung der Abwasserabgabe!

e-Bürgerdienst Managementsystem Abwasserabgabe (eMAWAG)

Die elektronische Abwasserabgabeerklärung wird über den elektronischen Bürgerdienst MAWAG unter der Adresse https://wibas.virtuelles-rathaus.de/mawag/index.jsp?landkreis=08236 bereitgestellt und kann direkt ausgefüllt werden. Das Programm führt Sie über aufeinander folgende Masken zu Eingabefeldern für alle erforderlichen Angaben.
             
Seite zurück Nach oben