Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Gesundheitsförderung und Prävention

Zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit gehört das Zusammenwirken vielfältiger Partner aus Politik, Verbänden und Initiativen und nicht zuletzt auch die Beteiligung aller
Bürgerinnen und Bürger.

Wir sind als Sachgebiet des Gesundheitsamts für die Gesundheitsförderung und Suchtprävention sowie die Gesundheitsberichterstattung und die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen (KISS) zuständig.

Unsere Angebote (Bilder rechts) können Sie detailliert einsehen und als pdf-Dokument herunterladen unter der Rubrik DOWNLOADS. Mehr Infos zu unseren Angeboten finden Sie unter der Rubrik "Dienstleistungen" rechts in der Randspalte.

Gesundheitsförderung

Zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit gehört das Zusammenwirken vielfältiger Partner aus Politik, Verbänden und Initiativen und nicht zuletzt auch die Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger.

Die Grundlagen unserer Arbeit sind die Förderung und Erhaltung der Gesundheit von Menschen in der Region in ihren speziellen Lebenslagen (WHO 1986), Stärkung der Schutzfaktoren von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie die Förderung von Lebenskompetenzen im Umgang mit sich selbst, mit anderen und im sozialen Umfeld, außerdem die Bildung von Netzwerken und Arbeitskreisen zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in Kooperation mit Partnern aus der Region und die

Geschäftsstelle Gesundheitskonferenzen:

Der Enzkreis und die Stadt Pforzheim legen großen Wert auf die Gesundheit ihrer Bürgerinnen und Bürger. Wichtiger Bestandteil einer regionalen Gesundheitsplanung und Versorgung sind die Identifikation von Gesundheitsthemen. Dies geschieht durch Aufarbeitung wissenschaftlicher Forschung und Bürgerbefragung. Ein wichtiges Instrument für die örtliche Umsetzung von Themen bildet dann die Gesundheitskonferenz, in der sich Fachleute vernetzen und gemeinsam Handlungsempfehlungen für unsere Region erarbeiten, die von der Verwaltung selbst oder im Auftrag der Verwaltung umgesetzt werden.

Das Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention koordiniert im Rahmen seiner Aufgaben die kommunalen Gesundheitskonferenzen seit 2010. Gesundheitskonferenzen finden im zweijährigem Rhythmus statt.

Thema 2018: Psychiatrische Versorgung in Pforzheim und im Enzkreis

Thema 2017: Gesundheit von Geflüchteten

Thema 2016: Gesundheitsversorgung und Pflege - Heute und morgen

Thema 2014: Hausärztliche Versorgung

https://www.docs4pfenz.de/

Perspektive Hausarzt - Eine Initiative des Hausärzteverbandes Baden Württemberg

Thema 2012: Alter und Gesundheit

Thema 2010: Kindergesundheit

Arbeitskreis Hausärztliche Versorgung

Der Arbeitskreis "hausärztliche Versorgung" gründete sich im Zuge der 3. kommunalen Gesundheitskonferenz 2014 des Enzkreises und der Stadt Pforzheim mit dem Thema "Hausärztliche Versorgung - Prognosen und Lösungsansätze". Mitglieder sind Vertreter der Ärzteschaft, der Krankenkassen, der Politik, der stationären Pflege und der Verwaltung. Ziel ist es, die gute Versorgungsstruktur für die Zukunft zu sichern und ggf. Strategien zu entwickeln, einer möglichen Verschlechterung entgegen zu wirken.

Suchtprävention

Arbeitskreis Medien

Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss sämtlicher Akteure aus dem Bereich Medienpädagogik. Ziel ist die Abstimmung aller Angebote und eine optimale Information und Vernetzung im Bereich Medienprävention zu gewährleisten. Mit unterschiedlichen Fachtagen unterstützen wir Lehrkräfte dabei, an den Schulen Medienkompetenz und den verantwortungsvollen Umgang mit Internet und Sozialen Netzwerken, zu vermitteln.

Arbeitskreis Alkoholprävention

Der Arbeitskreis wurde 2003 gegründet. Ziel des Arbeitskreises ist es, durch die Vernetzungsarbeit von kommunalen und freien Trägern ein möglichst breit gefächertes Angebot zu machen. Durch diese Bündelung vielfältiger Ressourcen und eine gemeinsame Verantwortungsübernahme vor Ort arbeiten wir an der nachhaltigen Realisierung unserer Ziele:
Die Information über die Alkoholgefährdung, vor allem junger Menschen, und die Sensibilisierung von Erziehungsverantwortlichen für die Belange des Jugendschutzes.
Wechselnde Aktionen zur Alkoholprävention in der Öffentlichkeit sollen die Sensibilisierung für das Thema fördern.

Arbeitskreis Prävention an Schulen

Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss von Präventionsfachkräften verschiedener Beratungsstellen und Institutionen mit den Präventionsschwerpunkten Sucht, Gesundheit und Gewalt. Regelmäßig findet ein Netzwerktag "Prävention an Schulen" statt.
Mit den Angeboten unterstützen wir Schulen in ihrem Präventionsauftrag.

Arbeitskreis Sucht im Alter

Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt, der Suchtberatung und aus der Medizin beschäftigen sich mit dem Thema "Umgang mit Alkohol und Medikamenten bei älteren Menschen". Durch Informationsveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen soll die Sensibilisierung für das Thema gefördert werden.

Arbeitskreis FASD (Fetale Alkoholspektrumstörung)

Der Arbeitskreis wurde als Folge einer FASD-Fachtagung im Frühjahr 2015 gegründet. Ziel ist es, das Thema in die relevanten Berufsgruppen hinein zu tragen und sich auf verschiedene präventive Maßnahmen zu verständigen. Von FASD Betroffene sowie ihre Angehörigen sollen langjährig bessere Unterstützung durch eine bessere regionale Versorgung erfahren, durch Öffentlichkeitsarbeit die Prävention verstärkt werden.

Kommunales Netzwerk für Suchtprävention und Suchthilfe (KNS)

Das KNS wurde im Rahmen einer Neustrukturierung der Gremien im Mai 2017 gegründet.

Die Stadt Pforzheim, der Enzkreis und die unterzeichnenden Kooperationspartner setzen sich zum Ziel, die Suchtprävention und die Suchtkrankenversorgung weiterzuentwickeln, sowie die Zusammenarbeit zu intensivieren und verbindlicher zu gestalten.

Grundlage sind die „Empfehlungen für die Entwicklung und Einrichtung von Kommunalen Suchthilfenetzwerken“ des Ministeriums für Arbeit und Soziales in Baden-Württemberg.

Die Geschäftsführung obliegt der Kommunalen Suchtbeauftragten.

Gesundheitsberichterstattung (GBE)

Die Gesundheitsberichterstattung (GBE) beschreibt und bewertet die gesundheitliche Lage der Bevölkerung. Dadurch können Problemlagen erkannt und Handlungsbedarfe aufgezeigt werden. Die GBE bildet damit eine Grundlage für politische Entscheidungen. 
Um dies zu erreichen, müssen Daten erhoben, gesammelt, ausgewertet und aufbereitet werden. Anschließend werden die Ergebnisse interpretiert. Im Anschluss daran können Ursachen gesucht und Handlungsbedarfe aufgezeigt werden. Die verschiedenen Themen werden abschließend in einem Bericht dargestellt.

Alle wichtigen Daten und Fakten, die im Zuge der KGK 2018 zum Thema "psychiatrische Versorgung" erhoben und aufbereitet wurden, sind im "Bericht zur psychischen Gesundheit" zusammenfassend aufbereitet. Der Bericht wurde am 11.10.2018 im Sozial- und Kulturausschuss des Enzkreises vorgestellt.

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen (KISS)

Nähere Informationen zum Thema Selbsthilfe finden sie hier.

Downloads

Unsere Präventionsangebote im Überblick:

Kita
Kita
Grundschule
Grundschule
Flyer Smartphone und Social Media
Flyer Smartphone und Social Media
Schönheitsideale
Schönheitsideale
Nikotin und Alkohol
Nikotin und Alkohol
prän_Erziehung
prän_Erziehung

_______________________________________________________________

Wie beim Netzwerktag "Prävention an Schulen" am 13.11.2018 angekündigt, können Sie die vorläufige Ausstellermappe hier herunterladen (es werden noch Einrichtungen nachgereicht, die jeweils aktuelle Version der Ausstellermappe stellen wir zeitnah zur Verfügung).

Aussteller_Mappe_Netzwerktag_2018
Aussteller_Mappe_Netzwerktag_2018

_______________________________________________________________

Im Nachgang zum Fachtag "Leben mit FASD im Schulalltag" am 06.11.2018 können Sie hier die Präsentation der Referentin Christiane Schute (FAZIT - Gesellschaft für lösungsorientierte Jugendhilfe mbH - www.fazit-jugendhilfe.de) herunterladen.

Nähere Infos erhalten Sie bei Petra Fakler (Tel. 07231 - 308 1720) bzw. Petra.fakler@enzkreis.de.

_______________________________________________________________

Im Nachgang zur Kommunalen Gesundheitskonferenz 2018 finden Sie hier einige Präsentationen zum Download, nähere Infos erhalten Sie unter dem Menüpunkt "Gesundheitsförderung" (s. oben).

Alle wichtigen Daten und Fakten, die im Zuge der KGK 2018 zum Thema "psychiatrische Versorgung" erhoben und aufbereitet wurden, sind im "Bericht zur psychischen Gesundheit" zusammenfassend aufbereitet. Der Bericht wurde am 11.10.2018 im Sozial- und Kulturausschuss des Enzkreises vorgestellt.

 _____________________________________________________________

Im Nachgang zum Fachtag Demenz am 18.10.2017 finden Sie hier zum einen die Präsentation von Michael Schmieder (Mitglied des Verwaltungsrats der Sonnweid AG, Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Sonnweid, Wetzikon (ZH) und Buchautor) zum Download

zum anderen erhalten Sie weitere Informationen zum Vortrag von Frau Cornelia Stolze (Diplombiologin und Medizinjournalistin, Autorin der Bücher "Verdacht Demenz" und "Krank durch Medikament", Hamburg) unter folgenden Links

https://www.corneliastolze.de/tv-medien/

https://www.corneliastolze.de/tipps-infos/

Fachtag_Demenz_Flyer
Fachtag_Demenz_Flyer

Für weitere Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an uns - Tel: 07231/308-75 oder per E-Mail gf@enzkreis.de.

_____________________________________________________________

Hier können Sie die Broschüre von fasd Deutschland herunterladen sowie den Handlungsleitfaden für Pforzheim und den Enzkreis, den der "Arbeitskreis FASD" entwickelt hat.

FASD - Lebenslang durch Alkohol
FASD - Lebenslang durch Alkohol
  
FASD Handlungsleitfaden
FASD Handlungsleitfaden

_____________________________________________________________

Den Medienkompass können Sie hier downloaden:

Medienkompass Grafik
Medienkompass Grafik

Aktuelles / Veranstaltungen

Aktionswoche zum "Safer Internet Day 2019"

SID2019
SID2019

Newsletter

Den aktuellen Newsletter des Sachgebiets "Gesundheitsförderung und Prävention" erhalten Sie hier: 

Newsletter Gesundheitsförderung und Prävention

Sie möchten den Newsletter abonnieren? Dann senden Sie einfach eine kurze E-Mail an gf@enzkreis.de und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf. Sollten Sie den Newsletter wieder abbestellen wollen, reicht ebenfalls eine kurze Mail an gf@enzkreis.de.

Presse

Pforzheimer Kurier vom 23.11.2018

Kurier_23_11_2018
Kurier_23_11_2018

Pforzheimer Zeitung vom 21.11.2018

2018-11-21 07_52_36-Pforzheimer Zeitung
2018-11-21 07_52_36-Pforzheimer Zeitung

Pforzheimer Kurier 19.11.2018

Kurier_19_11_2018_Seite 29
Kurier_19_11_2018_Seite 29

Pforzheimer Zeitung vom 19.11.2018

PZ Pforzheim vom 19.11.2018 Seite 1
PZ Pforzheim vom 19.11.2018 Seite 1

PZ Pforzheim vom 19.11.2018 Seite 28
PZ Pforzheim vom 19.11.2018 Seite 28

Ispringer Nachrichten vom 16.11.2018

Ispringer_Nachrichten_16.11.2018
Ispringer_Nachrichten_16.11.2018

Mühlacker Tagblatt vom 15.11.2018

FASD_15_11_2018_Mühlacker_Tagblatt
FASD_15_11_2018_Mühlacker_Tagblatt

Pforzheimer Zeitung 14.11.2018

PZ vom 14.11.2018
PZ vom 14.11.2018

Pforzheimer Kurier 14.11.2018

Pforzheimer Kurier 14.11.2018
Pforzheimer Kurier 14.11.2018

Pforzheimer Kurier 29.10.2018

Pforzheimer Kurier 29.10.2018
Pforzheimer Kurier 29.10.2018

Mühlacker Tagblatt vom 19.07.2018

Tagblatt_2018-07-19 10_39_21-Die persönlichen Ressourcen stärken
Tagblatt_2018-07-19 10_39_21-Die persönlichen Ressourcen stärken
Seite zurück Nach oben Drucken