Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Gesundheitsförderung und Prävention

Sachgebietsflyer_GFundPräv
Sachgebietsflyer_GFundPräv

Wir sind als Sachgebiet des Gesundheitsamts für die Gesundheitsförderung und Suchtprävention sowie die Gesundheitsberichterstattung (GBE) und die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen (KISS) zuständig. Unser Ziel ist es, die Gesundheit von Menschen in der Region in ihren speziellen Lebenslagen zu fördern, zu erhalten und zu schützen.

Zu unseren Kernaufgaben gehören die

Koordination von Netzwerken und Arbeitskreisen zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in Kooperation mit Partnern aus der Region – insbesondere im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenzen (KGK) sowie des Kommunalen Netzwerks für Suchthilfe und Suchtprävention (KNS). Zur Stärkung der Schutzfaktoren von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie zur Förderung von Lebenskompetenzen bieten wir Workshops und Elternabende zu verschiedenen Themen sowie Unterrichtsmaterialien zum Verleih an.

Unsere Angebote (Bilder rechts) können Sie detailliert einsehen und als pdf-Dokument herunterladen unter der Rubrik DOWNLOADS. Mehr Infos zu unseren Angeboten finden Sie unter der Rubrik "Dienstleistungen" rechts in der Randspalte.

Gesundheitsförderung

Geschäftsstelle Kommunale Gesundheitskonferenzen

Nähere Informationen zur Kommunalen Gesundheitskonferenz finden Sie hier.

Arbeitskreis Hausärztliche Versorgung

Der Arbeitskreis "hausärztliche Versorgung" gründete sich im Zuge der 3. kommunalen Gesundheitskonferenz 2014 des Enzkreises und der Stadt Pforzheim mit dem Thema "Hausärztliche Versorgung - Prognosen und Lösungsansätze". Mitglieder sind Vertreter der Ärzteschaft, der Krankenkassen, der Politik, der stationären Pflege und der Verwaltung. Ziel ist es, die gute Versorgungsstruktur für die Zukunft zu sichern und ggf. Strategien zu entwickeln, einer möglichen Verschlechterung entgegen zu wirken.

Das Bündnis Gesundheit und Migration

Das Bündnis Gesundheit und Migration wurde im Dezember 2017 mit Hilfe des bundesweiten Bündnisses "Willkommen bei Freunden" gegründet. Die Stadt Pforzheim, der Enzkreis und die unterzeichnenden Partner erklären, migrationsbedingte Besonderheiten in ihren gesundheitsbezogenen Angeboten und in ihren Arbeitsweisen zu berücksichtigen und auf eine bessere gesundheitliche Versorgung von Migrantinnen und Migranten hinzuwirken. Im Mittelpunkt stehen auch der Austausch und die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure.

Suchtprävention

Kommunales Netzwerk für Suchtprävention und Suchthilfe (KNS)

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.enzkreis.de/kns.

Suchtpräventionsangebote

Suchtprävention zielt auf die Stärkung von Schutzfaktoren, die Förderung eines gesunden Lebensstils und die Verhinderung von schädigendem Konsum bzw. Missbrauch von legalen und illegalen Suchtmitteln. Stoffgebundene Suchtmittel werden gleichermaßen berücksichtigt wie nicht stoffgebundene Süchte (zum Beispiel Essstörungen, Spielsucht, Medienkonsum). Optimal gelingen kann Suchtprävention durch eine Kombination aus Verhaltens- und Verhältnisprävention. Verhaltensprävention setzt auf individueller Ebene an, fördert die Entwicklung von Lebenskompetenzen und stärkt die Eigenverantwortung. Verhältnisprävention schafft geschützte Räume und bemüht sich um die langfristige Verbesserung von Strukturen sowie um die Schaffung und Festigung gesundheitsförderlicher Lebensbedingungen.

Nähere Informationen zu unseren Angeboten aus dem Bereich Suchtprävention finden Sie unter dem Menüpunkt “Dienstleistungen“.

Gesundheitsberichterstattung (GBE)

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitsberichterstattung / Epidemiologie finden Sie unter www.enzkreis.de/GBE.

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/Selbsthilfegruppen (KISS)

Nähere Informationen zum Thema Selbsthilfe finden sie hier.

Das Team

Regina Ehrismann 

Regina Ehrismann
Regina Ehrismann

ist Sozialpädagogin und Islamwissenschaftlerin (MA). Sie leitet seit Februar 2018 das Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention und ist Leiterin der Geschäftsstelle „Kommunale Gesundheitskonferenzen“.

_______________________________________________________________

Petra Fakler 

Petra Fakler
Petra Fakler

hat Psychologie und Erziehungswissenschaft B.A. studiert. Sie arbeitet seit 2012 im Sachgebiet und ist Kommunale Suchtbeauftragte und Beauftragte für Suchtprävention und hat die Geschäftsführung des Kommunalen Netzwerks für Suchtprävention und Suchthilfe (KNS) inne.

_______________________________________________________________

Simone Hug 

Simone Hug
Simone Hug

ist Gesundheitswissenschaftlerin und hat Gesundheitsförderung M.Sc. studiert. Seit Januar 2018 ist sie für die Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie zuständig. Zusätzlich ist sie seit Mai 2018 auch in der Gesundheitsförderung tätig.

_______________________________________________________________

Patricia Frick

DSC_7139-6
DSC_7139-6

arbeitet als Gesundheitswissenschaftlerin seit Oktober 2019 in unserem Sachgebiet im Bereich Kommunale Gesundheitsförderung. 

_______________________________________________________________

Renate Poignée

Renate
Renate

ist Diplom Sozialpädagogin (FH) und seit 1995 verantwortlich für die Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe /Selbsthilfegruppen (KISS).

_______________________________________________________________

Sarah Kappler 

Sarah Kappler
Sarah Kappler

ist Rechtsanwaltsfachangestellte und unterstützt das Sachgebiet seit 2015 als Teamassistentin.

Den Sachgebietsflyer können Sie hier downloaden:

Sachgebietsflyer_GFundPräv
Sachgebietsflyer_GFundPräv

Aktuelles / Veranstaltungen

Kommunale Gesundheitskonferenz 2020 - Thema KINDERARMUT 

Kindergesundheitswochen

Die Lenkungsgruppe hat im Oktober 2018 als Thema für die Kommunale Gesundheitskonferenz 2020 "Kinderarmut und Gesundheit" festgelegt.

Um dieses vielschichtige Thema anzugehen, möchten wir gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen von Juli bis November 2020 einen Aktionszeitraum gestalten, in dem zahlreiche Projekte und Veranstaltungen stattfinden. Hierbei sind die unterschiedlichsten Formate und Zielgruppen (neben den Kindern auch deren Eltern) möglich.

Ziele dieser Kindergesundheitswochen sind, den Zusammenhang von Kinderarmut und Gesundheit sowie die generationenübergreifenden Folgen davon darzustellen; wir möchten der Bevölkerung und unseren regionalen Politiker*innen zeigen, was es braucht, um Kindern aus allen sozialen Schichten ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen, um so langfristig eine gesundheitliche Chancengleichheit herzustellen.

 Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.kindergesundheit-pfenz.de.

 

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung des aktuellen Planungsstandes

Zahlen und Grundlagen zum Thema Kinderarmut und Gesundheit in unserer Region finden Sie hier

Newsletter

Den aktuellen Newsletter des Sachgebiets "Gesundheitsförderung und Prävention" erhalten Sie hier: 

Newsletter Gesundheitsförderung und Prävention

Sie möchten den Newsletter abonnieren? Dann senden Sie einfach eine kurze E-Mail an gf@enzkreis.de und wir nehmen Sie in unseren Verteiler auf. Sollten Sie den Newsletter wieder abbestellen wollen, reicht ebenfalls eine kurze Mail an gf@enzkreis.de.

Newsletter-Archiv

2019

Newsletter 01/2019

Newsletter 02/2019

Newsletter 03/2019

2018

Newsletter 01/2018

Newsletter 02/2018

Newsletter 03/2018

Downloads

Unsere Präventionsangebote im Überblick:

Kein Ergebnis gefunden.

Grundschule
Grundschule
Flyer Smartphone und Social Media
Flyer Smartphone und Social Media
Schönheitsideale
Schönheitsideale
Nikotin und Alkohol
Nikotin und Alkohol
prän_Erziehung
prän_Erziehung

______________________________________________________________

Wie beim Netzwerktag "Prävention an Schulen" am 13.11.2018 angekündigt, können Sie die vorläufige Ausstellermappe hier herunterladen (es werden noch Einrichtungen nachgereicht, die jeweils aktuelle Version der Ausstellermappe stellen wir zeitnah zur Verfügung).

_______________________________________________________________

Im Nachgang zur Kommunalen Gesundheitskonferenz 2018 finden Sie hier einige Präsentationen zum Download, nähere Infos erhalten Sie unter dem Menüpunkt "Gesundheitsförderung" (s. oben) oder unter www.enzkreis.de/KGK.

Alle wichtigen Daten und Fakten, die im Zuge der KGK 2018 zum Thema "psychiatrische Versorgung" erhoben und aufbereitet wurden, sind im "Bericht zur psychischen Gesundheit" zusammenfassend aufbereitet. Der Bericht wurde am 11.10.2018 im Sozial- und Kulturausschuss des Enzkreises vorgestellt. Nähere Informationen zur KGK erhalten Sie unter www.enzkreis.de/KGK. Weitere Infos zur Gesundheitsberichterstattung finden Sie unter www.enzkreis.de/GBE.

Bericht_GBE_Stand_April_2019
Bericht_GBE_Stand_April_2019

_______________________________________________________________

Hier können Sie die Broschüre von fasd Deutschland herunterladen sowie den Handlungsleitfaden für Pforzheim und den Enzkreis, den der "Arbeitskreis FASD" entwickelt hat.

FASD - Lebenslang durch Alkohol
FASD - Lebenslang durch Alkohol
Überblick_FASD_1
Überblick_FASD_1
Überblick_FASD_2
Überblick_FASD_2

_____________________________________________________________

Den Medienkompass können Sie hier downloaden:

Medienkompass Grafik
Medienkompass Grafik

Praktikum

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir regelmäßig einen Praktikanten oder eine Praktikantin für mindestens 4 Monate.

 

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung bei Projekten
  • Planung und Organisation von Veranstaltungen
  • Teilnahme an Arbeitskreisen und Workshops
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Eingabe und Aufbereitung von Daten in SPSS und Excel

 

Voraussetzungen:

  • Student/in vorzugsweise in den Bereichen Gesundheitswissenschaft, Gesundheitsförderung, Gesundheitspädagogik, Gesundheitsmanagement o.ä.
  • Pflichtpraktikum im Umfang von mind. 4 Monaten
  • Bereitschaft, sowohl eigenständig, als auch im Team zu arbeiten
  • Selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise
  • Gute MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel, Power Point)

 

 

Wir bieten:

  • Einblicke in die Gesundheitsförderung und Präventionsarbeit im ÖGD sowie bei Interesse in weitere Bereiche des ÖGD
  • Arbeiten in einem engagierten und interdisziplinären Team
  • Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen
  • Selbstverantwortliches Arbeiten und eine abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Ein monatliches Praktikumsentgelt von 250 € brutto

Sie haben Interesse?
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen über die Homepage www.enzkreis.de/ausbildungsplätze unter der Rubrik „Praktikum für das Studium“ ein. Für eine schnellere interne Zuordnung geben Sie bitte im Anschreiben an, dass Sie Ihr Praktikum im Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention absolvieren möchten.

Seite zurück Nach oben Drucken