Hilfsnavigation

Quickmenu
Sprache
Hauptmenu
Der Enzkreis glänzt durch seine Vielfalt
Der Enzkreis glänzt durch seine Vielfalt
Die Gemeinden und Städte im Enzkreis bieten eine Menge Sehenswertes.
Facebook Like
Seiteninhalt

Gemeinden und Städte

Die Gemeinden und Städte im Enzkreis bieten eine Menge Sehenswertes. Informieren Sie sich hier über die einzelnen Enzkreisorte.

Birkenfeld

Birkenfeld:

  • altes Fachwerk-Rathaus mit heimatgeschichtlicher Sammlung
    Im Erdgeschoss des alten Rathauses ist eine kleine Sammlung geschichtlicher Zeugen aus dem Gemeindegebiet zusammengestellt.
    Standort: Altes Rathaus, Hauptstraße 73, 75217 Birkenfeld
    Besichtigung nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07231 4886-0)

Gräfenhausen:

  • evangelische Pfarrkirche mit römischem Viergötterstein
  • Kelter (1583)

Eisingen

  • Evangelische Pfarrkirche (um 1500) mit Zyriakusglocke (1493)
  • Kelter (1556/57) mit Keltermuseum und Kelterstübchen (1760)
    In dem baulichen Kleinod aus dem Jahr 1556 wurde noch bis 1949 gekeltert. Zu sehen sind alte Gerätschaften von Weinbau und Küferei.
    Standort: Kelterstraße, 75239 Eisingen)
    Besichtigung nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07232 3811-0)
  • "Eisinger Loch" (Dolinenlandschaft) östlich des Ortes Richtung Neulingen-Göbrichen

Engelsbrand

Engelsbrand und Grunbach:

  • Evangelische Pfarrkirche

Salmbach:

  • Waldhufenmuseum im ehemaligen Schul- und Rathaus
    Im Salmbacher Rathaus werden in 14 thematisch geordneten Räumen Einblicke in das frühere dörfliche Gemeindeleben gegeben.
    Standort: Altes Schul- und Rathaus, Pforzheimer Straße 15, 75331 Engelsbrand-Salmbach
    Öffnungszeiten: jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 14:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07235 8443)

Friolzheim

  • Evangelische Pfarrkirche

Heimsheim

  • Fünfgeschossiges Steinhaus (auch Schleglerschloss oder Kasten genannt) aus dem 14./15. Jahrhundert
  • Neues Schloss (1729/30 von Paolo Retti) mit Deckengemälde von Carlo Carlone
  • Wasch- und Backhaus mit Obstdörre
    Eine reiche Sammlung von Gegenständen rund ums Backen und Waschen zeigt, wie beschwerlich früher zum Beispiel das Waschen ohne Waschvollautomat war.
    Standort: Mönsheimer Straße, 71296 Heimsheim
    Besichtigung nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07033 5357-0)

Illingen

Illingen:

  • Evangelische Pfarrkirche und Posthof
  • Historische Ölmühle
    In der Illinger Ölmühle kann in begrenztem Umfang wieder auf althergebrachte Weise Öl hergestellt werden.
    Standort: Mühlstraße 1, 75428 Illingen
    Besichtigung und Führung auf Anfrage (Telefon: 07042 22580)

Schützingen:

  • zahlreiche gut erhaltene und restaurierte Fachwerkhäuser

Ispringen

Evangelische Kirche von 1775/77

Kämpfelbach

Ersingen:

  • Frauenalber Amtskeller (18. Jahrhundert)
  • markgräfliches Speichergebäude (1720)
  • katholische Pfarrkirche (Christkönig) mit Ölbergszene im Kirchwald
  • Heimatmuseum
    Im ehemaligen Zehntspeicher des Klosters Frauenalb von 1598/99 ist eine heimatgeschichtliche Sammlung mit Klassenzimmer, Wohnzimmer und Werkstätten eingerichtet.
    Standort: Bürgerhaus, Kirchstraße 3, 75236 Kämpfelbach-Ersingen
    Eintritt frei
    Öffnungszeiten: Oktober - März jeden 1. und 3. Sonntag im Monat; April - September jeden 1. Sonntag im Monat jeweils von 14:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07231 8866-0)

Bilfingen:

  • katholische Pfarrkirche (Heiligste Dreieinigkeit)

Keltern

Dietlingen:

  • Evangelische Kirche (teilweise bis ins Spätmittelalter zurückgehend)

Ellmendingen:

  • Evangelische Kirche (teilweise bis ins Spätmittelalter zurückgehend)
  • Heimatmuseum Alte Kelter
    In dem baulichen Kleinod aus dem 15. Jahrhundert sind viele Exponate aus der Ortsgeschichte, dem Weinbau und der Schmuck- und Uhrenindustrie zusammengetragen.
    Standort: Winzerstraße 7, 75210 Keltern-Ellmendingen
    Eintritt frei, Führungen kostenpflichtig
    Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07236 6878)

Niebelsbach:

  • Pankratiuskapelle

Kieselbronn

  • Evangelische Pfarrkirche (um 1400)
  • Streuobst- und Obstsortenmuseum (Freiluftanlage)
    Ein 110 Hektar großes Freilandmuseum, das 1994 durch die Pflanzung von etwa 40 Obsthochstämmen und Aufpropfung alter, für den Enzkreis typischer Obstsorten gegründet wurde. Ziel des Museums ist, diese Sorten zu erhalten und wieder bekannter zu machen.
    Standort: Schneitweg, Gewann Steinäcker, 75249 Kieselbronn
    Besichtigung (August bis Oktober) nach Vereinbarung mit dem Landratsamt (Landwirtschaftsamt, Telefon: 07231 308-1831)
  • Atelier des Künstlers Prof. Fritz Theilmann
    Ausstellung der facettenreichen Künstlerpersönlichkeit und des Bildhauers Fritz Theilmann
    Standort: Am Bühlwald 1, 75249 Kieselbronn
    Öffnungszeiten nur nach Vereinbarung (Telefon: 07231 51917)

Knittlingen

Knittlingen:

  • Evangelische Stadtkirche
  • Maulbronner Pfleghof
  • altes Fachwerk-Rathaus (mit Faustmuseum)
    Die chronologische Darstellung der Faust-Tradition reicht von Zeugnissen um die Person des historischen Faust um 1480 über Volksbücher bis hin zu den verschiedenen literarischen Interpretationen von Goethe bis Thomas Mann.
    Standort: Kirchplatz 2 und 9, 75438 Knittlingen
    Eintritt: Einzelticket Erwachsene 1,50 € (Gruppen, Ermäßigte andere Preise)
    Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 09:30 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr. Samstag, Sonn- und Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07043 9506922)
  • Faustarchiv

Freudenstein:

  • Reste der Burgruine
  • Rathaus mit Kelter
  • evangelische Kirche

Kleinvillars:

  • Waldenserhäuser
  • ehemaliges Fachwerk-Rathaus

Königsbach-Stein

Königsbach:

  • Evangelische Kirche (ehemalige Wehrkirche)
  • Schloss der Familie von Saint André aus dem 16. Jahrhundert
  • Fachwerk-Rathaus
  • jüdischer Friedhof

Stein:

  • Rathaus (mit Heimatstube Batsch-Brestowatz)
    Die Erinnerung an die Donauschwaben in der Batschka, die Ende des 18. Jahrhunderts das Land zwischen Donau und Theiß besiedelten, wird lebendig gehalten. Nach dem zweiten Weltkrieg kamen viele deutsche Familien aus Batsch-Brestowatz (im heutigen Serbien gelegen) nach Stein.
    Standort: Marktplatz 12, 75203 Königsbach-Stein
    Öffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von 13:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07232 1742)
  • Fachwerkgebäude
  • evangelische Pfarrkirche (Ende 15. Jahrhundert)
  • Mauerreste der mittelalterlichen Burg und Bergfried (16. Jahrhundert)

Maulbronn

Maulbronn:

  • Kloster (besterhaltene europäische Anlage nördlich der Alpen) mit Klostermuseum
    Die 1993 als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommene Zisterzienserkloster-Anlage ist in ihrer einmaligen Unversehrtheit für sich schon ein Museum. Im Frühmesserhaus und der ehemaligen Küferei kann sich der Besucher über die Geschichte des Klosters und über das Leben, Schaffen und Wirken der Zisterzienser informieren.
    Standort: Klosterhof, 75433 Maulbronn
    Eintritt: Einzelticket Erwachsene 6 € (Gruppen, Ermäßigte et cetera andere Preise)
    Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich 9:00 - 17:30 Uhr, November bis Februar Dienstag bis Sonntag 9:30 – 17:00 Uhr. Führungen 11:15 und 15:00 Uhr (Telefon: 07043 926610)
  • Museum auf dem Schafhof
    Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des klösterlichen Schafhofs – dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Maulbronn - und die Entwicklung der Stadt. Daneben wird die Verflechtungen des Klosters mit der bäuerlichen und handwerklichen Kultur und der Ortsgemeinschaft dargestellt.
    Standort: Schafhof 6, 75433 Maulbronn
    Öffnungszeiten: Sonntag 13:30 – 17:00 Uhr (Telefon: 07043 6872)

Schmie:

  • Fachwerkhäuser (unter anderem Rathaus von 1568)
  • Steinhauerstube
    Die Geschichte der Schmieer Steinhauer ist in der „Steinhauerstube" mit zahlreichen Exponaten, Bildern und Texten dargestellt.
    Standort: Hauptstraße 1, 75433 Maulbronn-Schmie
    Eintritt frei
    Öffnungszeiten: April bis Oktober jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 14:00 – 18:00 Uhr und nach Vereinbarung mit dem Stadtarchiv Maulbronn (Telefon: 07043 103-16)

Zaisersweiher:

  • Fachwerkgebäude und Kelter

Mönsheim

  • Schloss Obermönsheim
  • Turm der Diepoldsburg
  • evangelische Pfarrkirche und Kelter (1562)

Mühlacker

Mühlacker:

  • Burgruine Löffelstelz
  • Keltergebäude (mit Heimatmuseum)
    Ein Rundgang durch fünf thematisch untergliederte Ebenen dokumentiert die Heimatgeschichte der Senderstadt und ihrer Umgebung.
    Standort: Kelterplatz 5, 75417 Mühlacker
    Eintritt frei
    Öffnungszeiten: Sonntag 14:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung mit der Stadtverwaltung (Telefon: 07041 876-325)
  • Senderanlage des Südwestrundfunks

Enzberg:

  • Fachwerkbau ("Schlössle") am Marktplatz

Großglattbach:

  • Wehrkirche
  • ehemalige Posthalterei (1604)

Lienzingen:

  • spätgotische Wehrkirche
  • Fachwerkhäuser
  • Liebfrauenkirche (1476) südlich des Ortes

Lomersheim: 

  • Turmreste der ehemaligen Burg
  • evangelische Pfarrkirche (Mitte 15. Jahrhundert)
  • Kelter

Mühlhausen an der Enz:

  • Renaissanceschloss (1566)
  • evangelische Pfarrkirche (1458)

Neuenbürg

Neuenbürg:

  • Neues Schloss (mit Regionalmuseum Nordschwarzwald)
    Im Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe sind inhaltlichen Schwerpunkte, die sich vorwiegend auf die Region des Nördlichen Schwarzwalds beziehen, zu besichtigen.
    Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine Erlebnisinszenierung des Märchens "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff. In einer Art "begehbarem Film" mit Licht, Ton, mechanischem Theater und kunstvoll bearbeiteten Holzfiguren wird das Märchen auf eine Weise nacherzählt, dass der Betrachter aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.
    Standort: Schloss, 75305 Neuenbürg
    Eintritt: Einzelticket Erwachsene 4 € (Gruppen, Ermäßigte andere Preise)
    Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 13:00 – 18:00 Uhr, Sonn- und Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr. Winterpause 10.01. bis 18.02. Führungen für Gruppen nach Vereinbarung (Telefon: 07082 792860)
  • Altes Schloss (Ruine) auf dem Schlossberg
  • Sankt Georgskirche
  • im Stadtkern die evangelische Stadtkirche

Waldrennach:

  • Felsengruppe "Im Angelstein"
  • Besucher-Bergwerk "Frischglück"
    Die „Frischglück“- Grube ist eines der alten Eisenerz-Bergwerks des Nordschwarzwaldes. Schon die Kelten haben hier vor über 2500 Jahren Erz abgegraben und Eisen geschmolzen.
    Standort: zwischen Neuenbürg und Waldrennach, Parkplatz an der Straße
    Eintritt: Einzelticket Erwachsene 5 € (Gruppen, Ermäßigte andere Preise)
    Öffnungszeiten: April bis Oktober Samstag, Sonn- und Feiertag ab 10:00 Uhr, letzte Führung um 17:00 Uhr. Mittwoch bis Freitag für Gruppen ab 10 Personen nach Vereinbarung mit der Stadtverwaltung (Telefon: 07082 792860)

Neuhausen

Neuhausen:

  • Katholische Pfarrkirche St. Urban und Vitus (1521/23)
  • Sebastianskapelle (1475)

Zwischen Neuhausen und Steinegg:

  • Wendelinskapelle (1723/24)

Steinegg:

  • Schloss bzw. Burgruine (mit datierbaren Teilen ab dem 15. Jahrhundert)
  • Schlosskapelle

Neulingen

Bauschlott:

  • Breit angelegte Ortsanger
  • Schloss (mit Landeskundeschau Äthiopien)
  • (First-)Ständerhaus (Fachwerkbau von 1442)

Göbrichen:

  • evangelische Pfarrkirche
  • "Eisinger Loch" (Dolinenlandschaft) südwestlich von Göbrichen

Nußbaum:

  • evangelische Pfarrkirche
  • Heimatmuseum
    Im ehemaligen Schaf- und Farrenstall wird die einstige Lebenswelt der Dorfbewohner dargestellt. Die Museumsräume wurden mit historischen Gegenständen aus der Haus-, Hof- und Landwirtschaft eingerichtet.
    Standort: Bergstraße 28, 75245 Neulingen-Nußbaum
    Besichtigung nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07237 428-0)

Niefern-Öschelbronn

Niefern:

  • Evangelische Pfarrkirche mit Lettner und Wandmalereien im Chor
  • Niefernburg (heute Erziehungsanstalt)
  • Heimatstuben im alten Rathaus
    Kirnbachmuseum und Heimatmuseum
    Standort: Hauptstraße 25, 75233 Niefern-Öschelbronn
    Öffnungszeiten: Sonntag 11:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07233 6097)

Öschelbronn:

  • Schanzgraben und neu errichtete Chartaque (Wachtturm) der "Eppinger Linien"
  • Ortskern in alemannisch-fränkischem Fachwerkstil

Ölbronn-Dürrn

Ölbronn:

  • Breit angelegter Dorfanger mit Fachwerkhäusern
  • Gottlob-Frick-Gedächtnisstätte
    Gottlob Frick (1906-1994), geboren in Ölbronn, war ein der größten Bassisten seiner Zeit und auf den großen Opernbühnen der Welt zu Gast. Die Sammlung zeigt mit Originalkostümen, Plakaten sowie Tonträger eine Retrospektive in Bild und Ton.
    Standort: Ölbronner Rathaus, Obere Steinbeisstraße 1, 75248 Ölbronn-Dürrn
    Eintritt frei
    Öffnungszeiten: jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 13:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07237 422-0)

Dürrn:

  • Wehrkirche mit Gaden
  • zahlreiche Fachwerkgebäude

Ötisheim

Ötisheim:

  • Maulbronner Pfleghof
  • Fachwerkgebäude

Schönenberg:

  • Deutsches Waldensermuseum im Henri-Arnaud-Haus
    Das Henri-Arnaud-Haus, erbaut 1701 als Wohnhaus von dem bekanntesten Waldenserführer Henri Arnaud ist seit vielen Jahren ein Sammel- und Mittelpunkt für die Waldensernachkommen und ihre Freunde in Deutschland und eine Stätte der Begegnung mit Waldensern aus dem Ausland. Die reichhaltigen Sammlungen, die das Haus in sich birgt sowie die Bibliothek, waren und sind immer ein Anziehungspunkt für alle, die an der Geschichte evangelischen Glaubenszeugentums, besonders aber an der Geschichte der Waldenser, interessiert sind.
    Standort: Henri-Arnaud-Straße 27, 75443 Ötisheim-Schönenberg
    Eintritt frei, Spenden erbeten, Gruppenführungen 50 €
    Öffnungszeiten: Dienstag und Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung (Telefon: 07041 7436). Jeweils im August und vom 15.12. – 15.01. geschlossen.

Corres:

  • Waldenserhäuser

Remchingen

Singen:

  • Evangelische Pfarrkirche (1609/1785)

Wilferdingen:

  • Evangelische Pfarrkirche (1784/86)
  • Römermuseum
    Außergewöhnliche Exponate zur römischen und keltischen Geschichte in Remchingen und weitere Ausstellungsstücke zu wechselnden Sonderthemen.
    Standort: Niemandsberg 4, 75196 Remchingen-Wilferdingen
    Eintritt frei
    Öffnungszeiten nach Vereinbarung unter 07232 79257

Nöttingen:

  • Evangelische Pfarrkirche (1609/1785)

Sternenfels

Sternenfels:

  • Evangelische Pfarrkirche (Anfang 18. Jahrhundert)
  • Schlossbergturm mit Heimatstube

Diefenbach:

  • evangelische Pfarrkirche von Heinrich Schickhardt (1621)
  • Fachwerkgebäude
  • Feuerwehrspritzenmuseum
    Ausstellung von historischen Feuerwehrspritzen
    Standort: Mühlacker Straße 31, 75447 Sternenfels-Diefenbach
    Besichtigung nach Vereinbarung (Telefon: 07043 7669)

Straubenhardt

Feldrennach:

  • Evangelische Pfarrkirche

Langenalb:

  • Evangelische Pfarrkirche

Schwann:

  • Evangelische Pfarrkirche

Ottenhausen:

  • Schloss Rudmersbach

Tiefenbronn

Tiefenbronn:

  • Katholische Magdalenenkirche (frühes 15. Jahrhundert) mit kunsthistorisch sehr bedeutender Ausstattung

Mühlhausen:

  • katholische Alexanderkirche (ca. 1495)
  • Wasserschloss in Mühlhausen

Lehningen:

  • katholische Ottilienkirche (ca. 1500)

Wiernsheim

Wiernsheim:

  • Evangelische spätgotische Pfarrkirche
  • Steinscheuer am Marktplatz in Wiernsheim
  • evangelische Pfarrkirche (Wehranlage aus dem 16. Jahrhundert)
  • Fachwerkgebäude
  • Kaffeemühlenmuseum
    Ausstellung von ca. 1.000 Kaffeemühlen. Die älteste Mühle ist circa 300 Jahre alt, kommt aus Norddeutschland und wurde 1720 gefertigt.
    Standort: Marktplatz 21, Wiernsheim
    Besichtigung nach Vereinbarung mit der Gemeindeverwaltung (Telefon: 07044 23-172)

Pinache:

  • Waldenserkirche und -häuser

Serres:

  • Waldenserkirche und -häuser

Wimsheim

  • Evangelische Pfarrkirche aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert (mit eingemauertem römischem Viergötterstein in einer Turmecke)

Wurmberg

  • Evangelische Pfarrkirche (1865)