Sprungziele
Inhalt

Dienstleistungen

Zahlungsansprüche

Für die Fördermaßnahme Einheitliche Betriebsprämie (EBP) sind Zahlungsansprüche (ZA) Grundlage. Unabhängig der beantragten Betriebsfläche kann maximal nur so viel EBP gewährt, wie die Betriebsfläche förderfähig ist und wie ZA vorhanden sind. ZA werden auf Basis der Flurstücksdaten 2005 zugewiesen und können sich also durch rückwirkende Umsetzung aktueller Kontrollergebnisse (Flächenkorrektur) oder Einzug ungenutzter ZA (d.h. für zwei aufeinander folgende Jahre) noch verändern.

Der Handel mit vorhandenen ZA geschieht privatrechtlich auf dem freien Markt. Auch die Verwaltung dieser Zahlungsansprüche erfolgt eigenständig über das ZA-Konto (ZID, siehe Fachprogramme). Wenn Sie Fragen zur ZID-Nutzung und ZA haben, sind wir gerne behilflich.

Hinweise

ZA-Übertragungen müssen in der Regel bis 15. Mai des Antragsjahres abgeschlossen sein und die Übertragung in Papierform bis 9. Juni des Antragsjahrs gemeldet werden.
Auch bei Hofübergaben oder Rechtsform-Änderungen (wann immer sich die Antragstellernummer ändert) ist eine Übertragung der Zahlungsansprüche erforderlich.
Zahlungsansprüche, die zwei Jahre nicht genutzt wurden, werden in die nationale Reserve eingezogen.
ZA sind neben der ZID und FIONA (Onlineauskunft des aktuellen Stands) in den Bewilligungsbescheiden für EBP ausgewiesen. Wir empfehlen deren sorgfältige Prüfung.

Für Fragen steht Ihnen gern Frau Trautmann zur Verfügung.