Sprungziele
Inhalt

Dienstleistungen

Psychosoziale Hilfen

Psychosoziale Hilfen im Gesundheitsamt

Die psychosoziale Gesundheitshilfe ist ein Angebot des Gesundheitsamts für Menschen mit psychosozialen Herausforderungen und ihre Angehörigen.

Unser Ziel ist es, Ihre Lebensumstände insgesamt zu verbessern.

Sie können unsere Beratung freiwillig in Anspruch nehmen. Die Beratungsgespräche sind vertraulich und für Sie kostenfrei. In der Beratung versuchen wir,

  • mit Ihnen gemeinsam einen Überblick über Ihre Lebenssituation zu gewinnen,
  • Sie über mögliche Hilfsangebote zu informieren,
  • auf Wunsch an andere Fachdienste und Einrichtungen zu vermitteln.

Die psychosoziale Gesundheitshilfe kann auf ein Team aus Ärzten, Sozialpädagogen und Mitarbeitern der Betreuungs- und Unterbringungsbehörde zurückgreifen. Zudem kennen wir die Fachdienste in der Region, die – soweit notwendig – eine längerfristige Betreuung übernehmen können. Dies sind zum Beispiel sozialpsychiatrische Dienste oder der Allgemeine Soziale Dienst.

Wenn Sie Ihre Angelegenheiten nicht mehr vollständig alleine regeln können, regen wir unter Umständen eine gesetzliche Betreuung an – falls Sie dieser Betreuung zustimmen. Bei einer drohenden Verwahrlosung der Wohnung arbeiten wir mit den Kolleginnen des Infektionsschutzes im Gesundheitsamt zusammen.

Wir beraten Sie telefonisch oder im Gesundheitsamt. Bitte haben Sie Verständnis, dass Termine nur nach Vereinbarung möglich sind.

Falls Ihre Situation dies notwendig macht, kommen wir zur Beratung zu Ihnen nach Hause; dies gilt, wenn Sie sich insgesamt von der Situation überfordert fühlen oder falls Sie nicht mobil sind.

Bei Anfragen oder zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte Kontakt unter der Telefonnummer 07231 308 9792 auf oder schreiben Sie eine Mail an psychosozialeGesundheitshilfe@enzkreis.de.

  

 

Gesundheitliche Hilfe für Geflüchtete Menschen sowie Informationen zum
Projekt "Mind Spring" finden Sie hier.

 

 

 

Erste Hilfe für die Seele: Neues Konzept für Pforzheim und den Enzkreis –
Schulungen für Ersthelfer 

Kompetent helfen bei psychischen Problemen und Krisen - das ist das Ziel der Kurse “Mental Health First Aid“, übersetzt "Erste Hilfe für die Seele". Jede*r kann MHFA-Ersthelfender werden. Sie lernen in einem 12-stündigen Kurs ein Grundwissen über verschiedene psychische Probleme und Krisen.


Die Organisation und Verantwortung der Kurse liegt bei dem Träger, dem ZI Mannheim. Nähere Informationen können auch nur dort erfragt werden. Das Gesundheitsamt hat mit Frau Dr. Joggerst die Schirmherrschaft übernommen, kann jedoch keine Fragen zu den Kursen beantworten.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung des Enzkreises vom 14.01.2022.

Sobald neue Termine vorliegen, werden diese hier veröffentlicht werden.