Inhalt

Dienstleistungen

Flüchtlingssozialarbeit und Integrationsmanagement für Geflüchtete im Enzkreis

Der Internationale Bund und miteinanderleben e.V betreuen im Enzkreis Asylbewerber ab der Zuweisung in den Enzkreis.

Geflüchtete in der vorläufigen Unterbringung

Bis zur Zuteilung in die Anschlussunterbringung kümmert sich die Flüchtlingssozialarbeit insbesondere um die sozialen Belange der ihr anvertrauten Menschen, die oft große Schwierigkeiten in ihrer neuen Umgebung haben.

Die Sozialbetreuung leistet den Geflüchteten Hilfe bei

  • allgemeinen Informationen und Klärung von Fragen zum Asylverfahren, Rechte und Pflichten der Flüchtlinge
  • psychosozialen Fragen
  • Behördengängen, Ausfüll- und Schreibhilfen
  • Fragen zum Aufenthaltsstatus
  • der Vermittlung kultureller und interkultureller Begegnungsmöglichkeiten
  • der Vermittlung zu Sprachkursträgern
  • der Beantragung von sozialen Leistungen, Versicherungen etc.
  • der Vermittlung von finanziellen Beihilfen für freiwillig Ausreisende und Weiterwandernde im Bereich Rückkehrberatung.

Geflüchtete in der Anschlussunterbringung

Durch den Einsatz des Integrationsmanagements werden Geflüchtete im Anschluss an die vorläufige Unterbringung in der Anschlussunterbringung durchgehend betreut und begleitet.

Zentrale Aufgabe ist die individuelle und niederschwellige Sozialberatung und -begleitung für Geflüchtete. Ziel ist es, durch die Stärkung von Selbständigkeit und Eigenverantwortung die geflüchteten Menschen in die Lage zu versetzen, ein eigenständiges und von öffentlichen Leistungen weitgehend unabhängiges Leben zu führen.

Die Integrationsmanagerinnen und Integrationsmanager unterstützen die Geflüchteten bei allen Fragen des alltäglichen Lebens. Hierzu zählen unter anderem die Hilfe zum Spracherwerb, Arbeitsmarktintegration, Wohnen, Schule, Bildung und Gesundheit.

Mit Hilfe des Integrationsmanagements sollen Geflüchtete in die Lage versetzt werden, vorhandene Strukturen und Angebote selbstständig nutzen zu können.