Sprungziele
Inhalt
Datum: 27.12.2021

Neues Wasserschutzgebiet sichert die Wasserversorgung in Illingen - Vize-Landrätin dankt den Beteiligten

Um die Wasserversorgung der Gemeinde Illingen zu sichern und auf den neuesten Stand zu bringen, hat das Umweltamt des Enzkreises ein neues Wasserschutzgebiet für die Tiefbrunnen I Brühlwiesen und IV Pfahlwiesen ausgewiesen. „Das bestehende Gebiet entsprach weder in seiner Größe noch bei den Schutzbestimmungen den heutigen Anforderungen“, erklärt die zuständige Dezernentin, Erste Landesbeamtin Dr. Hilde Neidhardt.

Das Wasserschutzgebiet umfasst Flächen auf den Gemarkungen von Illingen, Lienzingen, Lomersheim, Mühlhausen und Mühlacker. Lagekarten sind auf der Internetseite des Landratsamts Enzkreis (www.enzkreis.de) unter der Rubrik „amtliche Bekanntmachungen“ zu finden. Dort steht auch die entsprechende Verordnung, die kurz vor Weihnachten rechtskräftig wurde.

Im Wasserschutzgebiet gelten Regelungen, die unter anderem den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, die Bodenbewirtschaftung oder das Bauen einschränken oder gänzlich verbieten, wenn dadurch Nachteile für das Grundwasser zu befürchten sind. Ob dies der Fall ist, hängt in erster Linie von der Empfindlichkeit des Untergrunds ab; deshalb ist das Gebiet in unterschiedliche Wasserschutzzonen unterteilt.

„Alle haben an einem Strang gezogen“, lobt Vize-Landrätin Hilde Neidhardt die gute Zusammenarbeit der am Verfahren Beteiligten, zu ihnen gehören die Gemeindeverwaltung Illingen, die Stadtverwaltung Mühlacker und weitere andere Behörden, die sogenannten Träger öffentlicher Belange. Zudem ging der Festsetzung des Wasserschutzgebiets die Vorstellung der Planung im Illinger Gemeinderat und die Beteiligung der Bevölkerung voraus – aufgrund der Pandemiesituation wie in vielen anderen Bereichen auch – unter erschwerten Bedingungen.

(enz)