Sprungziele
Inhalt
Datum: 03.08.2021

Langsamer und leiser durch Friolzheim - Künftig gilt Tempo 30 in Teilen der Ortsdurchfahrt

Nachdem die Gemeinde Friolzheim bereits im vergangenen Jahr mit der Neuauflage des kommunalen Lärmaktionsplans den Boden für Tempobeschränkungen bereitet hatte, können in der verkehrslärmgeplagten Heckengäu-Gemeinde nun die runden Früchte in Form von 30er-Verkehrszeichen geerntet werden.

Bürgermeister Michael Seiß freut sich über die Umsetzung der künftig ganztägig auf rund 800 Metern geltenden Geschwindigkeitsbeschränkung in beiden Fahrtrichtungen der L 1175/1180 zwischen der Wimsheimer Str. 3 und der Leonberger Str. 65 (Einmündungsbereich Ölgrabenstraße): "Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Gemeinde und der Menschen, die hier leben, in Erfüllung".

Die Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes Enzkreis hat die Tempo-30-Regelung nach Zustimmung des Regierungspräsidiums Karlsruhe nun aus Lärmschutzgründen angeordnet und die Straßenmeisterei des Enzkreises entsprechend mit der Umsetzung beauftragt. Oliver Müller, Leiter des Straßenverkehrs- und Ordnungsamtes, unterstreicht die kooperative Zusammenarbeit zwischen Kreis und Gemeinde bei der Planumsetzung: "Denn bei Straßenverkehrsthemen gibt es oft widerstreitende Interessenslagen, und natürlich sind auch die Maßgaben der Straßenverkehrsordnung zu beachten." Mit den soliden Grundlagen aus der Friolzheimer Lärmaktionsplanung und dem schalltechnischen Gutachten sei dies nun aber gut gelungen, ist der Amtsleiter überzeugt.

Damit die Regelungen auch Akzeptanz finden und beachtet werden, kündigt das Landratsamt nach einer kurzen Gewöhnungsphase auch Geschwindigkeitskontrollen an. Denn darüber, dass die Schilder nicht nur der Dekoration dienen sollen, sondern für einen effektiven Lärmschutz auch beachtet werden müssen, sind sich Seiß und Müller einig.

(enz)