Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Was erledige ich wo?

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Führerschein Fahrgastbeförderung - Verlängerung beantragen

OnlineService Führerschein
Führerschein Online

Stellen Sie Anträge rund um den Führerschein direkt online. Selbstverständlich können Sie auch den Bearbeitungsstand Ihres Antrages prüfen.

OnlineService Führerschein
Terminvereinbarung Online

Logo Enzkreis

Fahrerlaubnisbehörde

Bitte beachten Sie

  • Um einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, ist das Landratsamt Enzkreis ab Mittwoch den 18. März für persönliche Kundenkontakte ohne vorherige Terminvereinbarung bis auf weiteres geschlossen.
    Bitte nutzen Sie in dringenden Fällen unseren Online-Service unter http://www.enzkreis.de/Serviceportal/Online-Service/  sowie die telefonische oder schriftliche Kommunikation per Mail oder Brief.
  • die neue Anschrift der Fahrerlaubnisbehörde - Am Mühlkanal 3a in 75172 Pforzheim.
  • die Begleichung von Gebühren bei dieser Dienststelle ist lediglich mit EC-Karte möglich.

  •  

Allgemeine Informationen

Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung ist höchstens fünf Jahre gültig. Sie können ihn jeweils für weitere fünf Jahre verlängern lassen.

Voraussetzungen

  • Führerschein im Scheckkartenformat
  • Mindestalter: 21 Jahre; bei Krankenwagen: 19 Jahre
  • Führerschein der Klasse B oder ein entsprechender Führerschein seit mindestens zwei Jahren; bei Krankenwagen: ein Jahr
  • körperliche und geistige Eignung, ausreichendes Sehvermögen
  • persönliche Zuverlässigkeit: Es dürfen keine gravierenden Vorstrafen und Verkehrsverstöße vorliegen.
  • bei Taxen: Ortskenntnis

Verfahrensablauf

Sie müssen die Verlängerung schriftlich bei der Führerscheinstelle Ihres Wohnortes beantragen. Das Antragsformular erhalten Sie vor Ort oder steht Ihnen oft auch zum Download zur Verfügung.

Hinweis: Sie können den Antrag auch bei Ihrer Wohnsitzgemeinde stellen, da diese die anzugebenden persönlichen Daten bestätigen muss. Die Gemeindeverwaltung leitet die Unterlagen dann an die zuständige Stelle weiter.

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • allgemeiner Führerschein im Scheckkartenformat
  • Führungszeugnis
  • aktuelle Auskunft aus dem Fahreignungsregister
  • bei Taxen: Nachweis der Ortskenntnis
  • ärztliche Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens beziehungsweise Zeugnis eines Augenarztes oder einer Augenärztin
    Diese Untersuchung können Sie durchführen lassen:
    • bei einem Augenarzt oder einer Augenärztin,
    • bei einem Arbeits- oder Betriebsmediziner oder einer Arbeits- oder Betriebsmedizinerin
    • bei einer Begutachtungsstelle für Fahreignung,
    • bei einem Arzt oder einer Ärztin des Gesundheitsamtes, einem anderen Arzt oder einer anderen Ärztin der öffentlichen Verwaltung
      Ein ausgestelltes Gutachten oder Zeugnis ist zwei Jahre gültig.
  • ärztliche Eignungsbescheinigung auf einem Formular
    Für diese Bescheinigung gibt es ein Formular, das die Ärzte oder Ärztinnen in den meisten Fällen haben. Sie können die Untersuchung in einer Arztpraxis Ihrer Wahl durchführen lassen. Bei Antragstellung darf die Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.
  • bei Verlängerung über das 60. Lebensjahr zusätzlich: ein leistungspsychologisches Gutachten
    Die leistungspsychologische Untersuchung enthält vor allem eine Überprüfung von
    • Belastbarkeit,
    • Reaktionsfähigkeit,
    • Orientierungsleistung und
    • Konzentrationsfähigkeit.

Der Nachweis erfolgt durch ein betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder durch ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung.

Erfordernis Ortskundeprüfung

Ortskundeprüfung im Enzkreis

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ortskundeprüfung im Enzkreis

Kosten

  • für die Verlängerung: EUR 32,90
  • bei Antragstellung bei der Gemeinde: zusätzlich EUR 5,10
  • für das Führungszeugnis: weitere Kosten
Seite zurück Nach oben Drucken