Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
19.09.2018

Mehr als einmal um den Erdball geradelt: Enzkreis belohnt »Stadtradler« mit attraktiven Preisen - Auch aktive Radler des Landratsamts ausgezeichnet

Schulklassen aus Königsbach, Remchingen und Mühlacker erhielten aus der Hand von Landrats-Vize Wolfgang Herz (Bildmitte) Preise für ihre Leistung im Rahmen der Aktion »Stadtradeln«.

Stolze 42.604 Kilometer und damit mehr als einmal um den Erdball radelten in Summe die Teilnehmer, die sich im Enzkreis an der internationalen Aktion „Stadtradeln“ beteiligten. „Das entspricht einer Vermeidung von über sechs Tonnen CO2“, freut sich Edith Marqués Berger, Leiterin der Stabstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung beim Landratsamt, über die großartige Leistung.

Vom 25. Juni bis 15. Juli traten insgesamt 176 Radler in 15 Teams in die Pedale, um so viele Kilometer wie möglich zu sammeln und damit ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Mitmachen konnten alle, die im Enzkreis wohnen oder arbeiten, dort einem Verein angehören oder eine (Hoch-) Schule besuchen, so Marqués Berger. Der Enzkreis beteiligte sich erstmals an der internationalen Aktion.

Und das „Abstrampeln“ hat sich für alle Beteiligten gelohnt: Fünf Einzel-Radler, drei Teams und drei Schulklassen konnten sich über Preise in Höhe von insgesamt rund 1.400 Euro freuen, die der Erste Landesbeamte Wolfgang Herz im Rahmen des Energie- und Nachhaltigkeitstages im Landratsamt überreichte.

Die Gewinner erhielten Gutscheine für regionale Fahrradgeschäfte, die Klosterkonzerte in Maulbronn, für Führungen durch das Faustmuseum in Knittlingen, für Veranstaltungen im Uhlandbau Mühlacker, Eintrittskarten in das Schwimmbad Mühlacker und den Adventure Golfpark sowie Enzkreis-Genusskisten. Alle Preise wurden vom Enzkreis und den Städten Mühlacker, Maulbronn und Knittlingen zur Verfügung gestellt.


Die erwachsenen Gewinner der Aktionen »Stadtradeln« und »Mit dem Rad zur Arbeit« mit dem Ersten Landesbeamten Wolfgang Herz (rechts) und den Organisatorinnen (von links) Julia Lauer (Stabsstelle Klimaschutz und Kreisentwicklung) und Andrea Wexel (Amt für Nachhaltige Mobilität).

Fünf Radler wurden für ihre Einzelleistung ausgezeichnet. Der erste Preis ging an Detlef Grindel, der mit 1.188 Kilometern als „aktivster Radler“ durchs Ziel ging. In der Teamwertung erzielte die Mannschaft „Biet“ mit einer durchschnittlichen Leistung von 596 Kilometern pro Person den ersten Platz, gefolgt vom „Rennradtreff Kieselbronn“ mit 506 und dem „Forum Energie und Umwelt Mönsheim“ mit 433 Kilometern pro Person.

Sieger in der Kategorie „Schulklasse mit den meisten Teilnehmern“ wurde mit 32 Schülern die Klassenstufe 6 der Bergschule Singen. Die Kids waren standesgemäß per Fahrrad aus dem Remchinger Teilort ins Landratsamt gekommen. Der zweite Platz ging an die Klasse 8b des Lise-Meitner-Gymnasium in Königsbach-Stein mit 15 Teilnehmern, die 7a des Theodor-Heuss Gymnasiums Mühlacker belegte mit 11 Teilnehmern den dritten Platz.

Wolfgang Herz nutzte die Gelegenheit, um auch die drei Gewinner der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auszuzeichnen. Dabei waren die Beschäftigten des Landratsamts aufgerufen, an mindestens 20 Tagen zwischen dem 1. Mai und dem 31. August mit dem Rad zur Arbeit zu kommen. Die Preise – Gutscheine eines Radgeschäfts in Remchingen – gingen an Monika Eldracher, Jörg Klinger und Irmela Bischoff, die unter den 48 Teilnehmern ausgelost worden waren.

„Insgesamt haben unsere Mitarbeiter 16.000 Kilometer erradelt und so noch einmal 3 Tonnen CO2 gespart“, staunte Herz. Beide Aktionen zusammen hätten damit in relativ kurzer Zeit eine Fahrstrecke von nahezu 60.000 Kilometern erbracht. „Ihr Engagement nützt nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch dem Klima und kommt damit uns allen zugute“, lobte er das Engagement der Radler und motivierte sie, für weitere Mitstreiter im kommenden Jahr zu werben: „Natürlich werden wir mit diesem aus dem Stand erzielten tollen Ergebnis nächstes Jahr wieder an den Start gehen.“

Zur Aktion STADTRADELN:

Am 1. Mai 2018 fiel bereits zum 11. Mal der Startschuss der Aktion STADTRADELN, einer internationalen Kampagne des Klima-Bündnisses, einem Netzwerk aus Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Jährlich beteiligen sich über 220.000 Radlerinnen und Radler aus mehr als 600 Kommunen an der Aktion – Tendenz steigend.

Ziel der Kampagne ist es, für eine vermehrte Nutzung des Rades zu werben. Bei dem Wettbewerb gilt es, möglichst viele Radlerinnen und Radler zu motivieren, an 21 zusammenhängenden Tagen Rad zu fahren. (www.stadtradeln.de/)

Seite zurück Nach oben Drucken