Sprungziele
Seiteninhalt
07.12.2017

Groß und bunt: Plakate im Kreisarchiv - Praktikantin hat hunderte von Veranstaltungsplakaten erschlossen

Praktikantin Jenny Funke (links) hat im Kreisarchiv hunderte von Plakaten erschlossen, gut betreut von Archivmitarbeiterin Judith Käpplinger.

Zur Ergänzung der amtlichen Schriftgutüberlieferung unterhalten Archive wie das Kreisarchiv zahlreiche Spezialsammlungen. Eine davon ist die Plakatsammlung, die mittlerweile über 1.500 Einzelstücke umfasst – die meisten für Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Musik. Aber auch Vereinsfeste und zahlreiche Aktivitäten aus dem sozialen Bereich sind enthalten. Daneben bereichern öffentliche Aushänge zu Schutzmaßnahmen beim Auftreten der Maul- und Klauenseuche oder eine Bekanntmachung zur Neuregelung der Eierwirtschaft in Württemberg und Hohenzollern aus dem Jahr 1934 das vielfältige Spektrum der Plakatsammlung.

Jenny Funke aus Heidenheim hat nun die Jahrgänge 2011 bis 2015 mit 672 Plakaten im Rahmen eines Praktikums aufgearbeitet. Funke wird beim Berufsförderungswerk Bad Wildbad zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek ausgebildet. Zu dieser Umschulung gehört ein vierwöchiges Praktikum in einem Archiv. „Ich bin froh, dass der Enzkreis mir diese Möglichkeit gegeben hat“, sagt Jenny Funke. Umgekehrt sind Praktika für Archivleiter Konstantin Huber willkommene Gelegenheiten, um Rückstände aufarbeiten zu lassen.

Betreut wird Jenny Funke von Hubers Mitarbeiterin Judith Käpplinger, die vor Jahren – und ebenfalls im Rahmen eines Praktikums – die Konzeption für die Enzkreis-Plakatsammlung erarbeitete: Die Poster werden zunächst nach Formaten getrennt, dann chronologisch geordnet und schließlich mit einer speziellen Software nach verschiedenen Gesichtspunkten inhaltlich erschlossen und so für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das älteste Plakat stammt aus dem Jahr 1912, der Schwerpunkt der Sammlung liegt jedoch auf der Zeit ab 1990, nachdem der Enzkreis das Kreisarchiv eingerichtet hatte. Besondere Highlights sind für Jenny Funke Fotoplakate von Reiseberichten und farbenfroh gestaltete Plakate im Allgemeinen. „Damit die Sammlung weiter wachsen kann, sind wir darauf angewiesen, dass uns die Gemeinden und Kulturträger wie die Kulturhalle Remchingen ihre Aushänge zur Verfügung stellen“ erläutert Konstantin Huber: „Jeder Veranstalter ist aufgerufen, uns Plakate zu übersenden.“

Wer recherchieren möchte, welche Plakate bereits vorhanden sind, kann sich mit dem Kreisarchiv in Kontakt setzen unter Tel. 07231 308-9423 oder per E-Mail an kreisarchiv@enzkreis.de.

Seite zurück Nach oben