Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
29.06.2020

Fortsetzung des Schulprojektes »Die Streuobstwiese - unser Klassenzimmer im Grünen« im Schuljahr 2020/2021 geplant

Für die Schulkinder ist die Herstellung von frisch gepresstem Apfelsaft meist der Höhepunkt des Streuobstprojektes.
Mit großer Begeisterung werden Äpfel gesammelt, gepresst und der frische Saft anschließend verkostet. Bernhard Reisch hofft, dass dies in diesem Herbst wieder möglich sein wird - wenn auch vermutlich noch mit Maske und unter Einhaltung des Mindestabstands.

Insgesamt 27 Schulklassen haben in der Vergangenheit begeistert die Streuobstwiesen im Enzkreis als „grünes Klassenzimmer“ genutzt und diesen einzigartigen Lebensraum vor unserer Haustüre intensiv kennengelernt. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schulschließungen im Frühjahr konnten jedoch die meisten der laufenden Klassenprojekte nicht mehr abgeschlossen werden. Wie sich der Schulbetrieb im neuen Schuljahr gestalten wird, kann derzeit noch niemand zuverlässig vorhersagen. „Unabhängig davon wird das Landratsamt das Streuobstangebot sobald als möglich wieder aufleben lassen“, erklärt Bernhard Reisch, Obst- und Gartenbauberater beim Enzkreis. „Wir wollen möglichst die begonnenen Projekte noch zu Ende führen und nehmen ab sofort auch wieder Anmeldungen für das nächste Schuljahr 2020/2021 entgegen“, motiviert er zur Teilnahme. „Selbstverständlich werden wir bei der Durchführung die aktuellen Hygienebestimmungen beachten, auch wenn die Veranstaltungen im Freien stattfinden werden“, beruhigt der Fachmann.

Das Schulprojekt „Die Streuobstwiese – unser Klassenzimmer im Grünen“ wird vom Enzkreis und der Sparkasse Pforzheim Calw finanziell unterstützt. Dabei erleben Schülerinnen und Schüler das Ökosystem Streuobstwiese an mehreren, über das Schuljahr verteilten Terminen. Unter Anleitung eines ausgebildeten Streuobst-Pädagogen lernen die Kinder praxisnah und handlungsorientiert Zusammenhänge in der Natur kennen. So erledigen sie beispielsweise jahreszeitlich anfallende Arbeiten in den Obstwiesen und erleben dabei die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Die Erfahrungen zeigen, dass sich sie mit sehr viel Freude und Engagement an dem beliebten Projekt beteiligen und damit eine Sensibilität für die Natur entwickeln. „Das genau ist auch Ziel unseres Angebots: Kindern die wunderbare Welt der Streuobstwiesen nahe zu bringen, damit sie zu Naturschützern werden“, ergänzt Dezernent Dr. Daniel Sailer, der im Landratsamt u.a. für den Bereich Landwirtschaft zuständig ist.

Am besten eignet sich das Projekt für die Klassenstufe 3 und 4 der Grundschulen. Es kann aber auch in Absprache mit dem Streuobst-Pädagogen in anderen Klassenstufen und an anderen Schularten umgesetzt werden.
Für nähere Auskünfte und Anmeldungen steht Bernhard Reisch unter Telefon 07231 308-1831 oder per E-Mail an bernhard.reisch@enzkreis.de gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden sich unter www.streuobst-paedagogen.de .

Seite zurück Nach oben Drucken