Sprungziele
Seiteninhalt
06.12.2017

Enzkreis präsentiert Buch und Ausstellung »Profil einer Sammlung 2«: 200-seitiges Werk dokumentiert Entwicklung der Kreis-Kunstsammlung

»Profil einer Sammlung 2«: Dieses Buch dokumentiert die Entwicklung der Kunstsammlung des Enzkreises in den vergangenen 14 Jahren. Landrat Karl Röckinger hat das fast 200-seitige Werk im Rahmen einer Ausstellungseröffnung der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Profil einer Sammlung 2“: Unter diesem Titel ist nun ein Buch erschienen, das die Entwicklung der außergewöhnlichen Kunstsammlung des Enzkreises in den vergangenen 14 Jahren dokumentiert. Landrat Karl Röckinger hat das fast 200-seitige Werk im Rahmen einer Ausstellungseröffnung in der „Kunsthalle Landratsamt“ der Öffentlichkeit vorgestellt. In Anwesenheit der beiden ehemaligen Landräte Dr. Heinz Reichert und Werner Burckhart, des Ersten Landesbeamten Wolfgang Herz sowie zahlreicher der in der Kunstsammlung und auch in der aktuellen Ausstellung vertretenen Künstlerinnen und Künstler – darunter Prof. Abraham David Christian, René Dantes, Sibylle Burrer, Anne Römpp, Eckhard Bausch, Stefan Wolter, Jürgen Vallen, Dean Glandon und Ingrid Bürger – würdigte Röckinger die Bedeutung der inzwischen auf mehr als 900 Werke angewachsenen Sammlung zeitgenössischer Kunst.

„Dank eines aufgeschlossenen Kreistages, der selbst in finanziell schwierigen Zeiten die Förderung von Kunst und Kultur immer als Verpflichtung und Aufgabe verstanden hat, war es dem Enzkreis möglich, Bilder und Skulpturen regionaler und überregionaler Künstlerinnen und Künstler an so exponierten und frequentierten Orten wie dem Landratsamt, in Schulen, an unseren Kliniken und auf Plätzen der Öffentlichkeit
zugänglich zu machen“, so der Kreischef. Im Vordergrund habe dabei immer gestanden, Künstlerinnen und Künstler aus der Region, der Hochschule, aus dem Südwesten und aus den Partnerregionen in Italien, Polen und Ungarn in einer Sammlung zu vereinen. „Und das ist uns, wie die zweite Auflage von „Profil einer Sammlung“ eindrücklich belegt, mehr als gelungen - wenn ich das in aller Unbescheidenheit so sagen darf.“

Den Grundstein für die Sammlung legte der erste Landrat des Enzkreises: Zusammen mit dem bereits verstorbenen Prof. Günther Wirth vermochte es Dr. Heinz Reichert, mit seiner Begeisterung für die Kunst jeden um sich herum anzustecken – von den Mitgliedern des Kreistags bis zu seinen Mitarbeitern, zu denen Röckinger als junger Dezernent seit 1979 gehörte. „Dr. Reicherts Nachfolger, Landrat Werner Burckhart und dann ich, nahmen das Erbe gerne an und entwickelten es, unterstützt von Kunsthistorikerin Regina M. Fischer, mit Leidenschaft weiter“, bestätigt Röckinger. Im Jahr 2003, am Ende der Amtszeit von Werner Burckhart, sei die viel beachtete erste Auflage von „Profil einer Sammlung“ erschienen, die sich auf Werke vorwiegend regionaler Künstler im Besitz des Enzkreises konzentrierte und die Sammeltätigkeit der ersten beiden Landräte dokumentierte.

Seither ist die Sammlung nicht unerheblich gewachsen, worauf Regina M. Fischer bei der Einführung in die Ausstellung hinwies: Vor dem Haupteingang des Landratsamtes habe sich mit den Jahren eine beachtliche Skulpturenachse entwickelt, die sich auf ganzer Länge am Gebäude hinziehe. Ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit entstanden: Der Skulpturenweg, auf dem sich mehrere namhafte Künstlerinnen und Künstler mit der Annäherung an das Weltkulturerbe Kloster Maulbronn beschäftigen. „Im zweiten Band von „Profil einer Sammlung“ sind noch viele weitere Höhepunkte aus 14 Jahren Sammeltätigkeit und damit auch der Kunstförderung dokumentiert“, wirbt Fischer für die Neuerscheinung, für die sie die kenntnisreichen Texte geschrieben hat.

Die Herausgabe des Buches, das die Werke von 53 Künstlerinnen und Künstlern zeigt, von der Pforzheimer Agentur Agil professionell und ansprechend gestaltet, mit wunderbaren Fotografien von Winfried Reinhardt bebildert und von Alpha Druck mit sehr viel Gespür für den richtigen Farbton gedruckt wurde, war laut Röckinger nur möglich dank der großzügigen Unterstützung durch die Sparkasse Pforzheim Calw. Deren Vorstandsvorsitzender Stephan Scholl betonte bei der Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung die enge Beziehung der Sparkasse zur Kunstsammlung des Enzkreises: „Wir haben dem Enzkreis zahlreiche herausragende Dauerleihgaben zur Verfügung gestellt – immer mit dem Ziel, die Attraktivität der Region zu steigern und die Kunst zu den Menschen zu bringen.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Dezember in der Eingangshalle des Landratsamtes Enzkreis in der Zähringerallee 3 in Pforzheim zu sehen. Die Öffnungszeiten sind montags von 8 bis 12:30 Uhr, dienstags von 8 bis 12:30 und von 13:30 bis 18 Uhr, donnerstags von 8 bis 14 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Das Buch ist zum Preis von 19,90 Euro am Empfang des Landratsamtes erhältlich. Das gilt auch für Band 1 von „Profil einer Sammlung“, der mit einem Preis von 10 Euro etwas günstiger zu haben ist.

Seite zurück Nach oben