Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
11.01.2019

Berufliche Schule in Mühlacker: Neuer Lebensabschnitt für 102 Absolventen

Preisträger und Lehrer der Berufsschule
Preisträger und Lehrer der Berufsschule (v.l.n.r.) Udo Schädlich (Klassenlehrer), Ralf Wagner, Lukas Merkle, Martin Habel (Klassenlehrer), Phillip Schulze, Karsten Gerstner, Dr. Manfred Schmitt (Abteilungsleiter Metalltechnik), Henning Braun, Simon Müller und Frank Weeber (Abteilungsleiter Fahrzeugtechnik)

„Auf dem Arbeitsmarkt werden in der anhaltend guten Konjunkturlage händeringend gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte gesucht. Die Ausbildung zum Facharbeiter ist für Sie ein erster wichtiger Schritt in die Berufswelt.“ Mit diesen Worten verabschiedete Dr. Manfred Schmitt, Abteilungsleiter des Fachbereichs Metalltechnik an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Mühlacker, 102 Absolventen der Berufsschule. Sechs von ihnen erhielten Preise und 13 Belobigungen – „ein wirklich gutes Ergebnis, auf das Sie zu Recht stolz sein könnt“, sagte Schmitt.

In seiner Rede mahnte Schmitt aber auch: „Wer der Ansicht ist, nun habe er ausgelernt, wird schon bald abgehängt sein.“ Die moderne und zunehmend digitalisierte Arbeitswelt erfordere mehr denn je lebenslanges Lernen. Wer mutig und offen auf neue Aufgaben zugehe, werde seinen Arbeitsplatz schnell festigen und beste Aufstiegschancen bekommen. „Eine mögliche Weiterbildungsmaßnahme stellt beispielsweise bei uns im Haus das einjährige technische Berufskolleg dar, das zur Fachhochschulreife führt“, warb der Abteilungsleiter. Damit erwürben die Absolventen zudem die Option, anschließend studieren zu können. Eine andere Variante bietet der Verein „Freunde der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule“ mit Meister-Vorbereitungs- oder diversen Fachkursen an.

Dazu passten die ganz besonderen Preise, die Schmitt den drei Jahrgangsbesten überreichte: Gutscheine, die in den nächsten fünf Jahren auf einen Meistervorbereitungskurs angerechnet werden können. Je 1.000 Euro erhielten Ralf Wagner (Firma Kummer, Ötisheim) und Simon Müller (Autohaus Bauer, Vaihingen), 500 Euro gab es für Phillip Schulze (Firma Witzenmann, Pforzheim). Weitere Preisträger waren Lukas Merkle (Nypro Healthcare, Knittlingen), Karsten Gerstner (Genthner GmbH, Birkenfeld) und Henning Braun (Autohaus Dobler, Mühlacker).

Seite zurück Nach oben Drucken