Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
11.09.2020

Am 28. September: Bio-Musterregion Enzkreis präsentiert die Küchengespräche - Wie werde ich Bio-Lebensmittel-Verarbeiter und Bio-Händler?


Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten oder mit ihnen handeln – Mühlen, Bäckereien, Metzgereien oder Brauereien – sowie Küchenleitungen der Gastronomie- und Gemeinschaftsverpflegung sind am Montag, 28. September, von 18:30 bis 21:30 Uhr ins Hohenwart-Forum in Pforzheim zu den „Küchengesprächen“ eingeladen.

„Der Trend zum Einsatz von ökologischen und regionalen Lebensmitteln hält weiter an“, sagt Marion MMack, die Managerin der Bio-Musterregion Enzkreis: „In unserer Region hat das Thema auch schon lange Einzug in der Landwirtschaft gehalten, aber der weiterverarbeitende Sektor hinkt noch hinterher.“ Dabei sieht sie gerade dort viel Potenzial, das es zu nutzen gelte, denn „Bio steht für Nachhaltigkeit, naturnahe Verarbeitung und Gesundheit, was von Gästen und Kundschaft immer häufiger nachgefragt wird.“

Mit den Küchengesprächen möchte Marion Mack nicht nur informieren, sondern vor allem Unsicherheiten abbauen. „Wo beginne ich, wenn ich Bio-Lebensmittel zubereiten, verarbeiten oder verkaufen möchte? Sind die Zertifizierungskosten nicht sehr hoch? Ich kann doch die hohen Preise nicht auf die Kunden umlegen“ seien häufig gestellte Fragen und Bedenken, wenn es um das Thema Bio-Lebensmittel und Bio-Zertifizierung geht. Hier Lösungen zu finden und gute Beispiele aufzuzeigen sei der Ansatz der Veranstaltung.

Dort sollen sich die Teilnehmenden kennenlernen, Informationen zur Beschaffung und Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln erhalten und die Förderrichtlinie des Enzkreises für die Bio-Zertifizierung kennenlernen. Bereichert wird der Abend durch die Verkostung bio-regionaler Speisen und die Vorstellung eines Bio-Großhandelsbetriebes sowie einer Metzgerei mit Bio-Zertifizierung. Das Hohenwart-Forum ermöglichst zudem Einblicke in die küchenpraktische Umsetzung der Bio-Zertifizierung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen nimmt das Landwirtschaftsamt bis zum 25. September unter 07231 308-1800 oder per E-Mail an landwirtschaftsamt@enzkreis.de entgegen. Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltung und zur Bio-Musterregion Enzkreis gibt es unter www.biomusterregionen-bw.de/enzkreis

Seite zurück Nach oben Drucken