Sprungziele
Inhalt

Zahlen und Daten zu Corona Pforzheim-Enzkreis und Infos zu Studien


Pforzheim
Enzkreis
Neuinfektionen (Veränderung zum letzten Meldetag) *
64 93
insgesamt positiv getestet *
52.962

82.405

davon gestorben *
335
346
7-Tage-Inzidenz

126,7

161,3

* Stand: 22.09.2022, 16:00 Uhr


Die Zahlen sind auch auf den Seiten des Landesgesundheitsamtes tagesaktuell zu finden. Dort stehen auch die aktuellen Zahlen zu Patienten auf Intensivstationen und die Hospitalisierungsinzidenz.



Infizierte nach Gemeinden

Diese Übersicht wird derzeit nicht erstellt.

Monatsberichte

Seit März 2022 werden keine ausführlichen Monatsberichte mehr erstellt.

Was ist die „7-Tage-Inzidenz“ und wie wird sie berechnet?

„Inzidenz“ ist ein anderes Wort für „Fall“ (eigentlich „Vorfall“). Mit Inzidenz ist also eine bestimmte Zahl an Vorfällen gemeint. Die tägliche Zahl an Neuinfektionen wäre demnach eine 1-Tages-Inzidenz. Da dieser Wert jedoch größeren Schwankungen unterworfen ist, weil zum Beispiel sonntags nur wenige oder gar keine Tests durchgeführt werden, wird in Deutschland die Zahl der neuen Fälle über einen Zeitraum von 7 Tagen betrachtet. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hingegen rechnet mit den Zahlen für 14-Tage.

Um den Wert vergleichbar zu machen, wird diese Zahl mit der jeweiligen Einwohnerzahl ins Verhältnis gesetzt, denn es macht einen großen Unterschied, ob ein Landkreis mit 50.000 Einwohnern 400 Fälle meldet oder eine Großstadt mit einer Million. Man spricht dann von der 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Die Formel lautet: Summe der Neuinfektionen der letzten 7 Tage, dividiert durch die jeweilige Einwohnerzahl und multipliziert mit 100.000.

Diese Berechnung wird jeden Tag neu durchgeführt; dabei wird die Zahl der neuen Fälle hinzuaddiert, dagegen fällt die Zahl von vor acht Tagen aus der Berechnung heraus. Wenn also vor acht Tagen eine besonders hohe Zahl zu Buche stand, kann es sein, dass die 7-Tage-Inzidenz heute sinkt, obwohl der heutige Wert höher ist als gestrige.

Wo die Zahlen herkommen?

Für die Labore ist gesetzlich vorgeschrieben, dass sie jedes positive Testergebnis an das Gesundheitsamt melden, in dessen Bezirk die Person wohnt. Jeder eingehende neue Fall wird in das Programm SORMAS eingetragen und von dort über das Landes-System SURVNET mehrmals am Tag an das Landesgesundheitsamt gemeldet. Er fließt damit auch in die Inzidenzberechnungen und die Risikoabschätzung des RKI ein.

Wo finde ich Studien zum Thema Corona?

CLUE-Studie

Umfrage zum Bedarf an Hilfsangeboten bzw. Lücken im deutschen Gesundheitssystem für Post-/Long-COVID Patient*innen

Für eine Umfrage sucht das Universitätsklinikum Bonn interessierte Teilnehmer*innen, die bereits an COVID-19 erkrankt waren und danach in Deutschland gelebt hatten oder im Rahmen dessen in Deutschland behandelt wurden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

oder der Homepage unter https://neurodeg.uni-bonn.de/clue.

 

 

Geimpft + genesen? Der DRK-Blutspendedienst sucht dringend Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung hinter sich gebracht haben und zusätzlich bereits geimpft wurden (Die Reihenfolge von Impfung und Erkrankung spielt keine Rolle). 

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.blutspende.de/rkp oder im Flyer des DRK:




Wissenschaftliche Studie: 90% Impfquote ist nötig


Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Sozialministeriums Ba.-Wü.

 

 

Forschungsprojekt CogniCovid19

Mit CogniCovid19 initiiert die Fakultät für Angewandte Psychologie der SRH Hochschule Heidelberg ein Forschungsprojekt, das innerhalb einer Längsschnittstudie die kognitive Leistungsfähigkeit infolge einer Infektion mit SARS-CoV-2 untersuchen soll. Für die Studie sucht die SRH Hochschule Heidelberg interessierte Personen ab 18 Jahren, die einen Beitrag leisten möchten zur Erforschung der Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion auf kognitive Fähigkeiten. Gesucht werden sowohl Personen, die noch nicht positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden als auch Personen, die bereits eine nachgewiesene Infektion überstanden haben (unabhängig von Zeitpunkt der Infektion oder Schweregrad potenzieller Symptome).

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:


https://www.hochschule-heidelberg.de/projekte/fakultaet-fuer-angewandte-psychologie/covid19-studie/



 

 

COVID-19: Surveillance und Studien am RKI

Das RKI stützt sich in der Bewertung der Lage auf unterschiedliche Surveillance-Instrumente, Modellierungen und Studien. Teils wurden dabei bestehende Systeme ausgebaut, teils neue Systeme etabliert. Dabei arbeitet das RKI eng mit nationalen und internationalen Partner zusammen. Hier sind einige der Projekte aufgelistet, die Liste wird stetig erweitert:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Projekte.html;jsessionid=5F5D89355E96512069EF26106E221EAE.internet072?nn=13490888


RKI - Seroepidemiologische Studien in Deutschland



Weitere Themen