Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Kommunale Partnerschaft mit Masasi in Tansania

Der Enzkreis unterhält seit 2011 eine Klimapartnerschaft mit dem Masasi Distrikt und der Stadt Masasi im Süden Tansanias in Kooperation mit der „Servicestelle Kommune in der Einen Welt“ (SKEW). Im Juli 2020 wurde diese in eine kommunale Partnerschaft überführt , nachdem das Full Council Meeting des Distriktes und der Stadt im April und der Kreistag des Enzkreises im Juli jeweils einstimmig zugestimmt haben.

Chairmen, Councillor und Direktorinnen aus Masasi sowie Kreisräte und Mitglieder der Stabstelle Klimaschutz aus dem Enzkreis
Chairmen, Councillor und Direktorinnen aus Masasi sowie Kreisräte und Mitglieder der Stabstelle Klimaschutz aus dem Enzkreis

Die Partnerschaftsurkunde ist im Sinne der Agenda 2030 formuliert, nachdem ein gemeinsamer Fachaustausch im Frühjahr 2020 in Masasi zu diesem Thema stattgefunden hatte, bei dem die Details diskutiert wurden.

Masasi Distrikt und Stadt

Der Masasi Distrikt liegt im Süden Tansanias an der Grenze zu Mosambique in der Region Mtwara. Die Stadt Masasi wird im Norden und Süden vom Distrikt umrahmt.

Karte Masasi
Karte Masasi

Auf einer Fläche von rund 4.760 Quadratkilometern leben rund 365.000 Einwohner, davon rund 1/3 in der Stadt selbst auf 753 Quadratkilometern. Insgesamt ist die Bebauungsstruktur in der Stadt sehr weitläufig mit flachen, meist eingeschossigen Gebäuden. In den letzten Jahren wurden die Hauptstraßen asphaltiert.

Masasi ist ein landwirtschaftlich geprägter Distrikt. Haupteinnahmequellen sind landwirtschaftliche Produkte, insbesondere Cashew-Kerne in sehr hoher Qualität: 29 Prozent der in der Region Mtwara angebauten Cashew-Kerne kommen aus dem Masasi Distrikt.

Das durchschnittliche jährliche Einkommen der Einwohner liegt bei 720.000 Tansanischen Schillingen, was etwa 360 Euro entspricht. Über 90 Prozent der Bevölkerung leben auf dem Land.

Blick vom Masasi Hill auf die Stadt
Blick vom Masasi Hill auf die Stadt
Neben der Landwirtschaft, vor allem Cashew-Plantagen sowie Getreideanbau und Tierhaltung, gibt es Kleingewerbebetriebe. Insgesamt ist die Leistung der Landwirtschaft gering im Vergleich zur verfügbaren Agrarfläche. Knapp 50 Prozent der Fläche sind Waldgebiete beziehungsweise Naturreservate.

Klimapartnerschaft

Nach der Erstellung eines gemeinsamen Handlungsprogramms 2013 konnten dank der Projektmittel, die für Klimapartnerschaften durch die Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) zur Verfügung gestellt werden, zahlreiche kleinere und größere Projekte in Masasi realisiert werden.

Health Centre Nagaga im Masasi Distrikt mit Solarstromanlage
Health Centre Nagaga im Masasi Distrikt mit Solarstromanlage

Neben der Installation von vier kleinen Biogasanlagen liegt der Schwerpunkt bisher auf der Versorgung von Gesundheitseinrichtungen mit Solarstrom. Außer dem Mkomaindo Hospital wurden bisher zwei Health Centres sowie 27 Gesundheitsstationen mit Solarstromanlagen mit Batteriespeicher ausgestattet .

Nicht nur auf den Behandlungsgebäuden selbst, sondern auch auf den Gebäuden des medizinischen Personals sind PV-Anlagen installiert, um so die Verantwortung für die Anlagen zu erhöhen: Denn wenn die Solarstromanlagen nicht regelmäßig gewartet werden, fällt auch in den privaten Räumen der elektrische Strom aus. Zu den Projekten gehört deshalb regelmäßig die Schulung von Fachpersonal.

Zusammenarbeit mit Enzkreis-Kliniken Mühlacker

Zwischen den Enzkreiskliniken Mühlacker und dem Mkomaindo Hospital in Masasi wurde dank des Einsatzes von Dr. Erhard Kirschbaum, ehemalischer Chefarzt der Chirurgie, eine Klinikpartnerschaft aufgebaut. Gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein ist die Förderung der Gesundheitsversorgung ein Schwerpunkt der Partnerschaft. So konnten seit 2018 mit Unterstützung der Else-Kröner-Fresenius Stiftung und der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) Schulungen für das medizinische Personal durchgeführt werden. Außerdem wird durch den Partnerschaftsverein die Ausstattung des neuen OP-Traktes mitfinanziert

Schulen

Cashew-Frucht
Cashew-Frucht

Im Rahmen der Partnerschaft wurden vor allem vom Verein „Marafiki wa Masasi e.V.“ bereits mehrfach Schulen in der Stadt und im Distrikt mit Schulmaterialien, aber auch durch einzelne Bauten unterstützt. Unterrichtsmaterialien wie Bücher, Computer oder Laborutensilien für den Naturkundeunterricht sind in Tansania Mangelware. Oftmals haben die Lehrkräfte nicht mehr als Kreide und Tafel, um die bis zu 50 Schülerinnen und Schüler einer Klasse zu unterrichten.

Seit mehreren Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen dem Hilda-Gymnasium Pforzheim und der Ndwika secondary school im Masasi Distrikt. Bisher fanden zwei Schüleraustausche statt. 2019 konnte eine Schülerfirma des Hilda-Gymnasiums erstmals Chashew-Kerne nach Deutschland importieren.

Schülerinnen der Ndwika secondary school beim Befüllen der Biogasanlagen
Schülerinnen der Ndwika secondary school beim Befüllen der Biogasanlagen

Die Wilhelm-Ganzhorn Realschule in Straubenhardt und die Dr. Johannes-Faust Schule in Knittlingen haben im Rahmen von Schulfesten Geld für Partnerschulen in Masasi gesammelt und so die Ausstattung der Schulen verbessert.

Im Rahmen der kommunalen Partnerschaft soll das Thema „Bildung“ ein neuer Schwerpunkt werden.

Partnerschaftsvereine Marafiki wa Masasi – Enzkreis – Masasi / Tansania e.V.

Bereits 2012 wurde der Partnerschaftsverein „Marafiki wa Masasi e.V.“ von Aktiven der Agendagruppe Tansania gegründet. Neben der kommunalen Partnerschaft ist der Partnerschaftsverein gemeinsam mit dem Enzkreis aber auch mit eigenen Projekten aktiv.

Marafiki wa Masasi
Marafiki wa Masasi

Insbesondere die Förderung der medizinischen Fortbildung und Ausstattung des Mkomaindo Hospitals ist ein Schwerpunkt (siehe Klinikpartnerschaft). Außerdem werden einzelne Schulen sowie das erfolgreiche Volleyball-Team der Mkalapa secondary School regelmäßig gefördert.

Die umgesetzten Fördermaßnahmen in Masasi sind nur dank der regelmäßig stattfindenden Benefizkonzerte der Sinfonietta Mühlacker im Enzkreis und der Unterstützung durch den Lions Club Mühlacker sowie zahlreicher Einzelspender möglich.

Marafiki wa Masasi – Partnerschaftsverein Enzkreis – Masasi / Tansania e.V.
Zähringerallee 3
75177 Pforzheim

Spendenkonto:
IBAN DE92 6665 0085 0008 700 800
Sparkasse Pforzheim- Calw

 
Seite zurück Nach oben Drucken