Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Flüchtlinge im Enzkreis

Menschen, die in ihrer Heimat politisch verfolgt sind, genießen in der Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 16a des Grundgesetzes Asylrecht. Dabei kann sich die asylrelevante Verfolgung auch auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Volksgruppe oder Religion beziehen. Auch Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, können in Deutschland Zuflucht finden.

Woher kommen diese Menschen, wo und wie werden sie untergebracht, dürfen sie arbeiten und wenn ja, ab wann? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen finden sich auf diesen Seiten.

Stabsstelle Integration

Übergeordnete Aufgabe der Stabsstelle Integration ist die kreisweite Koordinierung, Unterstützung und Förderung der Integrationsarbeit. Ihre Aktivitäten sind dabei nicht nur auf den Bereich der vorläufigen Unterbringung und Versorgung von Geflüchteten ausgerichtet, sondern zielen vielmehr auf den gesamten Integrationsprozess und die Gestaltung von Übergängen insbesondere in den Bereichen Wohnen, Schule, (Aus-)Bildung, Arbeit & Beruf, Gesundheit und gesellschaftliche Teilhabe. Die Stabsstelle Integration kooperiert kreisweit mit den unterschiedlichen haupt- und ehrenamtlichen Akteuren der Integrationsarbeit. Sie verfolgt das Ziel, Integrationsangebote für alle Akteure transparent und für die Zielgruppen leicht zugänglich zu machen. In diesem Sinne sorgt sie für Vernetzung und Wissenstransfer und fungiert als zentrale Ansprechstelle der Kommunen.

Asylrecht und Aufenthaltsstatus

Über den Antrag eines Asylbewerbers entscheidet zentral das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Aus der Entscheidung ergibt sich, ob ein Mensch anerkannt wird und welchen Aufenthaltsstatus er bekommt oder ob er in sein Herkunftsland zurückkehren muss.

Unterkunft

Bis zum Abschluss des Asylverfahrens ist der Enzkreis als untere Aufnahmebehörde für die Unterbringung der Flüchtlinge zuständig. Dies geschieht vor allem in Gemeinschaftsunterkünften, seltener in Wohnungen.

Leistungen

Bis zum Abschluss des Asylverfahrens erhalten Flüchtlinge Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Sozialbetreuung in vorläufiger Unterbringung

Um die soziale Betreuung in der vorläufigen Unterbringung der Asylbewerber kümmert sich der Fachdienst für Flüchtlinge des Vereins miteinanderleben e.V. und der Internationale Bund.

Integrationsmanagement während Anschlussunterbingung

Um die soziale Betreuung in der Anschlussunterbringung der Asylbewerber kümmert sich das Integrationsmanagement des Vereins miteinanderleben e.V. und der Internationale Bund.

Sprach- und Integrationskurse

Grundsätzlich können und sollen Flüchtlingskinder den Kindergarten und die Schule besuchen; nach sechs Monaten besteht sogar Schulpflicht. In speziellen Klassen wird zunächst die deutsche Sprache vermittelt. Generell brauchen fast alle – Kinder wie Erwachsene – vor allem Deutschunterricht.

Arbeit, Ausbildung, Beschäftigung

Eine Arbeitsstelle sorgt für eigenes Einkommen und hilft bei der Integration. Deshalb dürfen Flüchtlinge bereits nach drei Monaten arbeiten, brauchen dabei aber zunächst eine Genehmigung.

Unbegleitete Minderjährige

Unter den Flüchtlingen sind zahlreiche Jugendliche unter 18 Jahren, die ohne Begleitung ihrer Eltern oder anderer Verwandter nach Deutschland gekommen sind. Für sie ist das Jugendamt zuständig.

Gesundheit

Das Gesundheitsamt koordiniert und steuert die medizinische Betreuung der Flüchtlinge und Asylsuchenden. Gemeinsam mit der Kreisärzteschaft bietet es ärztliche Vor-Ort-Sprechstunden sowie spezielle Impfsprechstunden in Flüchtlings- und Asylunterkünften.

FAQ: Artikelserie "Flüchtlinge im Enzkreis"

Mit einer Serie von Artikeln in den Mitteilungsblättern versuchen wir, die häufigsten Fragen rund um das Thema Flüchtlinge zu beantworten.

Zahlen, Daten, Fakten

Institutionen und weitere Ansprechpartner

Zahlreiche Institutionen sind mit der „Gemeinschaftsaufgabe Flüchtlinge im Enzkreis“ befasst.

Strategiepapier "Flüchtlinge im Enzkreis"

Seite zurück Nach oben Drucken