Sprungziele
Seiteninhalt

Der elektronische Aufenthaltstitel

Zum 01.09.2011 wurde in der Bundesrepublik Deutschland der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt. Bei dem eAT handelt es sich um ein eigenständiges Dokument im Kreditkartenformat, welches für die Aufenthaltstitel (Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis, Aufenthalts- und Daueraufenthaltskarte sowie Ausweisersatz) ausgestellt wird.

Der elektronische Aufenthaltstitel
Der elektronische Aufenthaltstitel

Der eAT löst die bisher als Klebeetikett oder in Papierform erteilten Aufenthaltstitel ab. Überträge der Aufenthaltstitel als Klebeetikett in einen neuen Nationalpass sind seit dem 01.09.2011 nicht mehr möglich.Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten ihre eingetragene Gültigkeit längstens bis 31.08.2021. Eine vorzeitige Umwandlung in einen eAT erfolgt nicht.

Bitte beachten Sie:

  • Die Ausländerbehörden können den eAT nicht selbst ausstellen. Der eAT wird ausschließlich von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt und anschließend an die zuständige Ausländerbehörde versandt. Dadurch ergeben sich Wartezeiten von ungefähr 4 bis 6 Wochen. Die Ausländerbehörde kann künftig Aufenthaltstitel nicht mehr sofort bei der Vorsprache verlängern.
  • Bei der Neuerteilung oder Verlängerung des Nationalpasses muss ein neuer eAT ausgestellt werden. Die Gültigkeit des eAT wird an die Gültigkeit des Nationalpasses angeglichen (maximal 10 Jahre). Sie sollten sich rechtzeitig mit dem Konsulat Ihres Heimatlandes in Verbindung setzen und den Pass verlängern lassen oder einen neuen Pass beantragen.
    Jeder Antragsteller ab dem 6. Lebensjahr muss persönlich zur Beantragung des eATvorsprechen und ist verpflichtet 2 Fingerabdrücke bei Antragstellung abzugeben. Bei der Beantragung des eAT sind für alle Personen biometrische Passbilder vorzulegen.
  • Künftig werden mindestens zwei Vorsprachen jedes Antragstellers bei der Ausländerbehörde notwendig sein.
  • Die Verwaltungsgebühren für den eAT sind bei der Antragstellung zu bezahlen. 
  • Vor der Aushändigung des eAT erhalten Sie auf dem Postweg einen Brief der Bundesdruckerei mit der Transport-PIN, dem persönlichen Entsperrschlüssel (PUK) sowie einem Sperrkennwort. Bewahren Sie dieses Schreiben bitte sorgfältig auf.
             
Seite zurück Nach oben