Hilfsnavigation

Quickmenu
Sprache
Hauptmenu
Sie wollen sich bei uns bewerben?
Sie wollen sich bei uns bewerben?
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Unterlagen
Facebook Like
Seiteninhalt

Details zu den Ausbildungsberufen

Sie interessieren sich für einen unserer Ausbildungsberufe? Wir haben einige Informationen für Sie zusammengestellt.

Bachelor of Arts - Public Management

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 3
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss beim Landratsamt Enzkreis: 01. Oktober 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Einstellungsvoraussetzungen
  • Sie haben Abitur oder Fachhochschulreife,
  • die persönliche Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis sind gegeben, das heißt:
    • Sie sind Deutsch nach Artikel 116 des Grundgesetztes oder haben die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum,
    • Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift,
    • treten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung ein und
    • Sie sind gesundheitlich geeignet. 
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 1/2 Jahre
  • Einführungspraktikum beim Landratsamt Enzkreis (6 Monate)
  • Grundlagenstudium (18 Monate)
  • Praxisblock in der Verwaltung (14 Monate)
    Für die Praxisstellen müssen Sie sich erneut in Kreisen, Städten, Gemeindeverwaltungen oder in Unternehmen bewerben.
  • Vertiefungsstudium (5 Monate)

Die Ausbildung ist dual angelegt, das heißt, Sie sind teilweise in der Verwaltung, um Praxiserfahrung zu gewinnen, und teilweise an der Hochschule, um das theoretische Hintergrundwissen vermittelt zu bekommen. Um die Ausbildung beginnen zu können, müssen Sie nicht nur einen Ausbildungsplatz für das Einführungspraktikum finden, sondern sich bei der Hochschule erfolgreich um die Zulassung zum Studium bewerben.

Wenn Sie in den Regierungsbezirken Karlsruhe oder Freiburg wohnen, bewerben Sie sich bei der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl. Wohnen Sie in den Regierungsbezirken Stuttgart oder Tübingen, so bewerben Sie sich an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (Bewerbungsschluss ebenfalls 01. Oktober 2015).

Ausbildungsvergütung

Während des Einführungspraktikums sind Sie Verwaltungspraktikantin beziehungsweise Verwaltungspraktikant. Mit Beginn des Grundlagenstudiums werden Sie bis zum Ende des Vertiefungsstudiums Beamtin oder Beamter auf Widerruf (Inspektoranwärterin beziehungsweise Inspektoranwärter) und erhalten daher nach dem Landesbesoldungsgesetz folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

Anwärterbezüge: 1118,78 Euro
gegebenenfalls Familienzuschlag: 121,06 Euro

Späteres Tätigkeitsgebiet

Je nach Schwerpunkt im Studium - Verwaltung oder Wirtschaft - werden Sie in gehobenen oder führenden Positionen in der klassischen Kommunalverwaltung tätig, beispielsweise

  • im Sozial- und Versorgungsamt,
  • im Umweltamt,
  • in der Kämmerei,
  • im Baurechtsamt,
  • im Ordnungsamt oder
  • in Betrieben der öffentlichen Hand.

Bachelor of Arts - Studiengang "Soziale Dienste der Jugendhilfe"

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 1
Ausbildungsbeginn: 01. Oktober 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Einstellungsvoraussetzungen
  • Abitur oder fachgebundene Hochschulreife
  • Nach der Neuregelung im Landeshochschulgesetz können Bewerberinnen und Bewerber mit Fachhochschulreife zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zugelassen werden, wenn sie ihre Eignung für den Studiengang, zu dem sie die Zulassung anstreben, nachgewiesen haben.
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre
  • praktische Ausbildung beim Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes
  • Studium an der Dualen Hochschule in Stuttgart
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Späteres Tätigkeitsgebiet

Sie sind Anlaufstelle für Menschen, die auf irgendeine Weise in soziale Not geraten sind.

Bachelor of Arts - "Studiengang Arbeit, Integration und soziale Sicherung"

wird voraussichtlich im Jahr 2021 wieder angeboten

Einstellungsvoraussetzungen
  • Abitur oder fachgebundene Hochschulreife
  • Nach der Neuregelung im Landeshochschulgesetz können Bewerberinnen und Bewerber mit Fachhochschulreife zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zugelassen werden, wenn sie ihre Eignung für den Studiengang, zu dem sie die Zulassung anstreben, nachgewiesen haben.
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre
  • praktische Ausbildung beim Jobcenter des Enzkreises
  • Studium an der Dualen Hochschule in Stuttgart
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Späteres Tätigkeitsgebiet

 Sie sind Anlaufstelle für überwiegend langzeitarbeitslose Menschen und junge Menschen an der Schwelle ins Arbeitsleben.

Bachelor of Engineering - Projektmanagement, öffentliches Bauen

wird voraussichtlich im Jahr 2020 wieder angeboten

Einstellungsvoraussetzungen
  • Abitur oder fachgebundene Hochschulreife
  • Nach der Neuregelung im Landeshochschulgesetz können Bewerberinnen und Bewerber mit Fachhochschulreife zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zugelassen werden, wenn sie ihre Eignung für den Studiengang, zu dem sie die Zulassung anstreben, nachgewiesen haben.
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre
  • praktische Ausbildung beim Amt für technische Dienste, Praktika beim Amt für nachhaltige Mobilität - Bereich Straßenbau und beim Umweltamt - Bereich Wasserrecht
  • Studium an der Dualen Hochschule in Mosbach
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Studieninhalte und Späteres Tätigkeitsgebiet

Während Ihres Studiums lernen Sie alle Aspekte des Bauwesens kennen und können Sie gleich in den unterschiedlichen Bereichen innerhalb eines Landratsamtes wie zum Beispiel im Amt für technische Dienste oder Verkehrsamt anwenden.

Der Wechsel zwischen Theoriephasen an der Dualen Hochschule in Mosbach und Praxisphasen im Landratsamt bietet dabei eine reizvolle und gelungene Abwechslung zwischen wissenschaftlichen Anforderungen und praktischen Tätigkeiten.

Im Mittelpunkt des Studiums steht die Verbindung von bautechnischem Fachwissen mit verwaltungstechnischer Methodenkompetenz.

Die spätere Arbeit eines Bauingenieurs in der öffentlichen Verwaltung fokussiert sich vor allem auf die Planung und Verwaltung von Bauverfahren.

Beamtinnen und Beamte des mittleren Verwaltungsdienstes

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 5
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Einstellungsvoraussetzungen
  • Realschule
  • Die persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis sind gegeben, das heißt
    • Sie sind Deutsch nach Artikel 116 des Grundgesetzes oder haben die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstattes der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum,
    • Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift,
    • Sie treten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung ein und
    • Sie sind gesundheitlich geeignet.
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 2 Jahre
  • praktische Ausbildung im Landratsamt mit den Schwerpunkten
    • Behördenorganisation
    • Personalrecht
    • Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
    • öffentliche Sicherheit und Ordnung
    • Bauwesen
    • Umweltschutz
    • Sozial- und Jugendhilfe
  • im Wechsel zur Praxis Blockunterricht an der Kaufmännischen Berufsschule (Friedrich-List-Schule in Karlsruhe)
  • Im letzten Ausbildungsjahr Besuch des sechsmonatigen Vorbereitungslehrangs an der staatlichen Verwaltungsschule in Karlsruhe zur Vorbereitung auf die Staatsprüfung (fachpraktische Ausbildung). Schwerpunkte sind
    • Staatslehre
    • Staatsrecht
    • Verwaltungslehre
    • Verwaltungsrecht
    • Kommunalrecht
    • öffentliche Finanzwirtschaft
    • Privatrecht
  • Die Ausbildung entdet mit Bestehen der Staatsprüfung. Ein Rechtsanspruch auf Übernahme beim Landratsamt Enzkreis besteht nicht.
Ausbildungsvergütung

 Sie sind während der Ausbildung Beamtin oder Beamter auf Widerruf (Sekretäranwärterin beziehungsweise Sekretäranwärter) und erhalten daher nach dem Landesbesoldungsgesetz folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

Anwärterbezüge: 1062,89 Euro
gegebenenfalls Familienzuschlag: 115,28 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 6,65 Euro

Späteres Tätigkeitsgebiet
  • Tätigkeit im Landesdienst, beispielsweise bei
    • Regierungspräsidien
    • Oberschulämtern
    • Universitäten
    • Ministerien
  • Tätigkeit im Kommunaldienst, zum Beispiel bei
    • Gemeinde- oder Stadtverwaltungen
    • Landratsämtern
    • sonstigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts

Verwaltungsfachangestellte

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 5
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Infofilm zum Ausbildungsberuf «Verwaltungsfachangestellte/r«

Einstellungsvoraussetzungen
  • Realschulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: mit Hauptschulabschluss 3 Jahre, mit mittlerer Reife kann auf 2 1/2 Jahre verkürzt werden
  • Ausbildung in der Praxis mit den Schwerpunkten
    • Behördenorganisation
    • Personalverwaltung
    • Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen
    • öffentliche Sicherheit und Ordnung
    • Bauwesen
    • Umwelt
    • Sozial- und Jugendhilfe
  • Im Wechsel zur Praxis Blockunterricht an der Kaufmännischen Berufsschule (Friedrich-List-Schule in Karlsruhe).
  • Im letzten Ausbildungsjahr Besuch des dreimonatigen Lehrgangs an der Verwaltungsschule des Gemeindetages Baden-Württemberg in Karlsruhe zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung (fachtheoretische Ausbildung). Schwerpunkte sind
    • Recht
    • kommunales Finanzwesen
    • Personalwesen
    • Kommunal- und Verwaltungsrecht
  • Die Ausbildung endet mit Bestehen der Lehrabschlussprüfung. Ein Rechtsanspruch auf Übernahme in das Beschäftigungsverhältnis beim Landratsamt Enzkreis besteht nicht.
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Straßenwärterinnen und -wärter

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 1
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Einstellungsvoraussetzungen
  • Hauptschulabschluss
  • handwerkliche Begabung und Verständnis für Technik
  • Führerscheintauglichkeit für Klasse CE
  • körperliche Tauglichkeit, insbesondere
    • ausreichendes Seh- und Hörvermögen,
    • keine Beeinträchtigung des Bewegungsapparates,
    • keine arbeitsbeeinträchtigende Allergien (Sonnenlicht, Insekten, Pollen oder ähnliches)
  • Freude an der körperlichen Arbeit im Freien (Außendienst)
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre (Verkürzung unter bestimmten Voraussetzungen und auf Antrag möglich)
  • praktische Ausbildung
  • Blockunterricht im Berufsschulzentrum Nagold (währenddessen Unterbringung im dortigen Jugenddorf)
Ausbildungsvergütung

 Während ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Späteres Tätigkeitsgebiet
  •  teilweise bestimmt durch Wechsel der Jahreszeiten und Witterung
    • Frühling/Herbst: Reinigungs- und Reparaturarbeiten, Pflege von Gehölzen (Bäume, Büsche, Hecken am Straßenrand)
    • Sommer: Pflege von Grünflächen entlang der Straße, Instandhaltungsarbeiten an Straßen und Brücken
    • Winter: Schnee räumen und streuen
  • hauptsächlich Teamarbeit
  • Unterstützung durch moderne Maschinen und Geräte (Bedienung, Pflege und Instandhaltung)
  • Auseinandersetzung mit Problemen des Umweltschutzes nimmt zu

Vermessungstechnikerinnen und -techniker

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 2
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Infofilm zum Ausbildungsberuf “Vermessungstechiker/in“

Einstellungsvoraussetzungen
  • keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben, mittlere Reife jedoch erfahrungsgemäß von Vorteil
  • gute mathematische Kenntnisse und Verständnis für Technik erleichtern die Ausbildung
  • Bereitschaft zur Teamarbeit sowie zu selbstständiger, verantwortungsbewusster Arbeit
  • Freude an der Arbeit im Freien (Außendienst)
  • körperliche Tauglichkeit für Feldvermessungsarbeit, insbesondere ausreichendes Seh-, Hör- und Farbunterscheidungsvermögen
  • Arbeit mit modernen Messverfahren, -geräten und Computern erfordert Bereitschaft, sich ständig fortzubilden
  • Grundkenntnisse am Computer sind von Vorteil
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre
  • praktische Ausbildung beim Vermessungs- und Flurneuordnungsamt
  • zweimal jährlich sechs Wochen Blockunterricht an der Gewerblichen Berufsschule (Heinrich-Hübsch-Schule in Karlsruhe)
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.06.2015):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Späteres Tätigkeitsgebiet
  • Vermessungen durchführen, beispielsweise wenn
    • ein Grundstück in mehrere Teile geteilt werden soll
    • ein Gebäude errichtet wird
    • Karten oder Pläne auf das Gelände übertragen werden sollen, beispielsweise Grundrisse bei Bauvorhaben.
  •  Arbeiten mit neuesten Messverfahren und modernen Messgeräten bis hin zur Nutzung von Satelliten
  • Messergebnisse an grafischen Arbeitsplätzen verarbeiten, um aktuelle Daten zur Verfügung zu stellen
  • ausgangsdaten für Informationssysteme liefern, die in vielen Bereichen Grundlage für fachbezogene Aufgaben sind - beispielsweise
    • Verkehrsleitsysteme
    • geografische Informationssysteme
    • Umweltinformationssysteme
  • kompetente Ansprechperson für Bürger und Kunden
  • kann wegen der umfassenden Ausbildung in vielen Bereichen tätig werden, zum Beispiel
    • im öffentlichen Dienst
    • bei öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren
    • bei Ingenieurbüros
    • bei Baufirmen
    • bei Firmen auf dem Gebiet der Informationstechnologie
    • bei Verkehrsunternehmen
    • bei Versorgungsunternehmen.

Fachinformatikerinnen und -informatiker Fachrichtung Systemintegration

Ausbildungsplätze 2018: voraussichtlich 1
Ausbildungsbeginn: 01. September 2018
Bewerbungsschluss: 26. Juni 2017 für den Ausbildungsbeginn 2018

Einstellungsvoraussetzungen
  • mittlere Reife oder vergleichbarer Schulabschluss
  • Verständnis für EDV-technische Zusammenhänge
  • gute Leistungen in Mathematik und Deutsch
Gliederung und Inhalte der Ausbildung
  • Dauer: 3 Jahre (Verkürzung unter bestimmten Voraussetzungen und auf Antrag möglich)
  • Praktische Ausbildung beim Amt für technische Dienste, EDV-Abteilung
  • Berufsschule
Ausbildungsvergütung

Während Ihrer Ausbildung erhalten Sie folgende Leistungen (Stand 01.03.2014):

1. Jahr: 853,26 Euro
2. Jahr: 903,20 Euro
3. Jahr: 949,02 Euro
vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro
Jahressonderzahlung: 90 % des Monatsentgelts

Späteres Tätigkeitsgebiet
  • Konzeption und Realisierung komplexer Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik durch Integration von Softwarekomponenten
  • Installieren und Konfigurieren vernetzter informations- und telekommunikationstechnischer Systeme
  • Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik in Betrieb nehmen
  • Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle
  • Störungen durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen beheben
  • Administration informations- und telekommunikationstechnischer Systeme
  • Systemlösungen präsentieren
  • Benutzer beraten, betreuen und schulen
  • Einführung neuer oder modifizierter Systeme oder Informations- und Telekommunikationstechnik