Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Kommunales Netzwerk für Suchtprävention und Suchthilfe (KNS)

Das Kommunale Netzwerk für Suchtprävention und Suchthilfe (KNS) wurde im Rahmen einer Neustrukturierung der Gremien im Mai 2017 gegründet. 

Die Stadt Pforzheim, der Enzkreis und die unterzeichnenden Kooperationspartner setzen sich zum Ziel, die Suchtprävention und die Suchtkrankenversorgung weiterzuentwickeln sowie die Zusammenarbeit zu intensivieren und verbindlicher zu gestalten. Die Geschäftsführung obliegt der Kommunalen Suchtbeauftragten. 

Grundlage des KNS sind die Empfehlungen für die Entwicklung und Einrichtung von Kommunalen Suchthilfenetzwerken des Ministeriums für Arbeit und Soziales in Baden-Württemberg. Neben einer jährlichen Vollversammlung trifft sich zweimal jährlich eine Steuerungsgruppe, um sich über aktuelle, regionale Entwicklungen im Bereich Suchthilfe und Suchtprävention auszutauschen sowie Hilfen und Angebote zu optimieren. Je nach hierbei identifizierten Bedarfen werden Arbeitskreise weiterentwickelt oder ins Leben gerufen. 

Die Geschäftsordnung des KNS sowie die Kooperationsvereinbarung können Sie hier downloaden:

Mitglieder des KNS

Arbeitskreis Alkoholprävention

Ziel des Arbeitskreises ist es, durch Vernetzung von kommunalen und freien Trägern ein möglichst breit gefächertes Angebot bereit zu stellen. Durch diese Bündelung vielfältiger Ressourcen und eine gemeinsame Verantwortungsübernahme vor Ort arbeiten wir an der nachhaltigen Realisierung unserer Ziele:

Die Information über Alkoholgefährdung, vor allem junger Menschen, und die Sensibilisierung von Erziehungsverantwortlichen für die Belange des Jugendschutzes.

Wechselnde Aktionen zur Alkoholprävention in der Öffentlichkeit sollen die Sensibilisierung für das Thema fördern.

Arbeitskreis Cannabis

Ziel des Arbeitskreises ist es, ein überregional einheitliches Präventionskonzept im Bereich Cannabis für weiterführende Schulen bereitzustellen, Multiplikator*innen zu schulen und diese regelmäßig fortzubilden. Außerdem soll die Öffentlichkeit sensibilisiert und der zunehmend spürbaren Verharmlosung der Droge durch aktuelle und faktisch richtige Informationen zum Risiko von Cannabiskonsum entgegengewirkt werden.

Arbeitskreis FASD (Fetale Alkoholspektrumstörung)

Mütterlicher Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist eine häufige Ursache für angeborene Fehlbildungen, geistige Behinderungen, hirnorganische Beeinträchtigungen, Entwicklungsstörungen und extreme Verhaltensauffälligkeiten.

Alle Formen dieser vorgeburtlichen Schädigungen werden unter dem Begriff FASD zusammengefasst.

Menschen mit FASD sind für ihr gesamtes Leben geschädigt, wobei die größten Probleme oft in der Bewältigung des Alltags liegen.

Ziel des Arbeitskreises ist es, das Thema in die relevanten Berufsgruppen hinein zu tragen und sich auf verschiedene präventive Maßnahmen zu verständigen. Durch regelmäßig stattfindende Fachtage und Vorträge sollen pädagogische Fachkräfte dabei unterstützt werden, FASD zu erkennen und mögliche Handlungsstrategien für die Arbeit mit Betroffenen erlernen.

Da FASD durch Verzicht von Alkohol in der Schwangerschaft zu 100 % vermeidbar ist, werden auch gezielt werdende Eltern in den Blick genommen und über das Risiko aufgeklärt.

Arbeitskreis Medien

Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus dem Bereich Medienpädagogik. Ziel ist die Abstimmung aller Angebote, um eine optimale Information und Vernetzung der Präventionsangebote zu gewährleisten. Mit Fachtagen und Informationsveranstaltungen unterstützen wir Lehrkräfte, Fachkräfte der Schulsozialarbeit und Eltern dabei, den Kindern und Jugendlichen den verantwortungsvollen Umgang mit Internet und Sozialen Netzwerken zu vermitteln. Zum internationalen Safer Internet Day initiiert der Arbeitskreis jährlich Aktionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Arbeitskreis Prävention an Schulen

Der Arbeitskreis ist ein Zusammenschluss von Präventionsanbietern verschiedener Institutionen mit den Schwerpunkten Sucht, Gesundheit und Gewalt. Regelmäßig findet ein Netzwerktag "Prävention an Schulen" statt.

Mit unseren Angeboten für Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern unterstützen wir Schulen in ihrem Präventionsauftrag.

Arbeitskreis Sucht im Alter

Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt, der Suchtberatung und  Vertreter*innen der Ärzteschaft beschäftigen sich mit dem Thema "Umgang mit Alkohol und Medikamenten bei älteren Menschen". Durch Informationsveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen soll die Sensibilisierung für das Thema gefördert werden.

Arbeitskreis Sucht und Arbeit

Mitglieder des Arbeitskreises sind die Suchtberatungsstellen, die Deutsche Rentenversicherung und die Jobcenter des Enzkreises sowie der Stadt Pforzheim. Die Akteure setzten sich dafür ein, dass passgenaue Angebote zur Teilhabe am Arbeitsmarkt für Menschen mit Suchterkrankung geschaffen und fortgeführt werden.

Seite zurück Nach oben Drucken