Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Selbsthilfegruppe der Suchtkrankenhilfe - Freundeskreis

Die Teilnahme ist für alle Betroffenen und Angehörigen nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Treffen finden wöchentlich dienstags um 19.45 Uhr und 14-tägig freitags um 15 Uhr statt.

www.sucht-selbsthilfe-freundeskreis-pforzheim.de - weitere Daten zu den Kontaktmöglichkeiten erhalten Sie direkt bei KISS unter Tel. 07231/308-9743 bzw. per Mail an kiss@enzkreis.de
Dienstag: Haselweg 26 in PF (Gemeindehaus der ev. Gem. Buckenberg-Haidach), Freitag: Frankstr. 83/Maurerstraße in PF (Seniorenzentrum Paul Gerhard, Cafeteria)

Adresse exportieren

Selbsthilfegruppe der Suchtkrankenhilfe - Freundeskreis

Selbsthilfegruppe der Suchtkrankenhilfe - Freundeskreis

Thematisiert werden bei uns in unseren Gruppengesprächen die Alkoholsucht sowie - in geringerem Umfang - die Medikamentensucht. 

Die Selbsthilfegruppe "Freundeskreis Pforzheim" ist eine Selbsthilfegruppe der Suchtkrankenhilfe. Bei unseren Gesprächsgruppen dienstags und freitags handelt es sich jeweils um gemischte Gruppen. Mit gemischten Gruppen wollen wir sagen, es treffen sich in den Gruppen Männer und Frauen sowie Betroffene (=Suchtkranke) und Angehörige. 

Bei den Gruppentreffen wird besprochen, was von den Teilnehmern jeweils beim Gruppentermin eingebracht wird, wobei dabei sehr wichtig ist: Was in der Gruppe besprochen wird, bleibt in der Gruppe (Vertraulichkeit der Gespräche). 

Wir helfen, mit der Alkoholsucht umzugehen, denn wir finden, dafür ist es nie zu spät. Wir tauschen unsere Erfahrungen aus, teilen unsere Erfolge miteinander und stützen uns gegenseitig bei vorhandenen und auftauchenden Alltagsschwierigkeiten. Unser gemeinsames Ziel ist es, zufrieden ohne Suchtmittel (Alkohol) zu leben. Hierfür ist es nach unseren Erfahrungen wichtig, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen. 

Unsere Gesprächsgruppen sind jeweils "trockene Gruppen", d. h., die Betroffenen leben abstinent. 

 

Seite zurück Nach oben Drucken