Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Reisen in Zeiten von Corona


Information für Einreisende aus dem Ausland

Für Flugreisende gilt ab Dienstag, 30.03.2021 (0 Uhr) eine Testpflicht vor Abflug nach Deutschland. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme. Die Verordnung mache die klare Ansage: "Wer keinen negativen Test hat, wird nicht mitgenommen“, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Fragen und Antworten zur neuen Testpflicht bei Flug-Einreisen

Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de 

Änderungen ab 19.4.2021: 


Für die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne gelten folgende Änderungen:

  • Bei Einreisen aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten besteht keine Pflicht zur Quarantäne, wenn der Nachweis erbracht werden kann, dass vor mindestens 14 Tagen die Gabe der zweiten Dosis eines in der EU zugelassenen Impfstoffs erfolgt ist. 
  • Bei Impfstoffen, die mehr als eine Dosis benötigen, gilt die Impfung dennoch nach einer Dosis als abgeschlossen, wenn die betroffene Person zuvor bereits eine Infektion mit dem Coronavirus durchgemacht hat und dies mit einem PCR-Test nachweisen kann. 
  • Bei Einreise aus Virusvarianten-Gebieten müssen sich auch geimpfte Personen in Quarantäne begeben, da die Infektion mit bestimmten besorgniserregenden Virusvarianten zu einer geringeren Wirkung des Impfschutzes führen könnte.
  • Aufgrund des Auftretens neuer besorgniserregender Virusvarianten (wie zum Beispiel P.1), ist es erforderlich, die bislang bereits vorgesehene Ausnahme von der Quarantänepflicht für genesene Personen künftig nicht mehr auf die Einreise aus Virusvarianten-Gebieten zu erstrecken.

Weitere Informationen und Antworten auf häufige Fragen finden Sie auf der Seite der Landesregierung


https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-einreise-quarantaene-und-testung/.


Aufgrund der aufgetretenen Virus-Mutationen gibt es eine Unterteilung der Risikogebiete in folgende Kategorien:

  1. „Normale“ Risikogebiete

  2. Hochinzidenzgebiete: In diesen Risikogebieten besteht eine besonders hohe Inzidenz für die Verbreitung des Coronavirus.

  3. Virusvarianten-Gebiete: In diesen Risikogebieten sind bestimmte Varianten des Coronavirus verbreitet aufgetreten.

Für Länder, in denen Virus-Mutationen weit verbreitet sind (so genannte Virusvarianten-Gebiete), besteht eine Beförderungsverbot. Beförderungsunternehmen, z. B. Flug- oder Bahngesellschaften dürfen keine Personen aus diesen Ländern nach Deutschland befördern. Die Beförderung ist nur in eng begrenzten Ausnahmefällen möglich. Näheres hierzu finden Sie auf der 

Seite des Auswärtigen Amtes zu den Einreisebeschränkungen.

Tagesaktuelle Informationen zur Einstufung von Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten finden sich unter: www.rki.de/risikogebiete.

Personen, die aus einem Gebiet einreisen, das in den letzten 10 Tagen vor Einreise als Risikogebiet oder Hochinzidenzgebiet aufgeführt wurde, müssen sich in eine auf 10-tägige Quarantäne (bei Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet 14 Tage) begeben und sich umgehend bei ihrem zuständigen Bürgermeisteramt melden. Diese Meldung kann über die 

digitale Einreiseanmeldung

erfolgen. 

Vorsicht: Es gibt falsche Anmeldeseiten, die zum Zahlen eines Betrages von 25 Euro auffordern. Die echte digitale Einreise-Anmeldung ist selbstverständlich kostenlos!

Wichtig: Ein Test, der die Quarantänezeit verkürzt, kann frühestens 5 Tage nach der Einreise vorgenommen werden. Bei einer Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet ist eine Verkürzung der Quarantänezeit nicht möglich.



Einreise aus Virusvarianten-Gebieten

Für Länder, in denen Virus-Mutationen weit verbreitet sind (so genannte Virusvarianten-Gebiete), besteht eine Beförderungsverbot. Beförderungsunternehmen, z. B. Flug- oder Bahngesellschaften dürfen keine Personen aus diesen Ländern nach Deutschland befördern. Die Beförderung ist nur in eng begrenzten Ausnahmefällen möglich. Näheres hierzu finden Sie auf der 

Seite des Auswärtigen Amtes zu den Einreisebeschränkungen.


Einreise aus Hochinzidenzgebieten nur mit negativem Test

Für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten  gilt: Einreisende müssen bereits bei Einreise einen Nachweis einer negativen Testung mitführen und diesen sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie gegebenenfalls dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein.

Einreisende aus "normalen" Risikogebieten

Einreisende aus „normalen“ Risikogebieten müssen spätestens 48 Stunden nach ihrer Einreise über ein negatives Testergebnis verfügen und dieses auf Anforderung der zuständigen Behörde vorlegen.


Es wird noch einmal eindrücklich darauf hingewiesen, dass Reisen in Risikogebiete ohne zwingenden Grund unbedingt zu vermeiden sind.

Quelle: www.baden-wuerttemberg.de

Einreisende sollten sich für einen Test zuerst an ihren Hausarzt wenden; der Test ist seit 16.12.2020 grundsätzlich selbst zu bezahlen.

Noch Fragen? Chatbot «Corey« steht rund um die Uhr zu Ihrer Verfügung!

Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen für Baden-Württemberg finden Sie auf der 

Seite der Landesregierung zu den Corona-Regelungen.

Woher weiß ich, ob ich aus einem Risikogebiet/Hochinzidenzgebiet/Virusvarianten-Gebiet einreise?

Wie das Gebiet, aus dem Sie einreisen, aktuell aufgelistet ist, können Sie auf der entsprechenden Seite des Robert-Koch-Instituts nachlesen:

Seite des Robert-Koch-Instituts mit der Auflistung der Risiko-Gebiete

Bitte beachten Sie, dass sich die Risikogebiete auch kurzfristig ändern können (auch während Ihres Auslandsaufenthalts)! Bitte überprüfen Sie daher auch während Ihres Auslandsaufenthalts, ob Sie sich in einem Risikogebiet aufhalten. 

Bin ich verpflichtet, mich bei meiner Gemeinde/Rathaus zu melden?

Nach der aktuellen Corona-Verordnung sind Sie verpflichtet, sich bei der jeweiligen Ortspolizeibehörde Ihrer Gemeinde melden, unabhängig davon, ob Sie bereits getestet wurden oder nicht.

Diese Meldung kann über die 

digitale Einreiseanmeldung

erfolgen.


Sollten Sie im Ausland einen Test innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland durchgeführt haben und einen negativen Laborbefund besitzen, ist dieser unmittelbar nach Rückkehr bei dem für Sie zuständigen Bürgermeisteramt vorzulegen. Bitte bewahren Sie diesen Laborbefund mindestens 14 Tage auf.

Die Kontaktdaten des für Sie zuständigen Rathauses finden Sie auf der Übersichtsseite über die Enzkreis-Gemeinden: 

Seite des Enzkreises mit Kontaktdaten der jeweiligen Rathäuser

Für Einwohner der Stadt Pforzheim ist die Stadtverwaltung Pforzheim zuständig.


Wo kann ich mich für eine Auslandsreise testen lassen?

Wenn Sie einen Testbefund für eine Auslandsreise benötigen, können Sie hierzu Ihren Hausarzt kontaktieren. Wenn Ihr Hausarzt keine Corona-Tests durchführt, können Sie sich mit dieser Frage an eine der Corona-Schwerpunktpraxen wenden. Diese finden Sie in der 

interaktiven Karte der Corona-Schwerpunkt-Praxen.

Beim Testzentrum des Enzkreises/ der Stadt Pforzheim ist dies nicht möglich, da dort keine Privatabrechnung durchgeführt werden kann (die Kosten in Höhe von ca. 100 Euro sind vom Reisenden selbst zu bezahlen).

Wo kann ich mich nach der Einreise aus einem Risikogebiet testen lassen?

Für Flugreisende:

Flughafen Stuttgart 

Baden Airpark 

Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und die Koordinierungsstelle Telemedizin Baden-Württemberg stellen eine interaktive Karte der Abstrichstellen/Fieberambulanzen zur Verfügung:

interaktive Karte der Abstrichstellen/Fieberambulanzen

Kann ich die Quarantäne umgehen?

Prinzipiell nicht.

Die Verordnung des Landes definiert jedoch einige Ausnahmefälle, z.B. für Berufspendler oder Saisonarbeiter, Geimpfte und Genesene. Näheres finden Sie auf der 

Seite mit Änderungen für Geimpfte und Genesene ab 19.04.2021

und der

Seite des Landes Baden-Württemberg zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne.

Was mache ich, wenn ich nach meiner Rückkehr Symptome bekomme?

Wenden Sie sich telefonisch an den Hausarzt oder Kinderarzt oder eine der Corona-Schwerpunktpraxen oder die lokale Corona-Hotline des Gesundheitsamts (Tel. 07231/308-6850). Abends und am Wochenende kontaktieren Sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

"Gehen Sie in keinem Fall unangemeldet in die Praxis oder in die Notaufnahme der Kliniken. Der Arzt oder das Krankenhaus treffen in einem begründeten Verdachtsfall Vorkehrungen, damit keine anderen Patienten angesteckt werden“, sagt Dr. Brigitte Joggerst, Amtsleiterin des Gesundheitsamts.

Was mache ich, wenn ich im Urlaub Symptome bekomme?

Wer noch am Urlaubsort Symptome zeigt, sollte sich auf jeden Fall vor Ort testen und untersuchen lassen. Bei einem positiven Testergebnis muss sich der Urlauber noch am Urlaubsort in Quarantäne begeben.

Und wenn ich keine Symptome bekomme?

Wenn Sie nach 10 Tagen keinerlei Symptome aufweisen, endet die Quarantäne. 

Wo finde ich weitere Informationen für Reiserückkehrer?

Gibt es Tipps und Hinweise, wie ich die Quarantäne durchführen kann?

Das Robert-Koch-Institut hat einen Flyer veröffentlicht, der Informationen und Hinweise für die Durchführung der Quarantäne gibt:



Wenn Sie Unterstützung z. B. während der Quarantänezeit benötigen, können Sie auf 

https://www.quarantaenehelden.org/#/

nach ehrenamtlichen HelferInnen suchen. 


information in different languages

Stand: 19.04.2021
Seite zurück Nach oben Drucken