Sprungziele
Seiteninhalt

Alle Informationen zum Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen rund um den Test auf das Coronavirus.

Bitte beachten Sie, falls Sie getestet wurden und auf das Ergebnis warten: Das Gesundheitsamt meldet sich bei Ihnen, sobald es Ihr Ergebnis hat. Ein Anruf im Amt oder auf der Hotline bringt daher nichts, solange die Befunde nicht vorliegen.

  • Wo und wie werden Menschen auf das Virus getestet?

Wenn Sie eindeutige Symptome haben, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus bzw. eine Erkrankung an COVID 19 hinweisen, wird der behandelnde Arzt einen Abstrich machen oder Sie in eine der Infektpraxen oder in ein Testzentrum schicken. Für eine sichere Bestätigung wird der Abstrich im Labor untersucht.

  • Warum werden keine Reihen- oder Massentestungen durchgeführt?

Aktuell arbeiten die Labore, die die Abstrich-Proben auswerten, an der Grenze ihrer Kapazität. Bei einer massiven Ausweitung der Test-Anzahl wären sie überfordert. Es ist daher sinnvoll, nur Personen zu testen, bei denen eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie sich tatsächlich infiziert haben. 

Ein Test auf das neuartige Coronavirus ist nur eine Momentaufnahme. Theoretisch können sich die Getesteten anstecken, während ihre Probe noch analysiert wird. Ein negatives Testergebnis vermittelt daher eine Sicherheit, die es tatsächlich nicht gibt. Daher werden auch keine "prophylaktischen" Tests durchgeführt.

  • Gibt es einen Immunitäts-Test?

Ein Test, der zeigt, ob ein Mensch gegen das Corona-Virus immun ist, existiert bislang nicht.

  • Wer macht den Test?

Falls der Hausarzt einen begründeten Fall sieht und einen Virus-Test für sinnvoll hält, kann er diesen selbst durchführen oder dem Patienten die dafür eingerichtete Telefonnummer beim Gesundheitsamt mitteilen. Dort wird nach einer telefonischen Klärung ein Termin für die Durchführung des Virustests in der „Corona Ambulanz“ beim Helios Klinikum oder im "Drive-in Testzentrum Pforzheim-Buckenberg" vereinbart.

Auch die Infektpraxen in Pforzheim und im Enzkreis können einen Test-Abstrich nehmen, wenn der untersuchende Arzt dies für sinnvoll hält. Die Infektpraxen können nicht direkt aufgesucht werden. Termine werden am Wochenende über den Bereitschaftsdienst vermittelt (Tel. 116 117), sonst über den jeweiligen Hausarzt.

  • Kann ich einfach in der "Corona-Ambulanz" oder im Drive-in vorbeikommen?

Nein. Termine im Drive-in und in der Corona-Ambulanz werden ausschließlich über das Gesundheitsamt vergeben.

Bitte beachten Sie, dass der Test im Drive-in ausschließlich bei Personen durchgeführt werden kann, die im Auto kommen. Fußgänger oder Zweiradfahrer müssen zur Sicherheit der im Testzentrum Tätigen abgewiesen werden.

  • Wer entscheidet, ob bei mir ein Test durchgeführt wird?

Test-Zentrum und Corona-Ambulanz machen Tests nur bei Personen, die nach Anmeldung durch oder Rücksprache mit dem Hausarzt einen Termin ausgemacht haben.

  • Was ist, wenn ich bei Polizei, Feuerwehr, in der Pflege oder im Krankenhaus arbeite?

Angehörige dieser Berufsgruppen können sich aan eine eigene E-Mail-Adresse wenden: corona-bos@enzkreis.de. BOS steht für "Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben".

  • Ich wurde in der Corona-Ambulanz getestet. Wo bekomme ich das Testergebnis?

Sobald das Gesundheitsamt vom Labor die Befunde erhalten hat, kontaktieren die Mitarbeiter/innen die Getesteten sofort! Die Labore müssen zur Zeit sehr viele Tests untersuchen. Deshalb kann es zu Wartezeiten von 1-4 Tagen kommen.

  • Wieviele Menschen wurden bislang in Pforzheim und im Enzkreis getestet?

Seit Beginn des Ausbruchs wurden etwa 1.000 Menschen getestet.

  • Können Firmeninhaber ihre Belegschaft zum Reihetest schicken?

Nein, das ist weder sinnvoll noch möglich. Der Test ist nur eine Momentaufnahme: Wer heute negativ getestet wird, kann sich schon morgen anstecken. Ein negatives Testergebnis gibt also keine Sicherheit. Da die Labore an der Grenze ihrer Kapazitäten arbeiten, ist es auch nicht möglich, hunderte von Tests auf einmal auszuwerten.

  • Was passiert bei einem positiven Labor-Ergebnis?

Wenn Menschen positiv getestet werden, werden sie zunächst isoliert - soweit möglich in den eigenen vier Wänden. Ein Arzt des Gesundheitsamts ruft täglich an und bespricht mit den Betroffenen die Situation. Wenn sie Zeichen einer Erkrankung entwickeln, zum Beispiel Husten oder Fieber, werden weitere Maßnahmen wie eine Klinikeinweisung ergriffen.

Die Kontaktpersonen werden ausfindig gemacht, auch sie müssen 14 Tage zu Hause bleiben. Erst dann dürfen sie wieder mit anderen Menschen zusammenkommen. Falls Sie als Kontaktperson in Quarantäne Symptome entwickeln, kontaktieren Sie bitte umgehend das Gesundheitsamt.

Seite zurück Nach oben Drucken