Sprungziele
Seiteninhalt

Informationen zum Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 sowie zur Quarantäne

Falls Sie getestet wurden und auf das Ergebnis warten: 

Sobald das Ergebnis vorliegt, meldet sich das Gesundheitsamt bei Ihnen, sofern der Test eine Infektion mit dem Corona-Virus ergeben hat. 

Sie haben zwei Möglichkeiten, sich über das Testergebnis zu informieren

Noch Fragen? Chatbot «Corey« steht rund um die Uhr zu Ihrer Verfügung!

Wer wird auf Covid-19 getestet?

Sie bekommen einen Test, um die Ursache Ihrer Erkrankung zu finden, wenn

  • akute Atemwegs-Symptome jeder Schwere und/oder Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn vorliegen,

  • Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn bestand 

  • Ihr Arzt Hinweise auf eine virusbedingte Lungenentzündung sieht und ein Zusammenhang mit einer Häufung von Erkrankungen in Pflegeeinrichtungen/Krankenhaus besteht.

Sie bekommen einen Test, wenn die Warn-App „erhöhtes Risiko“ meldet und

  • akute Atemwegs-Symptome jeder Schwere und/oder Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn vorliegen,

  • am Tag der letzten Risiko-Begegnung entsprechend Warn-App ein enger Kontakt mit einer oder mehreren Personen (z. B. mind. 15 min Kontakt mit zugewandten Gesichtern und Abstand unter 1,5 m) bestand,

  • Sie Kontakt zu Risikogruppen (Menschen in Pflegheimen, Menschen mit hohem Risiko für schweren Covid-19-Verlauf im Haushalt) haben,

  • Sie im pädagogischen Bereich arbeiten, z. B. Kitas oder Schulen,

  • Sie in Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung arbeiten.

Informationen für Reiserückkehrer finden Sie hier:

Informationsseite für Reiserückkehrer des Landratsamts Enzkreis

Wo und wie werden Menschen auf das Virus getestet?

Wenn Ihr Test vom Gesundheitsamt veranlasst wird, erfahren Sie bei der Terminvergabe Ihren Testort. Die meisten Tests finden im Drive-in statt: Sie fahren mit dem Wagen vor, der Abstrich wird durchs geöffnete Fenster entnommen, während Sie im Auto sitzen.

Manchmal kann die Testperson nicht zum Testort kommen. In diesen Fällen gibt es ein Drive-out: Der Abstrich wird dann in der Wohnung des/der Betroffenen entnommen.

Außerdem kann Ihr behandelnder Arzt einen Abstrich machen oder Sie in eine der Corona-Schwerpunktpraxen schicken. Die Abstriche werden im Rachenraum entnommenen und im Labor untersucht.

Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und die Koordinierungsstelle Telemedizin Baden-Württemberg stellen eine interaktive Karte der Abstrichstellen/Fieberambulanzen zur Verfügung:

interaktive Karte der Abstrichstellen/Fieberambulanzen

Wie lang sind die Wartezeiten?

In der Regel kann das Gesundheitsamt einen Test für den nächsten oder übernächsten Tag anbieten. Die Wartezeiten im Drive-in liegen bei einigen Minuten, selten mehr. Das Ergebnis liegt 1 – 4 Tage nach dem Abstrich vor.

Was wird getestet und was sagt der Test aus?

Getestet wird der molekularbiologische Nachweis der RNA von SARS-CoV-2 durch PCR (Polymerasekettenreaktion). Näheres hierzu finden Sie z. B. auf der entsprechenden Seite des RKI.

Bei einem negativen Testergebnis war zum Abstrichzeitpunkt kein SARS-CoV-2 im abgestrichenen Material nachweisbar. Das RKI sagt dazu: "Wenn man gesund ist, sich aber noch in der Inkubationszeit befindet (bis zu 14 Tage nach Kontakt), sagt ein negativer Test auf SARS-CoV-2 nichts darüber aus, ob man doch noch krank werden kann.“ Der Test ist eine Momentaufnahme zum Abstrichzeitpunkt. Bei einem positiven Testergebnis war zum Abstrich-Zeitpunkt SARS-CoV-2 im Rachenraum nachweisbar. Es besteht Ansteckungsfähigkeit und Quarantänepflicht.

Wie erhalte ich das Testergebnis?

Bei einem positiven Testergebnis meldet sich das Gesundheitsamt direkt bei Ihnen.


Unabhängig davon haben Sie folgende Möglichkeiten: 

  1. Ergebnis in der Corona-Warn-App downloaden
    Sie erhalten beim Abstrich-Termin einen QR-Code, den Sie dann mit der Corona-Warn-App einlesen können, um Ihr Testergebnis abzurufen. Von der App bekommen Sie eine Push-Nachricht zu Ihrem Testergebnis, sobald dieses vorliegt.
    Weitere Informationen und Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Warn-App finden Sie auf der entsprechenden Seite der Bundesregierung.

  2. Ergebnis direkt beim Labor erhalten
    Fragen Sie beim Abstrich nach der Möglichkeit, das Testergebnis auf der Seite des Labors Volkmann abzurufen. Sie erhalten dann nähere Informationen und den notwendigen QR-Code. Hiermit ist es möglich, den Befund direkt als Pdf-Dokument herunterzuladen (z. B. zur Vorlage beim Arbeitgeber).

So erhalten Sie schnell und direkt Ihr Testergebnis. 

Nähere Infos zum weiteren Vorgehen finden Sie in den beiden Fragen direkt unter diesem Bereich ("Was passiert bei einem positiven Test-Ergebnis?"/"Was passiert bei einem negativen Test-Ergebnis?", s. u.)

Was passiert bei einem positiven Test-Ergebnis?

Wenn Menschen positiv getestet werden,

  • ordnet das Gesundheitsamt zunächst für die Dauer von 10 Tagen Quarantäne an - soweit möglich in den eigenen vier Wänden. Bei stärkeren Beschwerden im Rahmen der Erkrankung kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt telefonisch, damit dieser Sie untersucht oder in einer Corona-Schwerpunktpraxis vorstellt. Bei sehr starken Beschwerden rufen Sie bitte die 112 an. Falls Sie Zeichen einer schweren Erkrankung entwickeln, können weitere Maßnahmen wie eine Klinikeinweisung notwendig werden.
  • werden die Kontaktpersonen ausfindig gemacht.  Enge Kontaktpersonen müssen 14 Tage zu Hause bleiben. Erst dann dürfen sie wieder mit anderen Menschen zusammenkommen. Falls Sie als Kontaktperson in Quarantäne Symptome entwickeln, kontaktieren Sie bitte umgehend das Gesundheitsamt. WICHTIG: Wenn Sie als Kontaktperson der Kategorie 1 getestet wurden und das Ergebnis negativ ist, ändert sich dadurch nichts am Quarantänezeitraum, d. h. die Quarantäne wird nicht durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beendet, da sich eine Infektion während der 14-tägigen Quarantänedauer noch entwickeln kann.

In einem Video sehen Sie, wie die Kontaktverfolgung arbeitet.

Was passiert bei einem negativen Test-Ergebnis?

Wenn Sie als Kontaktperson der Kategorie 1 getestet wurden und das Ergebnis negativ ist, ändert sich dadurch nichts am Quarantänezeitraum, d. h. die Quarantäne wird nicht durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beendet, da sich eine Infektion während der 14-tägigen Quarantänedauer noch entwickeln kann.

Lediglich für Reiserückkehrer gelten andere Quarantänebestimmungen, diesbezügliche Informationen finden Sie hier.

Sollten Sie nach Ablauf der angeordneten Quarantäne keinerlei Symptome haben, endet diese, ohne dass ein weiterer Test notwendig ist.

Sollten Sie während (oder nach) der Quarantäne Symptome entwickeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt bzw. eine der Corona-Schwerpunkt-Praxen, die dann einen Testtermin vergeben. Eine interaktive Karte der Kassenärztlichen Vereinigung finden Sie hier: 

interaktive Karte der Abstrichstellen/Fieberambulanzen.

Die aktuelle Übersicht über die typischen Symptome laut RKI finden Sie hier:

Seite des RKI mit typischen Symptomen (Corona)

Kann ich einfach zum Test vorbeikommen?

Nein. Termine für Drive-in und Drive-out werden ausschließlich über Ihren Hausarzt vergeben. Bitte beachten Sie, dass der Test im Drive-in ausschließlich bei Personen durchgeführt werden kann, die im Auto kommen. Für Fußgänger oder Zweiradfahrer haben wir separate Zeiten für einen Testabstrich zu ihrer Sicherheit und zur Sicherheit der im Testzentrum Tätigen ausgewiesen.

Wer entscheidet, ob bei mir ein SARS-CoV-2 Test durchgeführt wird?

  • Ihr behandelnder Arzt, am Wochenende der Bereitschaftsdienst. Die Praxen haben Kontakt zur Terminvergabe.

  • Die Corona-Schwerpunktpraxis. Hier wird ggf. direkt ein Abstrich entnommen und ins Labor geschickt.

  • Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Wählen Sie die 07231-308 6850. Wenn ein Test sinnvoll ist, veranlasst der Mitarbeiter in der Hotline für Sie einen Rückruf zur Terminvergabe.

Was ist, wenn ich bei Polizei, Feuerwehr, in der Pflege oder im Krankenhaus arbeite?

Angehörige dieser Berufsgruppen können sich an eine eigene E-Mail-Adresse wenden: corona-bos@enzkreis.de. BOS steht für "Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben"

Wie viele Menschen wurden bislang in Pforzheim und im Enzkreis getestet?

Seit Beginn des Ausbruchs wurden mehr als 11.000 Menschen getestet. Die exakte Zahl der Test ist schwer zu ermitteln, da die Tests nicht zentral abgenommen werden.

Können Firmeninhaber ihre Belegschaft zum Reihentest schicken?

Nein. Von Ausbrüchen abgesehen ist der Reihentest für Firmen weder sinnvoll noch möglich. Allen Mitarbeitern werden Tests im Falle einer akuten, Covid-19-verdächtigen Erkrankung oder nach engem Kontakt zu positiv Getesten angeboten – siehe unter „Wer wird auf Covid-19 getestet?“ Wenden Sie sich an den Hausarzt, die Coronaschwerpunktpraxen oder das Gesundheitsamt.

Gibt es einen Immunitäts-Test?

Tests, die verlässlich zeigen, ob ein Mensch gegen das Corona-Virus immun ist, sind bislang noch nicht verfügbar. Die Antikörper-Test-Ergebnisse lassen weder den Schluss zu, dass der Getestete infektiös bzw. nicht infektiös ist, noch lässt sich Eindeutiges zum Immunstatus ableiten. Allein der Test auf neutralisierende Antikörper im Speziallabor gibt Hinweise darauf, ob eine Immunität vorliegt. Allerdings ist noch nicht bekannt, wie hoch der Antikörpertiter sein muss, um sicher zu schützen.

Stand: 14.09.2020
Seite zurück Nach oben Drucken