Sprungziele
Seiteninhalt
06.11.2015

Ende nächster Woche: 80 Flüchtlinge kommen in winterfestem Zelt auf Parkplatz vor Büchighalle in Göbrichen unter - Bürgermeister lädt zu Infoveranstaltung am Dienstag ein

Parkplatz vor der Büchighalle in Neulingen-Göbrichen
Auf dem Parkplatz vor der Büchighalle in Neulingen-Göbrichen wird ein winterfestes Zelt aufgestellt, in dem ab Ende nächster Woche 80 Flüchtlinge unterkommen. (Foto: Gem. Neulingen)

Rund 100 Flüchtlinge werden dem Enzkreis derzeit jede Woche zugewiesen – und ihre einigermaßen angemessene Unterbringung stellt den Kreis und seine 28 Gemeinden vor immer größere Herausforderungen. Trotz der behelfsmäßigen Umfunktionierung von kommunalen Hallen - wie zum Beispiel in Niefern und Birkenfeld-Gräfenhausen geschehen - und trotz der anderen Objekte, an deren Fertigstellung mit Hochdruck gearbeitet wird, ist der Bedarf auf längere Sicht noch nicht gedeckt. Bis zum Jahresende fehlen rechnerisch immer noch rund 280 Plätze.

Nun ist die Gemeinde Neulingen dem Enzkreis ein gutes Stück entgegengekommen, indem sie den Platz vor der Büchighalle in Göbrichen für ein großes Zelt, das 80 Flüchtlingen Platz bietet, zur Verfügung stellt. „Vor dem Hintergrund, dass Neulingen über eine im Vergleich zu anderen Gemeinden überdurchschnittliche Anzahl an kommunalen Hallen verfügt, führte der Enzkreis mit mir in den vergangenen zwei Wochen zunächst einmal Gespräche zur übergangsweisen Belegung der Weiherhalle im Ortsteil Nußbaum. Wir waren uns jedoch einig, dass wir auf diese Option erst zurückgreifen, sollte sich nicht anderorts doch noch eine Lösung finden lassen. Und das ist uns gelungen“, berichtet Bürgermeister Michael Schmidt. Er hatte bereits am Donnerstag in einem Brief, der allen Göbricher Haushalten zuging, über den aktuellen Stand informiert. Darin lädt der Schultes die Bevölkerung außerdem auf kommenden Dienstag, 10. November, um 19 Uhr zu einem Informationsabend in die Büchighalle ein.

Laut Schmidt müsse in Betracht gezogen werden, dass in nicht wenigen Gemeinden schon eine übergangsweise Belegung einer Halle zu einem Erliegen des Schul- und Vereinssports und kultureller Veranstaltungen führte. Dies wäre im Falle der Belegung der Nußbaumer Weiherhalle zwar nicht der Fall gewesen, da sowohl die Rhenahalle in Bauschlott als auch die Büchighalle in Göbrichen unter Einbeziehung weiterer kommunaler Einrichtungen einige Möglichkeiten zur Kompensation für den Vereinssport ermöglicht hätten; Schulsport und kulturelle Veranstaltungen hätten ohne Einschränkung in diesen Hallen durchgeführt werden können.

Parkplatz vor der Büchighalle in Neulingen-Göbrichen
Auf dem Parkplatz vor der Büchighalle in Neulingen-Göbrichen wird ein winterfestes Zelt aufgestellt, in dem ab Ende nächster Woche 80 Flüchtlinge unterkommen. (Foto: Gem. Neulingen)

Allerdings wurde bei einem Ortstermin am 3. November in der Weiherhalle mit Vertretern des Enzkreises festgestellt, dass die Halle für die übergangsweise Unterbringung über die Wintermonate nicht genügend Belegungsplätze ermöglicht. „Konkret liegt das daran, dass wir sowohl die Schlaf- als auch die Aufenthaltsbereiche in der Halle hätten unterbringen müssen. Das ging nicht - genauso wenig, wie um die Halle herum Container aufzustellen, in denen sich die Menschen tagsüber hätten aufhalten können. Schließlich dient dieses Gelände ja als Schulhof der angrenzenden Astrid-Lindgren-Schule. Dazu kommt, dass derartige Container momentan auf dem Markt überhaupt nicht verfügbar sind“, fasst Schmidt zusammen.

Daraufhin wurde geprüft, ob ein großes beheizbares, winterfestes Zelt als reiner Schlafplatz auf der Parkfläche bei der Büchighalle in Göbrichen denkbar wäre. „Wir stellten fest, dass das kurzfristig in der nächsten Woche unter Einbeziehung der sogenannten „Unterhalle“ einschließlich der vorhandenen Sanitäreinrichtungen bis auf weiteres umsetzbar ist.“

Bereits an diesem Wochenende werden deshalb die Arbeiten zur Aufstellung des Zeltes beginnen. Im Laufe der nächsten Woche wird der Enzkreis dann einen Catering-Service beauftragen – genauso wie einen Sicherheitsdienst, der rund um die Uhr vor Ort sein wird und für die Sicherheit in dem 15 auf 30 Meter großen Zelt und in dessen Umfeld sorgen soll. Die Sozialbetreuung der Menschen übernimmt – wie auch in anderen Enzkreis-Gemeinden – der Verein Miteinanderleben.

„Das Zelt vor der Büchighalle dient zur Überbrückung des Engpasses als Notunterkunft“, stellt Landrat Karl Röckinger klar. „Allerdings können wir im Moment noch nicht sagen, wie lange diese Unterkunft benötigt wird. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung der regulären Unterkünfte.“ Jedenfalls sei er der Gemeinde Neulingen, ihrem Bürgermeister und dem Gemeinderat für ihr Entgegenkommen sehr dankbar. Der Kreischef hofft, dass sich die Lage bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen auf kommunaler Ebene durch das kürzlich beschlossene Gesetzespaket und den Einsatz der kommunalen Spitzenverbände in absehbarer Zeit entspannt.

Seite zurück Nach oben