Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
12.11.2020

Bei Atemwegsinfekten: Infektambulanz in der Hochfeldhalle Huchenfeld öffnet ab Freitag


(stp/enz). Die Infektzahlen steigen, Patienten sind wieder kränker, und oft wissen sie am Abend und am Wochenende nicht wohin. „Werktags stehen für die ambulante Versorgung von Infektpatienten in Pforzheim und im Enzkreis insgesamt 24 Coronaschwerpunktpraxen zur Verfügung“, sagt Dr. Nicola Buhlinger-Göpfarth, die Pandemie-Beauftragte der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Fast alle Patienten, so die Ärztin, könnten hier versorgt werden. Für Notfälle öffnet sie mit Kolleginnen und Kollegen ab dem morgigen Freitag wieder die Infekt-Ambulanz in der Huchenfelder Hochfeldhalle.

„Das Prinzip der Infektambulanzen ist ein ganz wesentlicher Baustein zur Entlasung des Gesundheitssystems“, sagt Oberbürgermeister Peter Boch. „Es ist uns gelungen, sehr schnell an den Strukturen anzuknüpfen, die wir bereits im Frühjahr aufgebaut hatten und die damals gut funktioniert haben“. Er danke allen Beteiligten für ihren „unglaublichen Einsatz“. Angesichts der hohen Infektionszahlen gelte nach wie vor höchste Vorsicht. „Je weniger Kontakte jeder einzelne im Moment hat, desto besser ist es. Ich wiederhole gerne, was ich schon jüngst gesagt habe: Das ist nicht nur ein Gebot, das ist Staatsbürgerpflicht“.

Manchmal werde es plötzlich akut, und „die Notfall-Ambulanzen in den Krankenhäusern sollten möglichst nicht aufgesucht werden“, betont Dr. Brigitte Joggerst, die Leiterin des Gesundheitsamtes. Bei Atemwegsinfekten mit Symptomen wie Fieber, Husten oder erschwerter Atmung können Erkrankte unter der Telefonnummer 07231 39-1558 direkt einen Termin bei der Infekt-Ambulanz vereinbaren. „Hier steht ein Team von Ärztinnen und Medizinischen Fachangestellten bereit, um Sie zu versorgen“, sagen Joggerst und Buhlinger-Göpfarth. Es gehe um die Abklärung der klinischen Symptome. Im Einzelfall könne auch ein Abstrich erfolgen, um einen Corona-Test zu machen.

Eine Übersicht über die Corona-Schwerpunktpraxen mit Kontaktdaten findet sich auf der Seite der KV unter www.kvbawue.de/index.php?id=1102 .

Seite zurück Nach oben Drucken